E-Krona in Schweden: Stellar Lumens oder IOTA besser geeignet?

Nachdem bereits einige Staaten in der Vergangenheit die Entwicklung einer eigenen Kryptowährung angekündigt haben, hat Venezuela dieses Projekt bereits erfolgreich umgesetzt. Schweden denkt bereits seit längerer Zeit darüber nach eine digitale Währung auszugeben. Diese Kryptowährung soll den Namen „E-Krona“ tragen und eventuell auf der IOTA oder Stellar Lumens Blockchain basieren.

Wie wir bereits berichteten, hat Venezuela den Petro erfolgreich in Umlauf gebracht, die Türkei oder der Iran haben starke Andeutungen gemacht, es dem Präsidenten Nicolás Maduro gleichzutun.

Das Land Schweden diskutiert bereits seit längerem die Einführung einer digitalen Währung, die durch die nationale Reichsbank gestützt sein soll. Die E-Krona wird jedoch nicht ins Leben gerufen, um Geld für das eigene Land einzusammeln, sondern aus einem sichtlich anderen Grund. Die Verwendung von Bargeld in Schweden ist in den letzten Jahren drastisch gesunken. Laut Aussage der Zentralbank von Schweden, können sich Zwei-Drittel aller Konsumenten vorstellen ohne Bargeld zu leben:

The proportion of cash payments in the retail sector has fallen from close to 40 per cent in 2010 to about 15 per cent in 2016. Two-thirds of consumers say they can manage without cash and just as many mostly use cards for payments under SEK 100.

Diese Abnahme der Nutzung des Bargeldes steht im absoluten Gegensatz zu Deutschland oder Japan. Viele Deutsche lieben ihr Bargeld und setzen es im täglichen Zahlungsverkehr oft ein (53% aller getätigten Umsätze im Jahr 2014 wurden mit Bargeld bezahlt). Die Ausgangssituation in Schweden ist somit deutlich anders, sodass die Einführung der E-Krona unter diesen Gesichtspunkten durchaus logisch und zukunftsträchtig erscheint.

Die schwedische Kryptowährung soll das Bargeld nicht verdrängen oder in Konkurrenz dazu treten, sondern die Einfachheit und Sicherheit des täglichen Zahlungsverkehrs unterstützen. Die Zentralbank besitzt jedoch nicht die technische Infrastruktur, um ein solches Projekt allein zu stemmen.

Als potenzielle Anwärter haben sich rund 40 Projekte beworben, von denen es 19 in die zweite Runde geschafft haben. Darunter sind auch zwei bekannte Kryptowährungen wiederzufinden, die zu den promminteren Kandidaten am Markt zählen. Sowohl das deutsche Kryptowährungsprojekt IOTA, als auch Stellar Lumens sind noch im Rennen.

Noch vor Anbruch diesen Sommers will die Riksbank eine finale Entscheidung treffen, welche vorgelegten Konzepte am besten geeignet sind:

This year, we will come up with a concrete proposal for a value-based e-crown and a more comprehensive concept for registry based.

Vor einigen Tagen berichteten wir, dass Gerüchten zufolge eine zentralbankgestütze Kryptowährung, die auf der Stellar Lumens Blockchain basiert, kurz vor dem Launch steht. IBM arbeitet daran, ein „Token Lifecycle Management Product“ zu entwickeln, das Zentralbanken und Finanzinstituten ermöglichen soll, eigene digitale Assets zu erstellen. Dadurch soll es Banken möglich sein, ein eigene digitale Währung mit Hilfe der Stellar Blockchain ins Leben zu rufen.

Die finale Entwicklung steht zum jetzigen Zeitpunkt in weiter Ferne, viele Themenbereiche müssen erneut diskutiert und eruiert werden, bevor eine fundierte endgülte Entscheidung getroffen werden kann.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen