Telegram ICO nimmt in Runde 2 erneut 850 Mio. USD ein

Mitte Februar ist bekannt geworden, dass die Durov Brüder in einem ersten Pre-Sale für den Telegram Token breits 850 Millionen Dollar von Großinvestoren eingesammelt haben. Damit war der Telegram ICO bereits zu diesem Zeitpunkt der mit Abstand größte jemals durchgeführte ICO. In einer nicht öffentlichen, zweiten Runde haben sie nun erneut 850 Millionen USD an Kapital eingenommen. 

Dies geht aus einem Dokument hervor, welches die Telegram Group Inc. der US-Börsenaufsichtsbehörde, der Securities and Exchange Commission (SEC) am gestrigen Tag vorgelegt hat. Zwar legt das Dokument nicht offen, wer in den Telegram ICO investiert hat. Jedoch ist zu entnehmen, dass sich an der zweiten Runde 94 Investoren beteiligt haben, wobei die Mindestinvestition für einen Investor mindestens eine Million US-Dollar betrug.

Die Investition setzte außerdem eine Akkreditierung voraus, damit Telegram den ICO nach der Verordnung 506 (c) durchführen konnte, wonach ein Unternehmen das Angebot bewerben kann und dennoch den Anforderungen der Steuerbefreiung entspricht.

Die erste Runde der ICOs fand vom 29. Januar bis zum 13. Februar 2018 statt und war ebenfalls auf 850 Millionen US-Dollar gedeckelt. An der ersten Runde nahmen insgesamt 81 Investoren teil. In Summe wurden somit bereits jetzt 1.700 Millionen US-Dollar eingenommen.

Bisher ist noch unklar, ob es einen öffentlichen ICO geben wird. Bisher war die Teilnahme nur auf Einladung möglich. Käufer der ersten beiden Runden konnten sich aber vermutlich über erhebliche Preisvorteile, wie bei ICOs üblich, freuen. Zwar sind offiziell keine Angaben bekannt geworden. Es kursieren jedoch unbestätigte Zahlen, dass ein 1 Gram in der ersten Runde nur knapp 40 US-Cent, in der zweiten schon 1,30 USD kostete.

Das Telegram Projekt

Telegram plant mit den Einnahmen eine Blockchain zu entwickeln, die den jetzigen Marktführern Bitcoin und Ethereum erhebliche Konkurrenz machen soll. Der native Token soll den Namen GRAM tragen.

Das Whitepaper des Telegram Open Network (TON) wurde bereits Anfang Januar 2018 geleaked und weist auf die Probleme von BTC und ETH hin. Insbesondere die langsamen Transaktionsgeschwindigkeiten für beide Währungen seien ein großer Nachteil, wenn sie mit traditionellen Zahlungsdienstleistern, wie VISA oder Mastercard konkurrieren möchten.

Weiterhin wirft das Whitepaper den beiden Währungen vor, nicht genügend für die Usability zu unternehmen.

TON hingegen soll diese Probleme beseitigen und eine Blockchain-Architektur bereitstellen, die Millionen von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, sowie eine intuitive Benutzeroberfläche bietet.

Die Telegram App soll durch ein Kryptowährungs-Wallet erweitert werden, mit welchem die GRAM transferiert und zur Zahlung innerhalb der App genutzt werden können. Außerdem soll die App eine Möglichkeit bieten andere Währungen in GRAM zu tauschen.

Neben der Messaging App soll TON ein Vielzahl weiterer Services bieten. So soll TON auch als verteilter Dateispeicher und als Proxy-Service zum Erstellen einer dezentralen VPN-Verbindung genutzt werden können. Weiterhin sollen auf der Plattform auch dezentrale Apps (DApps) und Smart Contracts entwickelt werden können.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen