Ripple-Ralley durch Südkorea gestützt, NiceHash CEO tritt nach Hack zurück

0

Vor dem Jahreswechsel hat Ripple einen starken Kursanstieg von rund 80 Prozent seit dem 27. Dezember 2017 verzeichnen können. Damit hat Ripple Ethereum als zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung überholt. Des Weiteren ist bekannt geworden, dass der CEO von NiceHash, einer Mining Firma aus Slowenien, nach dem Hack und dem Diebstahl von über 4.000 BTC zurückgetreten ist.

Die Marktkapitalisierung von Ripple ist seit dem 27. Dezember von rund 34 Milliarden Euro auf 74 Milliarden Euro angestiegen und hat sich somit mehr als verdoppelt. Bei Betrachtung des Transaktionsvolumens und der Kryptowährungsbörsen, die für das Volumen aller Transaktionen verantwortlich sind, zeigt sich, dass Südkorea einen entscheidenden Anteil an der Kursralley hatte.

Die südkoreanischen Börsen Bithumb, Coinone und Korbit waren mit dem Tradingspaar Ripple / südkoreanischer Won (KRW) seit 27. Dezember 2017 für rund 50 Prozent aller Ripple Transaktionen verantwortlich. Selbst gestern, den 01.01.2018, als sich das Handelsvolumen von Ripple auf 1,8 Milliarden US-Dollar reduzierte, wurden noch rund 47 Prozent aller Ripple Transaktionen durch die südkoreanischen Börsen getätigt.

Ripple Transaktionsvolumen
Quelle: https://coinmarketcap.com/currencies/ripple/#markets

Die vorhergehenden Tage, insbesondere den 29. und 30. Dezember, war das Transaktionsvolumens erheblich angestiegen und überschritt die 7 Milliarden US-Dollar-Marke. Mit dem Wissen, dass auch in diesen Tagen rund 50 Prozent aller Transaktionen aus Südkorea kamen, lässt sich der Einfluss dieses Landes auf den derzeitigen Ripple Kurs sehr gut erklären.

Ripple Südkorea
Quelle: https://coinmarketcap.com/currencies/ripple/historical-data/

Verwunderlich ist auch, dass es vor bzw. in dem Zeitraum, als der Kurs so erheblich angestiegen ist, keine direkte Nachricht seitens RippleLabs gab, die eine solche Euphorie hätte rechtfertigen können. Zwar hatte Ripple im November und Mitte Dezember neue Partnerschaften mit Banken verkünden können. Diese scheinen aber nicht in zeitlicher Relation mit dem Kursanstieg der letzten Tage zu stehen. Vielmehr hängt die Kurs-Ralley womöglich damit zusammen, dass es derzeit seitens der südkoreanischen Regierung größere Regulierungsbemühungen gibt. Diese treiben scheinbar die südkoreanische Bevölkerung in „die Kryptowährung der Banken“.

Andererseits gab es auch in 2017 Währungen (u. a. Bitcoin Cash), die einen erheblichen Kursanstieg, initiiert durch den südkoreanischen Markt, verzeichnen konnten. In den folgenden Tagen gab es stets eine kleinere Preiskorrektur, die auch Ripple bereits erlitten hat. Der Kurs für einen XRP lag am 30. Dezember bereits bei 2,05 Euro. Aktuell wird Ripple für 1,66 Euro gehandelt.

NiceHash CEO tritt nach Bitcoin-Hack zurück

In den vergangenen Tagen ist auch bekannt geworden, dass der CEO des slowenischen Mining-Services NiceHash zurückgetreten ist. Anfang Dezember ist es Hackern gelungen in in das interne Zahlungssystem von NiceHash einzudringen und die Bitcoin-Wallets mit über 4.000 BTC leer zu räumen.

Wie slowenische Medien nun berichten, ist der CEO von Nicehash, Marko Kobal, als Folge Hacks zurückgetreten. Nicehash hat währenddessen seine Plattform zum 22. Dezember 2017 relaunched.


Disclaimer: — Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung. —

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here