IBM und Stellar Lumen kooperieren – 130 Prozent Kursanstieg!

0
IBM Stellar Lumens Koop

Im Gegensatz zur Swell Konferenz konnte die zeitgleich auch in Toronto stattfindende Sibos gestern mit einer Kracher-Nachricht aufwarten. Der amerikanische IT-Gigant IBM hat auf der Sibos eine Kooperation mit dem Technologie-Start-Up Stellar (Stellar Lumen Token) verkündet. Ziel der Kooperation ist es, eine gemeinsame Blockchain-Lösung zu entwickeln, die den Zahlungsverkehr über Ländergrenzen hinweg ermöglicht. Ebenfalls mit an Bord sind die National Australia Bank, die TD Bank und Klickex, ein Paymentsystem-Anbieter für grenzüberschreitende Transaktionen aus der Pazifikregion.

Es soll ein „Währungsraum“ von 12 verschiedenen Staaten im südpazifischen Raum, u. a. mit Australien, Neuseeland, Tonga und Fidschi aufgebaut werden, in dem grenzüberschreitenden Transaktionen mittels der Technologie von IBM und den Stellar Lumen Token durchgeführt werden können. Die jeweiligen Landeswährungen sollen dabei über das das Stellar Lumen Netzwerk synchronisiert werden, ohne dass je ein Stellar Lumen Token von den Transaktionspartnern gekauft wurde.

Im derzeitigen, frühen Entwicklungsstadium sind Transaktionen nur zwischen britischen Pfund und Fijian Dollar möglich. Es ist jedoch geplant, den Tausch mit 7 verschiedenen Fiat-Währungen, u. a. dem australischen Dollar, dem neuseeländischen Dollar und dem Tonga Pa’anga zu ermöglichen.

Ziel des Projektes ist es, mittels des Netzwerks über Ländergrenzen hinweg Transaktionen nahezu in Echtzeit zu realisieren und zudem kostengünstiger als alle bisherigen (üblichen) Methoden, wie z.B. SWIFT zu sein. Das Projekt soll bereits Anfang des nächsten Jahres starten und den Menschen vor Ort grenzüberschreitende Echtzeit-Transaktionen ermöglichen. Sobald alle sieben Währungen implementiert sind, sei laut Aussage des CEO von ClickEx, Robert Bell das Ziel ein Transaktionsvolumen von bis zu 60 Prozent des grenzüberschreitenden Einzelhandelsmarktes in der Region zu erreichen.

Zahlungsverkehr soll jedoch nur der erste Schritt sein. Über das Netzwerk sollen zukünftig auch Smart Contracts, sprich Verträge bzw. Vereinbarungen abgeschlossen werden können. Die Blockchain soll dabei verwendet werden, um Vertragsbedingungen zu oder Sicherheiten zu ermöglichen, um Transaktion mit sofortiger Wirkung abzuschließen zu können.

In Folge dieser Nachricht schoss der Preis von Stellar Lumens um bis zu 130 Prozent innerhalb eines Tages nach oben.

Stellar Lumen Chart

Und das könnte erst der Anfang gewesen sein. Wenn das Projekt weitere Währungen und Länder, insbesondere Australien und Neuseeland integriert, könnte der Stellar Lumen Token noch viel Potential nach oben bieten. Aus unserer Sicht ist die Investition in den Token, insbesondere in Hinblick auf den kleinen Preis definitiv eine Überlegung wert. Wie du dir ein Stellar Lumens Wallet erstellst, zeigen wir dir hier. Wo du Stellar Lumens kaufen kannst, zeigen wir dir hier.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Werbung
Aequator Coin
Vorheriger Artikel„CryptoRuble“: Auch Russland möchte eigene Kryptowährung schaffen
Nächster ArtikelRipple Kurs (XRP) taumelt, nachdem Swell keine großen Nachrichten liefert
Redakteur und Analyst von coin-hero.de mit internationalen Beziehungen zu namhaften Größen der Branche. Als Gründer des Blockchain Meetup Saxony, mit aktuell mehr als 500 Mitgliedern, verfügt er über Insiderwissen der Branche und ist bestens vernetzt mit Blockchain-Startups, über IT-Verantwortliche in den DAX-30-Konzernen bis hin zum Weltwirtschaftsforum. Bis Ende 2017 arbeitet er als Principal DevOps Architect bei T-Systems MMS und hat im T-Konzern die Beschäftigung mit dem Thema Blockchain entscheidend beeinflusst. Seit 2018 ist er bei der Newtron AG als Head of Development verantwortlich für den Aufbau eines IT-Entwicklungsteams. Er möchte die Veränderungsmöglichkeiten, die sich durch die Blockchain-Technologie in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft ergeben können, aktiv mitgestalten zum positiven jedes einzelnen Menschen. Dazu gehört, das wir uns weg vom gläsernen Menschen hin zum aktiv handelnden Individuum entwickeln, das das Recht auf seine eigenen Daten bewusst in die Hand nimmt und verwaltet. Ralf möchte über Coin-hero.de aufklären, Wissen verbreiten und die Chancen der Blockchain-Technologie vermitteln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here