Schweizer Unternehmen starten Portal für bankfähige Kryptoprodukte

Die Schweiz ist und bleibt im europäischen Bereich für Kryptoentwicklungen eine ganz große Hausnummer. Zwei Unternehmen haben dort eine Plattform für den Verkauf sogenannter „bankfähiger“ Produkte Kryptosektor gestartet. Die angeblich weltweit erste ihrer Art.

Plattform soll schnelles Wachstum erreichen

Wie viele Projekte und Plattformen entstand das neue Portal für die Emission von Finanzprodukten mit Bezug zum Kryptosektor und zur Bankenbranche gleichermaßen im Kanton Zug. Die Region wird gerne auch als Crypto Valley bezeichnet, da sich über die Jahre zahllose Unternehmen vor Ort angesiedelt haben. Unter anderem hat dort die Ethereum Foundation ihren Sitz. Das Unternehmen Gentwo bringt jetzt gemeinsam mit dem Partner Inacta die Plattform des neu gegründeten Joint-Ventures „Gentwo Digital“ an den Markt. Inacta ist als Provider ein erklärter Experte im Bereich der Serviceleistungen auf Blockchain Basis.

Stärkere Anbindung von Kryptowährungen an die Bankenwelt

Die neue Emissionsplattform könnte zum Vorreiter für den Handel mit Finanzprodukten bankfähiger Art im Bereich der Kryptowährungen werden. Worum geht es? Gentwo Digital sorgt dafür, dass Anlagen auf Krypto-Basis als eben diese bankfähigen Produkte mit einer ISIN der Schweiz vermarktet und abgebildet werden können. Als Kooperationspartner ist bei Gentwo Digital die Finanzgruppe „Crypto Broker“ aus Zürich mit an Bord. Gemeinsam möchte man Kunden neue Wege am rasch wachsenden Markt für Crypto-Assets eröffnen.

Starkes Netzwerk Schweizer Kryptofirmen gleich zu Beginn

Aus den derzeitigen Meldungen geht hervor, dass schon jetzt über 600 Firmen des Blockchain-Sektors allein aus der Region Zug zum neuen Pool des Unternehmens Gentwo Digital gehören. Damit stärkt die Emissionsplattform einmal mehr die Bedeutung des Kantons für den Standort Schweiz. Und auch für Währungen wie den Litecoin und Monero könnten sich weitere Chancen ergeben, um endlich auch stärker im Bankensektor Fuß zu fassen. Die Rollen im Joint-Venture sind wohl klar verteilt. Emission und Verbriefung der entstehenden Anlagen erfolgt durch Gentwo, Inacta hingegen sorgt für die Einflechtung des Servicemodells in die Branche für Krypto-Produkte und -Dienstleistungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen