Ripple erklärt: XRP Token definitiv kein Wertpapier

Vor rund einer Woche kam das Thema auf, ob Ripple ein Wertpapier im Sinne der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) ist. Dies hätte weitreichende Folgen, da Kryptowährungsbörsen, die XRP zum Handel anbieten, dann eine Lizenz der SEC benötigen würden. Nun hat sich der Marketing Chef von Ripple dazu geäußert und klar gestellt, dass Ripple definitiv kein Wertpapier ist. 

Das Thema ist deshalb so interessant, weil die Rechtslage in den USA derzeit noch ungeklärt ist, ob und welche Kryptowährungen als „Security“, also als Wertpapier von der Börsenaufsichtsbehörde SEC eingestuft werden.

Als Folge müssten sich Kryptowährungsbörsen, die Wertpapiere anbieten, bei der SEC registrieren und strengere Vorgaben umsetzen. Dies würde für Ripple bedeuten, dass es sehr viel schwerer wird an Kryptowährungsbörsen (z. B. Coinbase oder auch Gemini) gelistet zu werden und damit einen breiteren Zugang zum Investorenmarkt zu erhalten.

Vor wenigen Wochen hatte die SEC gewarnt, Kryptowährungen zu listen, die als Wertpapiere angesehen werden könnten. Die US-Börsenaufsichtsbehörde hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Vorladungen und Auskunftsersuchen für ICO Betreiber herausgegeben.

Cory Johnson, Chef der Marketing-Abteilung von Ripple erklärte in einem Interview mit CNBC nun, dass der XRP Token kein Wertpapier ist (frei übersetzt):

Wir sind absolut kein Wertpapier. Wir erfüllen nicht die Standards für das, was ein Wertpapier nach amerikansichem Recht erfüllen muss.

Gegenüber CNBC erklärte Johnson außerdem, dass es in den Gesprächen mit Coinbase (zwecks einer möglichen Listung) nie die Frage aufgeworfen wurde, ob der XRP Token aus Sicht der SEC als Wertpapier einzustufen ist.

Coinbase hat in unseren Diskussionen über die Listung von XRP nie die Frage aufgeworfen, ob XRP eine Sicherheit ist. Wir sind zu 100 Prozent klar, dass es keine Sicherheit ist. Wir erfüllen die Standards nicht.

CNBC berichtet weiterhin, dass ein Sprecher von Coinbase diese Aussage bestätigt hat und dass die Börse nie über eine mögliche Regulierung mit Ripple diskutiert habe. In den Gesprächen sei es ausschließlich um die Erfüllung der öffentlich einsehbaren Kriterien für das Hinzufügen von neuen Kryptowährungen bei Coinbase gegangen.

Der Kurs von Ripple schnellte gestern nach Ankündigung der Santander App, die auf xCurrent setzt, kurzzeitig stark in die Höhe. Innerhalb der letzten 24h konnte Ripple einen leichten Kursanstieg von knapp 2 Prozent verzeichnen.

Der Preis für einen XRP-Token liegt bei 0,53 Euro und einer entsprechenden Marktkapitalisierung von 20,52 Milliarden Euro. Diese Nacht ging die Achterbahnfahrt der Kryptowelt weiter, wobei der aktuelle Stand einen leicht positiven Trend zeigt. Die nächsten Tage werden zeigen, wohin die Reise geht.


Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen