OmiseGo: Nur ein weiterer Token oder Top 3 Kandidat?

OmiseGo ist ein auf Ethereum basierendes Blockchain-/ Fintech-/Payment-Unternehmen aus Asien, dass sowohl einen dezentralisierten Austausch von Währungen aller Art als auch ein Wallet anbietet. Im folgenden Artikel erfährst du was OmiseGo so vielversprechend und besonders macht und wodurch sich OmiseGo von der Konkurrenz absetzt.

Was ist OmiseGo?

Laut Webseite ist OmiseGo die Antwort auf die fundamentalen Probleme im Finanz- und Bankenbereich. OmiseGo ermöglicht einen dezentralen Austausch von Assets aller Art über eine Blockchain (die sich mit den anderen verbindet) mit schneller Geschwindigkeit bei geringen Gebühren und soll damit der Wertübertragungsdienst der nächsten Generation sein. OmiseGo’s Leitspruch ist „Unbank the banked“. Dieser Gedanke ist auch in der Bitcoin-Szene weit verbreitet, wo der „be your own Bank“-Ansatz verfolgt wird.

Basierend auf Ethereum möchte OmiseGo ein dezentrales Zahlungs-Netzwerk bzw. einen dezentralen Exchange schaffen, wo sowohl Kryptowährungen als auch Fiatwährungen gehandelt und getauscht werden können. Das dies scheinbar noch nicht genug ist, soll auch über das OmiseGo-Wallets überall auf der Welt gezahlt werden können. Ziel ist es laut Whitepaper den Leuten die keinen Zugang zum Bankenwesen haben über OmiseGo und das Wallet einen äquivalenten Zugang zu Finanzdienstleistungen zu ermöglichen und so das klassische Bankenwesen zu ersetzen. Dies ist insbesondere deshalb so interessant, weil im Gegensatz zu Europa in Asien viele Leute keinen Zugang zu Banken – sprich ein eigenes Konto – haben. Die Transaktionen sollen außerdem schneller und vor allem günstiger als im klassischen System vollzogen werden.

Die Grundlage hierfür ist das Wallet vom OmiseGo. Dieses soll einen Zugriff auf die Omise Payment Gateway schaffen. Das Wallet ist somit gleichzeitig eine virtuelle Cash-Karte, die Lastschriften und Echtzeit-Abrechnungen durchführen kann. Ziel ist es einen Peer-To-Peer Exchange zwischen Krypto-Krypto, Fiat-Fiat, Krypto -Fiat und andersherum zu schaffen. Der Tausch findet dabei direkt in dem Wallet bzw. beim Bezahlen aus dem Wallet heraus statt. Das heißt, das egal wo du auf der Welt bist, immer bezahlen kannst, da das Netzwerk den Tausch in die passende Währung vornimmt.

Weiterhin soll der Tausch zwischen Währungen, wo nach derzeitigem Stand der Technik selbst in der Kryptowelt noch teilweise sehr hohe Gebühren anfallen preisgünstiger werden. Insbesondere sollen zentralisierte Plattformen und Börsen für Kryptowährungen, wie Coinbase, Poloniex, Bitfinex, Bittrex und Co. durch das dezentralisierte Zahlungs-Netzwerkwerk ersetzt werden („unbank the banked“).

Wenn man sich überlegt, dass dezentralisierte Kryptowährungen auf zentralen Plattformen gehandelt werden, dann widerspricht dies eigentlich dem Grundgedanken von Kryptowährungen. Deswegen ist dieser Ansatz von Omise aus unser Sicht ein riesiger weiterer Entwicklungsschritt in der Krypto-Welt. Ein weiterer Schritt zu vollständiger Dezentralisierung.

Nebenbei wird auch noch die Sicherheit erhöht indem die bisherigen „Schwachstellen“ – die Exchange-Plattformen – die in der Vergangenheit von Hacking und Phishing-Angriffe betroffen waren, durch die wesentliche sichere OmiseGo Blockchain ersetzt.

Letztendlich ist es auch das Ziel von OmiseGo „die beste“ Kryptowährung nach oben zu fördern, indem auf der Plattform, die OmiseGo bietet, alle Kryptowährungen angeboten werden. Durch die Beseitigung der Barrieren zwischen Kryptowährungen und Fiatgeld, aber auch zwischen den verschiedenen Kryptowährungen sorgt Omise dafür, dass die besten Währungen an die Spitze steigen. Da auch der Zugang zu Kryptowährungen erheblich vereinfacht wird, verspricht sich das Unternehmen Millionen von neuen Nutzern von Kryptowährungen. Letztendlich, so die Vorstellung des Unternehmens wird es einen Zustand der perfekten Konkurrenz kommen, wo sich die Währung durchsetzen wird, die am effizientesten und am schnellsten ist, sowie die beste Usability bietet.

Initial Coin Offering und das Unternehmen

Der OmiseGo Token wurde in einem Pre-Sale vom 7. bis 23. Juni 2017 ausgegeben. Insgesamt wurden in diesem Sale 140 Millionen Token zu einem Gesamtwert von ca. 35,6 Millionen USD ausgereicht. Der Ausgabepreis betrug somit pro Token 0,254 USD. Wenige Tage nach Ausgabe ist der Kurs bereits über 7 Euro je OMG Coin gestiegen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen in der Krypto-Branche ist Omise ein etabliertes Unternehmen, das 2013 gegründet wurde und seitdem vorrangig in Thailand, Singapur, Japan und Indonesien tätig war. Derzeit hat Omise bereits über 100 Vollzeitbeschäftigte. Hauptgeschäftsfeld ist die Integration von Blockchain-Lösungen in Unternehmen sowie auf deren Point-Of-Sale-Geräten. Nach dem ICO im Juli 2017 hat Omise außerdem „Paysbuy“ – einen der drei großen Zahlungsdienstleister in Thailand – erworben.

Das Unternehmen ist wie die meisten Unternehmen in diesem Bereich Venture-Kapital finanziert. Die wichtigsten Investoren sind SBI Investment, SMDV, SMBC, Golden Gate Ventures, Ascend Capital und East Ventures. Im November 2016 wurde Omise vom Forbes Magazin Thailand als „Fintech Rockstar“ ausgewählt.

Gründer von Omise und heutiger CEO (Stand September 2017) ist Jun Hasegawa. COO und Co-Gründer ist Donnie Harinsut. Neben diesen eher unbekannten Namen kann Omise eine sehr hochkarätige Liste von (tatsächlich) aktiven Beratern, darunter Vitalik Buterin (Gründer von Ethereum), Dr. Gavin Wood (Mitbegründer von Ethereum), Joseph Poon (Bitcoin Lightning Network) und Julian Zawistowski (Gründer von Golem) vorweisen.

Wie funktioniert OmiseGo?

Es gibt ganz grob gesagt zwei Hauptfunktionen die OmiseGo bietet. Dies ist einerseits die Blockchain, andererseits das Wallet.

Die Blockchain basiert wie eingangs erwähnt auf Ethereum. Dies bedeutet, dass OmiseGo alle Vorzüge von Ethereum genießt. Alle Änderungen an Ethereum werden auch zu einer Änderung bei OmiseGo führen. Das heißt wiederum, das OmiseGo von allen technischen Verbesserungen an der Blockchain von Ethereum profitieren wird. Sobald Ethereum beispielsweise „Plasma“ freischaltet, wird auch OmiseGo Millionen von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Sollte das Netzwerk weiterhin so schnell wachsen und alle Ideen umgesetzt werden, stellt dies eine wichtige Grundlage für die Skalierbarkeit des Netzwerkes dar.

Wie der Austausch zwischen den einzelnen Währungen (Krypto und Fiat) stattfinden soll, ist ein sehr komplizierter Prozess. Einfach gesagt soll die Blockchain von OmiseGo die Grundlage für den dezentralen Austausch aller Währungen schaffen und eine Kommunikation zwischen den einzelnen Chains ermöglichen. Transaktionen von anderen Chains werden zuvor durch OmiseGo Netzwerk validiert.

Das OMG-Netzwerk benutzt den Proof-of-Stake-Algorithmus. Dies bedeutet, dass der OMG Token insofern wichtig ist, dass im Rahmen des Proof-of-Stake Algorithmus der OmiseGo Token zur Validierung der Transaktionen benötigt wird. Dem Inhaber gibt dies die Möglichkeit Gewinn zu generieren. Für jede Transaktion erhält der OMG-Token-Inhaber eine „Belohnung“ in Form von OMG. Je größer die Anzahl der eigenen Token ist, umso größer wird die Wahrscheinlichkeit sein einen eigenen Token per Proof-of-Stake zu minen.

OmiseGo kann bereits heute ein Wallet-SDK (Software-Development-Kit) zur Verfügung stellen, dass die Implementierung des Wallets in andere Systeme stark vereinfachen und gleichzeitig die Verbreitung auf dem Markt unterstützen soll. Mittels des SDK´s können Unternehmen das Wallet in ihre eigenen Apps einbinden, um beispielsweise Zahlungen nach dem Einkauf oder generelle Buchungen zu ermöglichen oder Prämienprogramme einzurichten. Die Einsatzmöglichkeiten sind hierfür ungebrenzt: Überweisungen, Mobile Banking, Treue- und Rabattpunktesysteme, digitale Geschenkkarten…

Weitere Details, insbesondere zur technischen Funktionseise findest du in dem Whitepaper von OmiseGo, sowie dem Crowdsale Dokument.

In dem folgenden Video erklären der Gründer sowie Mitarbeiter von Omise noch einmal die Ziele OmiseGo:

Ausblick

Die Umsetzung aller zuvor beschriebenen Ideen ist bisher nur in Teilen realisiert. Erste größere Ergebnisse sollen im 4. Quartal 2017 veröffentlicht werden. Ein genaues Datum für die Fertigstellung aller Features steht aber noch nicht fest.

Die große Erfahrung im Blockchain- und Payment-Bereich stellt aus unserer Sicht jedoch eine außerordentlich gute Grundlage für die Expansion in den Krypto-Markt dar. Ob OmiseGo wirklich alle Vorhaben umsetzen kann und damit womöglich zu den Top Kryptowährungen aufsteigt, wird sich erst mit der Zeit zeigen. Es ist auf jeden Fall ein sehr ambitioniertes und interessantes Projekt, dass sehr viel Potential besitzt.

Was denkst du über OmiseGo? Ist der Hype berechtigt? Teile uns gern deine Meinung in den Kommentaren mit.

Falls du Interesse hast OmiseGo zu kaufen, findest du bei uns eine Anleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Kommentar

Aktuell gibt es keine Kommentare zu diesem Artikel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen