HomeBitcoin

Was ist Bitcoin - eine virtuelle Währung oder steckt mehr dahinter?

Bitcoin ist eine digitale oder virtuelle Währung, die auf einem Peer-to-Peer-Netzwerk basiert, das 2009 geschaffen wurde, um herkömmliche Fiat-Währungen und Zahlungssysteme zu ersetzen. Basierend auf einem dezentralisierten Mechanismus wird Bitcoin von der BTC bezeichnet und zielt darauf ab, Regierungen und großen Organisationen die Kontrolle über das Geld zu entziehen und es den Menschen zu geben. Bitcoin ist keine physische Einheit; es ist ein Code, der auf einem Ledger existiert, das auf jedem Computer innerhalb seines Netzwerks vorhanden ist.

Jede Transaktion, die auf der Blockchain stattfindet, ist transparent und für jeden sichtbar. Keine Bank, kein Staat oder eine zentrale Behörde hat irgendeine Macht über Bitcoin, und sein Preis wird streng durch die Nachfrage- und Angebotsdynamik auf dem Markt bestimmt. Seit 2009 hat sich Bitcoin zur beliebtesten und wertvollsten Kryptowährung entwickelt, die von Hunderten von Einzelhändlern und Marken weltweit akzeptiert wird.

(BTC)

Bitcoin

Preis

24H Change

7 Days Change

Market Cap

Warum wurde Bitcoin erfunden?

Bitcoin wurde im Januar 2009 von einer anonymen Einzelperson oder einem Team unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto eingeführt. Die Bitcoin Blockchain und die Währung wurden geschaffen, um die Kontrolle über das Geld von großen Finanzinstitutionen und Regierungen zurückzuerlangen und es den Menschen zu übergeben. Es wurde entworfen, um auf einer transparenten und dezentralisierten Infrastruktur zu arbeiten. Darüber hinaus ermöglichte sie auch ein höheres Maß an Anonymität und Erschwinglichkeit.

Als Bitcoin herauskam, hatten Nationen auf der ganzen Welt mit einer Rezession zu kämpfen, die durch den Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes verursacht wurde. Die Rezession ließ das Gefühl entstehen, dass diese großen Finanzinstitute ein unangemessenes Maß an Kontrolle über die Wirtschaft des Landes haben. Die geltenden Vorschriften haben es versäumt, sie in Schach zu halten. Abgesehen davon bedeutete die Nutzung dieser Institutionen für Finanzangelegenheiten, dass Sie Ihre persönlichen Daten mit ihnen teilen, mit den Verzögerungen umgehen und eine hohe Transaktionsgebühr zahlen mussten.

Bitcoin war die erste Kryptowährung, die versuchte, diese Probleme zu lösen, indem sie Menschen, die sich bei der Verwaltung ihrer Finanzen und Transaktionen nicht auf Banken verlassen wollen, eine Alternative bot.

Wie funktioniert Bitcoin und welche Technologie steckt dahinter?

Bitcoin stützt sich auf ein Peer-to-Peer-Netzwerk, eine Sammlung von Computern, Knoten genannt, die miteinander verbunden sind und Bitcoin Blockchain ausführen. Sie wird als Blockchain bezeichnet, weil sie Blöcke von Codes erstellt, die in chronologischer Reihenfolge aneinander gekettet sind, wobei jeder Block eine Aufzeichnung von Transaktionen enthält. Da die Blockchain auf jedem Computer oder Knoten vorhanden ist, kann niemand allein Änderungen vornehmen, da andere Knoten diese Änderungen nicht überprüfen.

Personen, denen diese Knoten gehören und die die Transaktionen verarbeiten und überprüfen, werden als Miner bezeichnet. Wenn sie in das Bitcoin-Ökosystem investieren und die Verifizierung erleichtern, werden sie mit Bitcoin belohnt. Diese Miner stellen sicher, dass keine unautorisierte Transaktion auf der Blockchain stattfindet und stellen sicher, dass keine einzelne Person mehr Kontrolle über die Infrastruktur der Blockchain hat, um die Dezentralisierung aufrechtzuerhalten. Neue Bitcoins werden den Miners mit einer Rate vergütet, die kontinuierlich zurückgeht, da der Gesamtvorrat an Bitcoin begrenzt ist - d.h. auf 21 Millionen BTC.

Im Gegensatz zu Fiat-Währungen, die auf der Grundlage der Anzahl der von einem Land geschaffenen Waren und Dienstleistungen gedruckt werden, um Preisstabilität zu gewährleisten, wird die Kryptowährung Bitcoin durch einen Algorithmus erstellt, der verschiedene Faktoren berücksichtigt. Bitcoin arbeitet mit zwei Arten von Schlüsseln - öffentlich und privat. Diese Schlüssel sind lange Zeichenketten aus Buchstaben und Ziffern, die durch den Verschlüsselungsalgorithmus der Bitcoin Blockchain erzeugt werden. Öffentliche Schlüssel sind aus Gründen der Transparenz und Dokumentation für jedermann sichtbar, während private Schlüssel Eigentum und Übertragbarkeit erzwingen.

Ist Bitcoin echtes Geld?

Ja und nein. Gegenwärtig ist Bitcoin die praktikabelste Alternative zur herkömmlichen Währung. Sie ist jedoch noch so weit davon entfernt, die Allgegenwart, Bequemlichkeit und Schnelligkeit von Bargeld zu erreichen, die von traditionellen Finanzinstitutionen unterstützt wird. Nichtsdestotrotz hat HSB berichtet, dass etwa 36% der kleinen und mittleren Unternehmen in den USA Bitcoin als gültige Währung akzeptieren. Einige der bemerkenswerten Namen sind Expedia, Microsoft, AT&T, Overstock, Burger King und Wikipedia.

Es ist wichtig zu beachten, dass Bitcoin im Vergleich zu Altcoins bei verbraucherorientierten Marken wie KFC, Playboy, Twitch, CheapAir und Subway beliebter ist. Die Mehrheit der anderen digitalen Währungen wird im Allgemeinen von Marken und Unternehmen akzeptiert, die ihr Geschäft mit einem auf Kryptowährungen fokussierten Ansatz aufgebaut haben. Im Laufe der Jahre hat Bitcoin im Mainstream einen größeren Anteil am Bewusstsein erworben als jede andere virtuelle Währung. Es hat jedoch noch einen langen Weg vor sich, um als so gut wie echtes Geld angesehen zu werden.

Gebühren & Kosten von Bitcoin

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels beträgt die durchschnittliche Transaktionsgebühr von Bitcoin 3,074 USD pro Transaktion, ein Anstieg von 40% im Vergleich zum letzten Jahr, als die durchschnittliche Transaktionsgebühr etwa 2,196 USD betrug. Die durchschnittliche Gebühr für eine Bitcoin-Transaktion wird in USD festgelegt, wenn ein Miner eine Transaktion auf der Bitcoin Blockchain bearbeitet und überprüft. Denken Sie daran, dass die Gebühren je nach Netzwerkverkehr oder hoher Nachfrage nach Arbeitsnachweisen schwanken können. Im letzten Monat des Jahres 2017, als Bitcoin seinen Höchstpreis erreichte, erreichte die durchschnittliche Transaktionsrate ihren höchsten Punkt und berührte fast die 60,00 $-Marke.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Provisionen und Gebühren, die von verschiedenen Krypto-Börsen, einschließlich Handelsdienstleistungen, erhoben werden, in Bezug auf den Prozentsatz und die Preisstruktur. Im Allgemeinen kostet Sie der Kauf und Verkauf per Überweisung zwischen 0,5% und 3%, während Sie bei der Verwendung von Debitkarten bis zu 10% zurücklegen können. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass Banküberweisungen mit einer festen Gebühr verbunden sein können. Die Preisgestaltung rund um Bitcoin-Transaktionen kann recht komplex sein und unterscheidet sich erheblich, je nach Faktoren wie Zahlungsmodus, Bitcoin-Betrag und geografische Präsenz.

Was sind die Vorteile von Bitcoin?

Bitcoin ist als praktikable Zahlungsalternative konzipiert und bietet eine Vielzahl von Vorteilen, darunter die folgenden:

Schnelle Transaktionen - Mit Hilfe eines Peer-to-Peer-Netzwerks, das sich über alle bewohnten Kontinente erstreckt, kann Bitcoin Transaktionen unabhängig von der Höhe des Betrags in wenigen Minuten verarbeiten und überprüfen.

Globale Zahlungen - Mit konventionellem Geld sind internationale Zahlungen immer ein Ärgernis. Bitcoin reduziert die Anzahl der mit internationalen Transaktionen verbundenen Herausforderungen und gewährleistet schnelle und erschwingliche Überweisungen.

Erschwinglich - Eine der wichtigsten Vorteile von Bitcoin-Transaktionen sind die niedrigen Bearbeitungsgebühren, die es Verbrauchern ermöglichen, jeden beliebigen Geldbetrag weltweit zu senden und zu empfangen, ohne exorbitante Gebühren oder Servicegebühren zu zahlen.

Extrem sicher - Blockchain ist ein System, das darauf ausgelegt ist, Sicherheit durch Einstimmigkeit durchzusetzen. Eine einzelne Person mit böswilligen Absichten kann das System nicht kompromittieren, und die Sicherheit wird auch durch kryptografische Verschlüsselung verstärkt.

Weitgehend akzeptiert - Bitcoin ist die einzige große Kryptowährung mit einem breiten Anklang bei Verbrauchermarken wie Microsoft, Burger King, KFC, Wikipedia und vielen anderen. Anderen Altcoins ist es nicht gelungen, eine ähnliche Anziehungskraft zu erzielen.

Ständige Verbesserung - Zurzeit arbeiten Hunderte von Entwicklern am Bitcoin Core-Entwickler-Projekt, um das Bitcoin-Zahlungssystem weiter zu verbessern, einschließlich einer schnelleren Verarbeitung und Überprüfung und noch niedrigeren Transaktionsgebühren.

Kann Bitcoin anonym verwendet werden?

Alles, was Sie im Internet tun, kann nicht absolut anonym sein. Dennoch kann Bitcoin im Vergleich zu herkömmlichen Finanztransaktionen als relativ anonym betrachtet werden. Die Ausgabe besteht darin, dass Regierungen versuchen, den Handel mit Krypto-Börsen zu regulieren, was bedeutet, dass sie von Börsen und Handelsplattformen die Einhaltung der KYC- (Know Your Customer) und AML- (Anti-Geldwäsche-) Vorschriften verlangen. Wenn Sie Bitcoin an einer größeren vertrauenswürdigen Krypto-Börse kaufen oder verkaufen, müssen Sie zumindest einige persönliche Informationen zur Verifizierung angeben.

Es gibt auch eine Kehrseite der Anonymität. Je anonymer Ihre Transaktionen sein sollen, desto mehr entfernen Sie sich von den Krypto-Börsen. Und selbst dann ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Regierungsbehörde oder ein erfahrener Hacker etwas über Sie herausfinden wird.

Wie sicher ist Bitcoin?

Bitcoin ist ein inhärent sicheres System, da der Blockchain-Mechanismus auf Unveränderlichkeit ausgelegt ist - was - einfach ausgedrückt - nicht rückgängig gemacht werden kann, sobald eine Transaktion stattgefunden hat. Außerdem kann die Transaktion erst dann stattfinden, wenn alle Knoten sie verifizieren und ihre Zustimmung geben. Außerdem wird Bitcoin durch kryptografische Verschlüsselung gesichert, wodurch es für Hacker oder andere böswillige Cyber-Angreifer unmöglich ist, in die Blockchain einzudringen.

Zur sicheren Aufbewahrung von Bitcoins sind viele Software- und Hardware-Wallets erhältlich, die sicherstellen, dass Ihre digitalen Bestände nicht gefährdet werden. Diese Wallets können mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung sowie einer Passphrase weiter gesichert werden.

Welche Teams arbeiten an der Bitcoin-Entwicklung?

Bitcoin ist ein riesiges und dynamisches Projekt mit mehreren Teams und Hunderten von Entwicklern, die weltweit an verschiedenen Aspekten des Projekts arbeiten.

Eines der besten Dinge an Bitcoin ist, dass es sich um einen kostenlosen Dienst handelt und jeder Entwickler dazu beitragen kann. Der gesamte Code wird in einem GitHub-Repository gespeichert, während Gespräche über zukünftige Entwicklungen auf der Bitcoin-Dev-Mailingliste und in GitHub geführt werden. Entwickler können an Starter-Projekten teilnehmen, wo sie Tests schreiben, bestehende Engpässe beheben und an Lösungen für bekannte Ausgaben arbeiten können. Zu den Teams, die direkt an der Bitcoin-Entwicklung beteiligt sind, gehören u.a. die folgenden:

  • Bitcoin StackExchange
  • Bitcoin Core Slack Channel
  • IRC Channel #bitcoin-core-dev (on Freenode)
  • BitcoinTalk Development & Technical Discussion Forum

Die wichtigsten Bitcoin-Finanziere werden auf der Website nach der Anzahl ihrer Verpflichtungen sortiert aufgeführt. Zu den wichtigsten Beitragenden gehören Wladimir J. van der Laan mit mehr als 6500, MarcoFalke mit mehr als 2500 und Pieter Wuille mit mehr als 1500 „Commits“. Sie können die gesamte Liste auf der offiziellen Website von Bitcoin einsehen. Neben dem Core-Entwickler und der direkten Entwicklung von Bitcoin gibt es viele freie Software-Projekte, an denen Entwickler arbeiten können, darunter Bitcoin Wallet, BFGMiner und Armory.

Welche Finanzinstitutionen sind an Bitcoin interessiert?

Da Bitcoin ein direkter Konkurrent von Finanzinstitutionen und Banken ist, sind diese nicht daran interessiert, direkt in das Projekt zu investieren. Sie wollen jedoch mit Bitcoin Blockchain und anderen dezentralisierten Kryptowährungen experimentieren, um eine praktikablere und verbraucherfreundlichere Zahlungsinfrastruktur zu entwickeln. Zu diesen Banken und Finanzinstituten gehören die Bank of America, JP Morgan, BNP Paribas, SocGen, Citi Bank, UBS, Barclays, Banco Santander, Standard Chartered und Goldman Sachs.

Bitcoin Mining

Mining ist der Prozess, der Bitcoin bei der Verarbeitung von Transaktionen und der Sicherheit von Blockchain hilft. Dazu gehören das Hinzufügen neuer Blöcke zur Blockchain, die neue Transaktionen enthalten, und die Führung einer chronologischen Aufzeichnung. Sobald die Transaktion verifiziert ist, werden die Blöcke aufgeteilt, Schlüssel erstellt und die BTCs übertragen. Miner können auch neue Bitcoins erstellen, indem sie die Rechenleistung nutzen, um Lösungen für kryptografische Probleme zu finden.

Die Belohnung in Form von Bitcoins basiert auf der einstimmigen Entscheidung des Netzwerks und beträgt normalerweise etwa 6,25 Bitcoins. Um sicherzustellen, dass es keine Inflation gibt, hat Bitcoin einen festen Vorrat von 21 Millionen BTCs.

Bitcoin Wallet

Wenn Sie Ihre BTC sicher und geschützt aufbewahren möchten, benötigen Sie eine Bitcoin-Wallet. Dabei kann es sich entweder um ein physisches Gerät oder um Software handeln, die Sie in Ihrem Browser verwenden oder als Anwendung auf Ihren PC oder Ihr Mobiltelefon herunterladen können. Einige der wichtigsten BTC-Wallets sind die folgenden:

  • Ledger Nano S (Hardware-Wallet)
  • Trezor (Hardware-Wallet)
  • Electrum (Wallet für Desktop-PCs)
  • Blockchain.com (Online-Web-Wallet)
  • Robinhood (Für sicheren Handel)
  • Exodus (Desktop-Wallet für Einsteiger)
  • Mycelium (Mobile Wallet - iPhone/Android)

Ist Bitcoin die Investition wert?

Es gibt keine einfache Antwort auf diese Frage. Die Sache ist die, dass Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, erst seit ein paar Jahren berühmt sind und keine stabile Infrastruktur hinter sich haben. Das bedeutet, dass der Preis strikt von Angebot und Nachfrage diktiert wird, die durch verschiedene politische und soziale Faktoren beeinflusst werden können. Dies hat zu einer großen Volatilität im Bitcoin-Raum geführt. Einerseits kann man in wenigen Minuten viel Geld verlieren, andererseits kann man aber auch in kürzester Zeit viel Geld gewinnen.

Aus diesem Grund müssen Sie beim Umgang mit Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, äußerst vorsichtig sein. Investieren Sie nur einen Betrag, der, wenn er verloren geht, keine negativen Auswirkungen auf Ihre finanzielle Situation hat. Bitcoin ist da, um zu bleiben, aber niemand kann vorhersagen, wie sich sein Preis am nächsten Tag entwickeln wird. Sie müssen bei der Investition die gebührende Sorgfalt walten lassen und sicherstellen, dass Sie alle Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Bitcoin Nachrichten

MasterCard-CEO: Volatilität von Kryptos spricht gegen Adaption

Der Geschäftsführer von Mastercard, Ajay Banga, unterstützt CBDCs in Bezug auf Kryptowährungen und sagt,...

Trotz Bitcoin-Gebührenerhöhung um 198 % liegt Ethereum bei Gebühreneinnahmen vorn

Die Transaktionsgebühren beim Bitcoin haben einen massiven Anstieg verzeichnet, bei dem die durchschnittliche Gebühr...

Analyst: Nur eine Widerstandsstufe vor Bitcoin-Rallye auf 20.000 USD

Bitcoin (BTC)-Investor rechnet damit, dass BTC über 14.000 USD einen klaren Weg zu 20.000...

Bitcoin hält 13.000 US-Dollar, selbst als die Hash-Rate einbricht

Die Hash-Rate ist von 151 EH/s auf 132 EH/s gesunken, der Bitcoin-Preis aber bleibt...

Anleger stehen Bitcoin zu Beginn der US-Wahlwoche optimistisch gegenüber

Der Bitcoin-Preis schloss in der vergangenen Woche bei 13.113 USD – dem höchsten Stand...

PayPal startet Übernahmesuche und beginnend mit BitGo

Nur wenige Tage nach einer Ankündigung, die im Krypto-Bereich Wellen schlug, sind Gerüchte aufgetaucht,...

Alternative Kryptowährungen

Ethereum
Ethereum logo Ethereum »
Tether
Tether logo Tether »
XRP
XRP logo XRP »
Bitcoin Cash
Bitcoin Cash logo Bitcoin Cash »
Litecoin
Litecoin logo Litecoin »
Cardano
Cardano logo Cardano »

FAQs

  1. Sie können spezialisierte Computer, so genannte ASICs, zum Abbau von BTC verwenden, aber bedenken Sie, dass dies unwirtschaftlich sein kann, wenn Sie ein kleines System betreiben.

  2. Für die beste Sicherheit können Sie ein Cold Wallet verwenden, das die Verwendung von Hardware-Wallets wie Ledger Nano S und Trezor einschließt. Um ein Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit zu erreichen, sind Software-Wallets wie Mycelium, Exodus und Electrum zu empfehlen.

  3. Sie können Bitcoin über eine Krypto-Börse mit herkömmlichen Zahlungsmethoden wie Banküberweisung und per Debit Karte kaufen.

  4. Aufgrund der hohen Preisvolatilität von Kryptowährungen ist es schwer eine fundierte Prognose abzugeben. Bitcoin wird bleiben, aber niemand weiß, bei welchem Preis es Stabilität erreichen wird.

  5. Die durchschnittliche Transaktionsgebühr, die durch die Blockchain generiert wird, liegt derzeit bei etwa $3 und $4. Börsen können ebenfalls ihre Provisionen und Gebühren einfordern.

  6. Zu den wesentlichen Vorteilen gehören Dezentralisierung, niedrige Gebühren, schnelle Bearbeitung und hohe Sicherheit. Einer der Vorteile, der sie von anderen unterscheidet, ist ihre Akzeptanz als praktikable Währung durch verbraucherorientierte Marken wie Burger King und Microsoft.

  7. Es gibt nur zehn Länder, in denen Bitcoin gänzlich verboten ist. Sie müssen es selbst überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihr Land BTC-Transaktionen zulässt oder nicht.

  8. Derzeit ist es beides. Schnelle Bearbeitungszeiten und niedrige Transaktionsgebühren machen es zu einer Währungsalternative, während hohe Volatilität und technologisches Potenzial es auch zu einem Investitionsgut für Händler macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.