Steht die nächste Bitcoin Rallye bevor – WPR deutet auf überverkauften Markt

Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche verzeichnete der Kryptomarkt eine starke Erholung von seinen wöchentlichen Tiefs. Während Bitcoin (BTC) einen moderaten Anstieg von rund 6.200 auf 6.550 USD verzeichnen konnte, stieg Ethereum (ETH) um 20 Prozent. Weitere Altcoins, wie u.a. Monero konnten ähnliche Kursbewegungen verzeichnen. Aktuell dominiert allerdings wieder ein leichter Negativtrend. Wie Bloomberg berichtet, könnte der WPR-Indikator aber auf eine baldige, korrigierende Rallye hindeuten.

Drei Tage nach der Erholung hat sich die Stimmung am Markt wieder beruhigt. Innerhalb der Top 15 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung befinden sich einzig Ethereum mit +0,55% und EOS mit +0,31% zum Redaktionszeitpunkt im grünen Bereich.  Bitcoin ist um 0,57% gesunken und hat einen Wert von 5.569,97 EUR (6.489,85 USD).

top 15 Kryptowährungen

Laut einem Artikel von Olga Kharif über Bloomberg signalisiert ein eher unbekannter, aber in der Vergangeheit recht zuverlässiger, technischer Indikator, dass Bitcoin bereit sein könnte, eine Umkehr nach oben einzuläuten. Wie Olga Kharif berichtet, liegt der Williams Percent Range (WPR)-Indikator von Bitcoin bei -83,1667 Prozent. Ein WPR von -80 bis -100 Prozent gilt als überverkauft („oversold“), während die Spanne von 0 bis -20 Prozent als überkauft gilt.

Der Indikator wird in der Regel von Analysten genutzt, um gute Einstiegspunkte vorauszusagen oder eine Zeit zu finden, um zu verkaufen. Das letzte Mal, als Bitcoin die Marke von -80 erreichte, kletterte der Kurs von BTC um 22 Prozent von 6.000 USD auf über 7.400 USD. Im April, als sich der Indikator länger im Bereich unter -80 aufhielt, stieg BTC innerhalb von drei Wochen von 6.000 auf 10.000 USD, was im Mai bekanntermaßen aber wieder zu einem Rückgang auf unter 6.000 USD führte. Im Moment könnte der WPR also auf die nächste, korrigierende Bitcoin Rallye hindeuten.

bitcoin oversold
Quelle: https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-09-14/novogratz-isn-t-the-only-one-pointing-to-a-bitcoin-rebound

Da der Indikator allerdings anfällig für falsche Signale sein kann, wird er normalerweise aber zusammen mit anderen Indikatoren verwendet. Unter anderem könnte dies die technische Analyse und das vorherige Hoch bei 7.316 USD sein. Sollte Bitcoin dieses durchbrechen, könnte dies für einen Aufwärtstrend und eine weitere Kursrallye sprechen.

Darüber hinaus twitterte Michael Novogratz am Donnerstag auf Basis des BGCI-Diagramm, dass Bitcoin seinen Tiefstand erreicht hat und das Ende des diesjährigen Einbruchs eingeläutet ist. Ob die Indikatoren Recht behalten werden, können allerdings nur die nächsten Tage zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen