Bitcoin vs. Ripple: Was wird die digitale Weltleitwährung?

0

Die Frage welche Kryptowährung zukünftig als globale Weltleitkryptowährung über alle ländergrenzen Hinweg sich durchsetzen und genutzt werden kann ist eine nicht endende Diskussion. Steve Wozniak ist begeisterter Bitcoin Supporter und spricht sich dafür aus, dass Bitcoin als die einzige Kryptowährung weltweit existieren wird. CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, sieht das natürlich anders.

Apple Co-Founder, Steve Wozniak, sprach sich erneut für Bitcoin als globale Währung aus und führt dabei aus, dass Bitcoin von keiner Firma dieser Welt kontrolliert wird und es „natürlich“ wächst (frei übersetzt):

Bitcoin ist mathematisch definiert, es gibt eine bestimmte Menge Bitcoin, es gibt eine spezielle Art, wie sie verteilt werden … und er ist „rein“ und es gibt keinen Menschen und keine Firma, die ihn am Leben hält . . . und er wächst und wächst. . . und überlebt. Und das zeigt mir, dass er etwas Natürliches ist und Natur ist wichtiger als all unsere menschlichen Konventionen.

Ähnlich sieht es auch Twitter Gründer Jack Dorsey, der Mitte März in einem Invterview gegenüber der New York Times klarstellt, dass die Weltleitwährung seiner Meinung nach ganz klar Bitcoin sein wird (frei übersetzt):

Die Welt wird letztendlich eine einheitliche Währung haben, das Internet wird eine einheitliche Währung haben. Ich persönlich glaube, dass es Bitcoin sein wird. Dies würde wahrscheinlich über zehn Jahre geschehen, aber es könnte schneller gehen. Bitcoin wird den Dollar an Bedeutung überholen, da er innerhalb eines Jahrzehnts zur einzigen globalen Währung des Internets wird.

Der großte Unterschied zwischen Bitcoin und Ripple ist, dass es keine Entität gibt die Bitcoin kontrolliert. Auch wenn Ripples CEO in der letzten Zeit Bemühungen unternommen hat, um sich von der nativen Währung XRP zu distanzieren, bleibt die Beziehung immer bestehen. Ob Ripple wirklich dezentral ist, haben wir in diesem Artikel ausführlich diskutiert.


In einem gestrigen Interview gegenüber CNBC führt Garlinghouseaus, dass Bitcoin nicht die All-in-one Lösung anbieten wird wenn es um die Frage nach einer Weltleitwährung geht (frei übersetzt):

Ich denke, es wird nicht das Allheilmittel sein, von dem die Leute früher dachten, dass es all diese verschiedenen Arten von Problemen lösen würde. Stattdessen sehen Sie Spezialisierungen von verschiedenen Arten von Ledgern, verschiedene Arten von Blockchains.

Weiterhin fügte er hinzu, auch wenn er nicht direkt danach gefragt wurde, dass Transaktionen von Ripple tausend mal schneller sind als die von Bitcoin. Dies mag zur Zeit der Fall sein, jedoch wird mit dem Lightning Netzwerk eine Lösung implementiert, die sowohl die Transaktionskosten als auch die Transaktionszeit stark reduzieren und einen Einsatz als weltweites Zahlungsmittel ermöglichen könnten.


Garlinghouse sieht im Kryptowährungmarkt keinen Konkurrenzkampf, sondern er ist der Meinung, dass es viele Gewinner geben wird die alle ihre Daseinsberechtigung haben werden. Dennoch werden seiner Meinung nach in 10 Jahren nur noch 1% aller zur Zeit auf dem Markt befindlichen Kryptowährungen existieren. Garlinghouse geht weiterhin davon aus, dass der Einfluss des Bitcoinpreises auf die Altcoins in nächster Zeit sinken wird, wenn Investoren den tatsächlichen Nutzen jeder Kryptowährung erkannt haben.

Obwohl Ripple als Unternehmen eine von der XRP-Währung getrennte Einheit ist, sind 60% des Ripple Supplys im Besitz des Unternehmens. Auf Grund dieser Tatsache wurde Ripple in San Francisco durch eine Sammelklage getroffen die behauptet, dass XRP ein Wertpapier ist und deswegen auch als solches behandelt werden solle. Die Debatte zieht bereits seit längerem Kreise und diskutiert ob Ethereum ebenfalls als Wertpapier klassifiziert werden sollte.

Der Kryptomarkt steckt nach wie vor in den Kinderschuhen, sodass zum jetzigen Zeitpunkt weder abgeschätzt noch verlässlich pronostiziert weden kann, welche digitalen Währungen sich langfristig durchsetzen und vielleicht sogar als Weltleitwährung dienen können.

Werbung
Aequator Coin
Vorheriger ArtikelEier kaufen mit IOTA: Adaption schreitet weiter voran
Nächster ArtikelBitfinex nach Cyberattacke wieder im normalen Tagesbetrieb
Founder von coin-hero.de und leidenschaftlicher Kryptowährungsenthusiast. Seit 2011 in der Branche aktiv und immer auf der Suche nach dem nächsten „Big Thing“. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Onlinewelt hat er Coin-hero.de in kurzer Zeit zu einem umfangreichen Informationsportal über Kryptowährung und die Blockchaintechnologie vorangetrieben. Marcel sieht die Blockchain und das Potential der Dezentralisierung als große Chance, von der die ganze Welt erfahren soll und muss. Deswegen wurde coin-hero.de gegründet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here