Österreichs Post wagt Test mit neuen Bitcoin Automaten

Am Automaten Bitcoin kaufen oder in andere Kryptocoins umtauschen? In Österreich ist dies jetzt auch unter Mitwirkung der Post möglich.

Post setzt auf einen bekannten Partner

Auch wenn es in Österreich von behördlicher Seite wie überall Warnungen vor den Risiken der digitalen Währungen gibt: Die Österreichische Post unternimmt nun einen Testlauf mit Geldautomaten für den Kauf von Kryptowährungen. Genauer gesagt: Die Post setzt zu diesem Zweck auf die Kooperation mit dem Unternehmen Kurant GmbH. Hierbei wiederum handelt es sich um den seinerzeit ersten Anbieter von Geldautomaten, an denen Kunden Bitcoin kaufen konnten. Das neue Pilotprojekt läuft zunächst in drei Städten: nämlich in Linz, Bregenz und Salzburg. Die Automaten sind in dortigen Niederlassungen der Post aufgestellt.

Nicht nur Bitcoin können am Automaten gehandelt werden

Der neue Ansatz verfolgt im Grunde weiter, was die Österreichische Post bereits vor einiger Zeit begonnen hat. Kundinnen und Kunden können schon seit längeren Gutscheine für die in Wien ansässige Kryptobörse Bitpanda erwerben. Diese wiederum können auf der Plattform beispielsweise für den Bitcoin Kauf oder den Eintausch in Ethereum und Dash im aktuellen Gegenwert verwendet werden. Das rückläufige Kursniveau vieler digitaler Währungen konnte die Post nicht davon abhalten, auf die zunehmende Begeisterung vieler Bürger auf den Markt für Kryptowährungen zu reagieren. Auch an den Automaten können verschiedene Währungen ge- und verkauft werden, wie die Meldungen der Post und ihres Partners deutlich machen.

Beide Partner und die Bevölkerung sollen profitieren

Für das Betreiber-Unternehmen ist die Zusammenarbeit gleichermaßen ein Vertrauensbeweis wie auch ein richtungweisender Schritt für sich und insbesondere den Markt für Kryptowährungen insgesamt. Für Verbraucher und Anleger bedeuten die neuen Automaten nicht zuletzt mehr Komfort, da sie nun auch außerhalb der digitalen Welt Reserven kaufen und verkaufen können – auch ohne Zugriff auf mobiles Endgerät mit Internetzugang. Die Österreichische Post wiederum gibt an, man habe sich ausdrücklich für einen schon etablierten Partner entschieden. Österreich folgt diesbezüglich unter anderem dem Vorbild Tschechiens, wo Bürger ebenfalls schon länger Kryptowährungs-Automaten in Prag aufsuchen können.

Featured Image: Von Victor Babenko | Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comment

There are no comments on this post.

Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen