Die Kryptowährung QTUM: The next big Thing?

0
Qtum kaufen

Kryptowährungen werden immer interessanter und die Konkurrenz zwischen alten neuen Kryptowährungen wird immer größer. Eine Kryptowährung, von der künftig zu sprechen sein wird ist der Qtum Coin. Dieser Coin ist die Kryptowährung des im Jahr 2016 gegründeten Start-ups Qtum.

Die Währung wurde aktiviert, um das laufende Projekt Qtum überhaupt finanzieren zu können. Auf dieser Plattform wird eine Blockchain entwickelt, die in naher Zukunft wie eine Brücke oder ein Adapter zwischen schon bestehenden Blockchains funktionieren soll. Die Entwickler beschreiben ihre Blockchain als eine Plattform für die immer komplexer werdende, globale Geschäftswelt. Der aktuelle Qtum Kurs beläuft sich derzeit auf ungefähr 11,20€ (Stand 07.09.2017).

Was genau will Qtum künftig leisten?

Die Super-Blockchain des Start-ups soll in den Bereichen Finanzen, Herstellung, industrielle Logistik, Telekommunikation und Schutz vor Fälschungen angewendet werden. Das Start-up sieht sich selbst als hybride Blockchain-Plattform für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete.

Die Ether– und die Bitcoin-Blockchain sollen miteinander kombiniert werden. Hierfür nutzen die Entwickler von Qtum ein sogenanntes Account Abstraction Layer-System. Solche Systeme verstecken Accountdetails und machen verschiedene Systeme so miteinander kompatibel. Unterschiedliche Transaktionssysteme werden also für einander lesbar. Diese geniale Idee hört sich erst einmal einfach an, doch für Ihre Umsetzung bedarf es vieler kluger Köpfe.

Besonderheiten dieser Kryptowährung

Für die Finanzierung des eigenen Projekts hat diese Idee schon gegriffen. Qtum Coin verfügt bereits jetzt über ein Marktkapital von über 800 Millionen US-Dollar (Stand 08.09.2017). Beim Ranking der Kryptowährungen steht Qtum auf Rang 14.

Inzwischen werden täglich insgesamt 72 Millionen US-Dollar in Kryptowährungen gehandelt. Die Spitzenreiter sind dabei immer noch sehr klar der Bitcoin und Ethereum. In einem Crowdsale konnte Qtum innerhalb von nur fünf Tagen 51.000.000 Qtum Coins verkaufen.

Damit erwirtschaftete das Start-up die enormen Summen von 77.081.031 Ether und 11.156.766 Bitcoin. Diese Summen werden jedoch auch nötig sein, um die Qtum-Blockchain fertig zu stellen. Im Moment gibt es im Netzwerk des Start-ups eine Beta-Version.

Technische Umsetzung der Blockchain

Qtum will die wichtigsten Transaktionssysteme mit einander verbinden. Diese Blockchain wird damit zur Brücke zwischen dem Broof-of-Stake Algorithmus PoS, dem Unspent Transaction Output UTOX und der Ethereum Virtual Machine EVM. Dabei ist diese Blockchain stets mit Bitcoin-Gateways und Ethereum-Contracts kompatibel.

Diese Kompatibilität wird auch dann beibehalten, wenn das eigene System ein Update durchläuft. Zudem bietet das Unternehmen sogenannte Master Contracts. Das sind Smart Contracts, die eine Interaktion zwischen der Blockchain und Daten außerhalb der Blockchain möglich machen. Die Blockchain wird auch für Smartphones entwickelt. Die Software wird daher entsprechend schlank gehalten sein.

Die Zukunftschancen des Qtum Coin

Mit Qtum entsteht nicht nur eine Schnittstelle zwischen den verschiedenen Blockchains, sondern auch eine Brücke zwischen realer und digitaler Welt. Investoren von Rang sind schon bei Qtum eingestiegen.

Dazu zählen Roger Ver, einer der Hauptinvestoren von Bitcoin, und Anthony di Iorio, der Gründer von Ethereum. Auch Xu Star, CEO von OKCoin, und Weixing Chen, der Gründer von KuaiDi, gehören zu den finanzmächtigen Investoren bei Qtum. Das erfolgsversprechende Start-up arbeitet zudem mit Unternehmen wie Alibaba und NASDAQ zusammen. Das Konzept von Qtum scheint plausibel und zukunftsweisend. Main Net wird im September gelauncht. Wer sich früh genug informiert, kann billig einkaufen und eventuell große Gewinne erzielen.

Werbung
Aequator Coin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here