Ripple: „Größtes Risiko für das Unternehmen ist die Regulierung“

Asheesh Birla, ein leitender Angestellter bei Ripple, sprach über die Veränderungen und Herausforderungen für das Unternehmen auf der „Scaling and Digital Disruption in Fintech“ Konferenz, die von der Wharton Scale School der University of Pennsylvania organisiert wurde. Dabei erklärte er, dass die Regulierung für das Unternehmen das größte Risiko darstellt.

Wie Birla erklärte, sind die regulatorischen Hürden, mit denen sich Ripple in den nächsten zwei Jahren konfrontiert sieht, die größte Herausforderung. Um dieser Herausforderung zu begegnen, plant das Unternehmen, ein großes Regulierungs-Team zusammenzustellen, welches die komplexen Fragen beantwortet und sicherzustellen soll, dass die nächste Welle von Kunden, die das Startup gewinnt, nicht durch regulatorische Maßnahmen behindert wird.

Auf der Konferenz ging Birla auf die zukünftigen Pläne von Ripple und die Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden in einzelnen Ländern ein. Er sagte (frei übersetzt):

Wir befinden uns in einem Umfeld, in dem Regulierung so wichtig ist und unser größtes Risiko […] die Regulierung ist. Wir bauen ein sehr großes Regulierungs-Team auf und sorgen dafür, dass wir um die Welt gehen […] für die nächsten 1.000 Kunden, die wir einführen wollen […] was wir in den nächsten zwei Jahren für möglich halten.

Andererseits erklärte Birla auch, dass Ripple lediglich die Infrastruktur-Ebene für Banken bereitstellt. Insofern sei Ripple im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen nicht per se disruptiv, sondern nur eine „Umgestaltung der Weltordnung“. Er erzählte von Treffen mit Regulierungsbehörden in verschiedenen Ländern und über überzeugte Aufsichtsbehörden, denen er bewiesen hat, dass das Technologieangebot von Ripple sicher ist und nicht gegen Vorschriften verstößt. Letztlich werden seiner Meinung nach die Banken reguliert und nicht Ripple:

Sie werden die Banken regulieren und am Ende des Tages halten sie die Banken zur Rechenschaft. Wir haben eine Entscheidung getroffen, wir wollen die Infrastruktur-Ebene sein, in der wir die Blockchain-Technologie einsetzen. Meine Aufgabe als Produktleiter war, wie nehme ich diese innovative Technologie und bringe sie für Banken zum Laufen.

Ripples Technologie wird, wie er erklärte, insbesondere kleineren Finanzinstituten helfen, besser mit größeren Banken zu konkurrieren.

Ist XRP ein Wertpapier?

Die wohl größte regulatorische Frage, vor der Ripple steht, ist, ob XRP als Wertpapier klassifiziert wird. Obwohl das Unternehmen die Einstufung von XRP in den vergangenen Monaten vehement bestritten hat, sind die US-Regulierungsbehörden noch immer unentschlossen und haben bisher keine Entscheidung getroffen. Während die Securities and Exchange Commission (SEC) klar gestellt hat, dass Ethereum und Bitcoin keine Wertpapiere sind, hat XRP, die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, noch immer keine eindeutige Entscheidung erhalten.

Wie wir berichteten, laufen gegen das Unternehmen Ripple Labs mehrere Sammelklagen, in denen behauptet wird, dass XRP ein Wertpapier ist und als solches reguliert werden sollte. Im Rahmen dessen hat Ripple den ehemaligen SEC-Vorsitzenden Mary Jo White engagiert, um das Unternehmen bei den Sammelklagen vor Gericht zu vertreten.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat außerdem in den vergangenen Monaten  überzeugende Gründe angeführt, warum XRP definitiv nicht als Wertpapier betrachtet werden sollte. Darüber hinaus gibt es, wie wir berichteten, eine Vereinbarung zwischen dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) und Ripple aus 2015, die es Ripple erlaubt, XRP als Währung (und nicht als Wertpapier) zu verkaufen. Diese resultiert aus einem Gerichtsverfahrens bei dem Ripple Labs von der FinCEN beschuldigt wurde gegen das Bankgeheimnis verstoßen zu haben, indem es als Geldservicegesellschaft gehandelt und XRP ohne Registrierung bei der FinCEN verkauft hat.

Insofern scheint die Rechtslage weiterhin unklar und die Entscheidung, ob XRP als Wertpapier klassifiziert wird, weiterhin offen.

https://www.youtube.com/watch?v=GteHzB1giNg&feature=youtu.be&t=43m39s


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen