Ripple CEO: Banken werden XRP sowie digitale Vermögenswerte selbst aufbewahren

Die Adaption von Kryptowährungen schreitet, unabhängig vom derzeit stattfindenden Bärenmarkt, weiter voran. Der CEO von Ripple ist sich sicher, dass Banken im nächsten Jahr dazu übergehen werden digitale Vermögenswerte, wie z.B. XRP, durch entsprechende Custody Lösungen zu lagern.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple Inc., ist sehr optimisch, dass Banken bis Mitte nächsten Jahres selbst Custody Lösungen entwickelt haben, um große Kapitalmengen von institutionellen Investoren sicher aufbewahren zu können. Dies wird einen entscheidenden positiven treibenden Einfluss auf den Einsatz von digitalen Währungen in unserem traditionellen Währungssystem haben.

Auf dem Singapore FinTech Festival in Sinagpur führt Garlinghouse aus, dass er es für sehr wahrscheinlich hält, dass Banken ab 2019 Finanzdienstleistungen auf der Basis von Kryptowährungen anbieten werden (frei übersetzt):

Ich denke, eines der Dinge, die uns in einem Jahr überraschen werden, ist, dass Banken digitale Vermögenswerte direkt verwahren werden.

Ich denke jetzt, wir denken darüber nach und denken, dass es keinen Weg geben wird – sie sind zu konservativ. Und ich denke, was Sie sehen, passiert in zwei Etapen. Zum einen sehen die Banken, dass durch den weltweiten Austausch von digitalen Vermögenswerten viel Geld verdient werden kann und die Banken gewinnorientiert arbeiten.

Der zweite Punkt, […] ist die regulatorische Klarheit, und die regulatorischen Rahmenbedingungen ermöglichen es Banken und Finanzinstituten, sich in diese Märkte zu begeben.

Garlinghouse und Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital, sind sich einig, dass der nächste Bullrun dann einsetzen wird, sobald rechtliche Klarheit herrscht und Finanzinstitutionen einfach ohne große Bedenken in den Kryptomarkt einsteigen können. Seiner Meinung nach werden die ersten Banken aus China stammen, da sie sich in der Vergangenheit weitaus innovativer gezeigt haben als hierzulande und den USA (frei übersetzt):

Ich gehe auch davon aus, dass es Banken in den ASEAN-Märkten sein werden, in denen diese regulatorische Klarheit geschaffen wird und es eine Menge progressives, vorausschauendes Denken gibt. Sie werden die Ersten sein, die die Aufbewahrung von Krypto-Assets in ihren Konten tatsächlich zulassen.

Asien hat sich zu einem der wichtigsten Quellmärkte für Ripple und dessen Praxiseinstzmöglichkeiten entwickelt. Durch eine anhaltende Expansion im asiatischen Raum konnte Ripple durch Partnerschaften mit LianLian als auch American Express in diesen hart umkämpften Sektor vorzudringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen