US-Aufsicht ergreift Maßnahmen gegen Krypto-Firmen

Wo viel Geld fließt, finden sich ganz automatisch Kriminelle ein. Der Kryptomarkt stellt hierbei keine Ausnahme dar. Die US-amerikanische Aufsichtsbehörde SEC ergreift zum ersten Mal Maßnahmen gegen zwei Unternehmen der Branche – zum Teil wegen falscher Werbeaussagen.

Behördliche Eingriffe sollen mehr Sicherheit bieten

Bisher waren Anleger und Investoren weitgehend auf sich allein gestellt, wenn es an die Auswahl von Kryptowährungen und den Einstieg im Zuge von ICOs gingen. Nicht in jedem Fall ist die Lage so transparenz wie beim Bitcoin Kaufen. Dort stoßen Einsteiger in puncto Transparenz auf recht klare Bedingungen. Bei anderen Initial Coin Offerings gestaltet sich die Lage schwieriger, etliche Käufer wurden bereits Opfer von Betrügern. Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) hat aktuell in zwei Fällen interveniert, um die Investorenposition zu stärken.

Hohe Bußgelder wegen fehlender Lizenzen und anderer Probleme

Das Unternehmen TokenLot wurde sanktioniert, da es angeblich keine Börsenmaklerlizenz vorweisen kann, dies aber behauptet hatte. Die SEC vehängte laut Nachrichtenagentur Bloomberg ein Bußgeld von 500.000 USD. Der selbst ernannte „Walmart für ICOs“ hat zuvor nach neuen Meldungen über 6.000 Kunden gewinnen können. Immerhin 200.000 US-Dollar Strafe muss das Unternehmen Crypto Asset Management zahlen. Der Dienstleister hatte geworben, den ersten US-Kryptofonds mit staatlicher Regulierung im Portfolio zu haben. Die Aufsichtshörde stellte klar, dass diese Behauptung nicht korrekt ist. Auch hier mangelt es an der erforderlichen Lizenz als Börsenmakler. Weiterhin erfüllen beide Unternehmen nach SEC-Auffassung nicht die „regulatorischen Bedingungen“.

SEC will zukünftig bei ICOs in Zukunft noch genauer hinsehen

Die Behörde kündigte an, diesen Maßnahmen sollen noch etlichen folgenden. Die resolute Vorgehensweise soll Anleger vor schwarfen Schafen im Bereich der ICOs sowie am Sekundärmarkt schützen. Ein weiteres Verfahren gibt es bereits, allerdings gegen eine Einzelperson. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren geben. Er hatte einen ICO geplant, welcher durch Immobilien einerseits und Diamanten andererseits abgesichert sein sollte. Da diese Information scheinbar falsch ist, wird nun Anklage erhoben. Einige Juristen sehen die genannten Verfahren schon als potentiellen Präzedenzfälle, die in gewisser Weise wegweisend für kommende Coin-Einführungen und Derivatprodukte sein könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Kommentar

  • 2 Monaten ago
    Reply

    Wjatscheslaw Sidelnikow

    Spannendes Thema! Viele hatte Hoffnung für positive Signal aus den USA, aber dem war nicht so!

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen