Ripple schafft durch Update Zugang zu xRapid für über 200 Banken

Die Kurse des Kryptomarktes zeigen einen kleinen Aufwärstrend und machen Hoffnung für die bevorstehenen Monate. Das amerikanische Startup Ripple verwendet den nativen Token XRP bisher nur beim Einsatz von xRapid im Praxiseinsastz. Durch ein neues Upgrade erhalten auch Kunden die xCurrent nutzen Zugang zu XRP.

Der Chief Technology Officer von Ripple, David Schwartz, gab auf Twitter bekannt, dass die neuste Version der grenzüberschreitenden Zahlungslösng xCurrent live ist und dabei über 200 Kunden die Möglichkeit haben, xRapid zu nutzen. xRapid nutzt das digitale Asset XRP um Vermögenswerte von A nach B zu transportieren. Durch das Upgrage 4.0 können Kunden einen sogenannten Switch nutzen, der die Nutzung ermöglicht. Schwartz schreibt weiter (frei übersetzt):

4.0 ist live. Wir arbeiten daran, alle Kunden auf den neuesten Stand zu bringen, aber es ist ein komplexer Prozess. Multihop, xRapid-Support, viel einfacheres Peering und ein wesentlich einfacherer Kundenintegrationsprozess sind die wichtigsten neuen Funktionen.

Das Uprade verspricht „erhöhte Produktinteroperabilität“ und bietet Banken, Finanzinstitutionen als auch allen weiteren Nutzern die Möglichkeit, „nahtlos auf xRapid für Zahlungen für digitale Vermögenswerte zuzugreifen“. Vereinfacht gesagt bedeutet dies nichts anderes, als das jedes Finanzinstitut in Ripple Netzwerk, bestehend aus einer Vielzahl von Banken und Zahlungsanbietern, die auf die Technologie von Ripple setzen, problemlos xRapid implementieren können und damit XRP verwenden können, um die Geschwindigkeit und Liquidät grenzüberschreitender Zahlungen zu erhöhen. Dieses Upgrade ist sehr komplex und Bedarf einiger Optimierung innerhalb der Software, sodass potenzielle Kunden nicht einfach einen Button drücken können und der Switch ist aktiviert. Schwartz führt aus (frei übersetzt):

Aufgrund der unterschiedlichen Architektur kann das Upgrade leider etwas schiwierig sein und Änderungen an der Software von Kunden erfordern. Wir lernen viel über die Pflege von Unternehmenssoftware für Finanzinstitute und arbeiten ständig daran, unsere Prozesse zu verbessern.

Ripple skizzierte die genauen Inhalte des Upgrades bereits letztes Jahr im November. Dazu gehört unter anderem:

  • Multi-Hop-Zahlungen: Neue Liquiditätsregeln für die Konsolidierung von Nostro-Konten und größere Reichweite der Zahlungen
  • Neue Benutzeroberfläche, um xCurrent zu testen und zu verwalten
  • Bulk-FX: Schnell große Guthaben bei RippleNet kaufen
  • nahtloser Zugriff auf xRapid für Zahlungen von digitalen Vermögenswerten
  • Neukonfiguration des Servers: Keine Ausfallzeiten mehr
  • Einfachere API-Handhabung für smarte Automatisierung

Ripple hat xRapid letztes Jahr im Oktober auf den Markt gebracht und erstmals als kommerzielles Produkt angeboten.

Featured Image: Immersion Imagery | Shutterstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.