Savedroid will mit neuer Krypto-App durchstarten

Im zweiten Anlauf will das Unternehmen Savedroid mit einer neuen App nun endlich erfolgreich werden. 2018 war für die Firma kein gutes Jahr.

Krypto-App als Wallet für einige wichtige Coins

Das Unternehmen Savedroid ist genau genommen kein unbekannter Anbieter am internationalen Markt für Dienstleistungen aus dem Bereich der Wachstumsbranche der Fintech-Technologien. Die letzte Meldung rund um die Firma ging Anfang 2018 mit einer werbewirksamen Falschmeldung sprichwörtlich nach hinten los. Nun gibt es Neuigkeiten aus dem Umfeld des Entwicklers. Mit seinem neuen Konzept will Savedroid nun endlich einen großen Wurf landen – es geht um eine Mobile App, die als Wallet Kreditkartenzahlungen und digitale Währungen zusammenbringt. Das Motto rund um die neue Anwendung lautet Medienberichten zufolge vielversprechend „ Savedroid – Save in cryptocurrency“.

Angebot für Android- und Apple-Nutzer downloadbereit

Wer die App für Apple iOS und Google Android über die bekannten Downloadportale aufs Tablet oder Smartphone spielt, kann nun Gelder auf die eigene Wallet überweisen und in diesem Zusammenhang Zahlungen per Kreditkarte vornehmen. Es gibt bereits erste Meldungen, dass innerhalb der App in den kommenden Monaten Erweiterungen vorgesehen sind. Bis es so weit ist, beschränkt sich die Krypto-App für die beiden wichtigsten Betriebssysteme auf vier der momentan wichtigsten Digitalwährungen. Gemeint sind hier unter anderem Bitcoin und Ethereum, aber auch Bitcoin Cash und Litecoin für zum Start integriert. Investitionen in die genannten Coins können direkt über die Savedroid Wallet abgewickelt werden.

Kredit- und Debitkarten als Zahlungsmittel vorgesehen

Als „Extra“ setzt das Unternehme auf eine KI-Entwicklung (sprich: künstliche Intelligenz), die Wallet-Gelder in automatisierter Form auf die nutzbaren Währungen verteilt. Natürlich können Wallet-Inhaber wie gewohnt selbst Investment-Entscheidungen treffe. Wer Geld aus der Wallet abheben möchte, kann dies entweder ebenfalls via Kreditkarte tun oder aber eine neue digitale Debitkarte nutzen. Der Dienstleister soll nach aktuellen Meldungen seinen Umsatz zum einem durch Transaktionen (3%) als auch Auszahlungen (pauschal 10 €) generieren. Über Umsatzbeteiligungen für den Einsatz der Debitkarte kann derzeit nur spekuliert werden. Auch weil bisher nicht bekannt ist, auf welchen Kartenanbieter Savedroid setzt.

Featured Image: Von SkyPics Studio | Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen