HomeNewsZwei US-Bundesstaaten planen Bitcoin-Steuerzahlungen

Zwei US-Bundesstaaten planen Bitcoin-Steuerzahlungen

27 Januar 2019 By Matthias Nemack

Laut aktuellen Meldungen planen die nächsten Bundesstaaten der USA, Kryptowährungen für das Zahlen von Steuern zuzulassen.

Weitere Staaten der USA könnten Kryptozahlungen an Behörden zulassen

Er vor kurzem hatten wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass in Ohio erstmals ein Unternehmen offiziell Steuern anteilig in Bitcoins zahlte. Der Bundesstaat war gewissermaßen ein Vorreiter für andere Regionen der USA, wie sich anhand der neuen Berichte erkennen lässt. Denn zum Ende der vergangenen Woche wurde nun publik, dass der Staat Indiana eine Korrektur der bestehenden Steuergesetze in Angriff nehmen möchte. Der Bitcoin steht in diesem Kontext letztlich nur stellvertretend für die gesamte Branche.

Nicht nur für den Bitcoin wäre die Umsetzung wichtig

Am Ende könnten auch andere digitale Währungen wie Ethereum oder Bitcoin Cash zukünftig für die Begleichung von Steuerschulden Verwendung finden. Neben Steuerzahlungen umfasst der Gesetzesentwurf, der der Generalversammlung vorgelegt wird, auch die Krypto-Zahlung im Falle von Zinsen oder Bußgeldern. Andere Verwendungszwecke werden im Entwurf ebenfalls berücksichtigt. Schon Anfang Juli könnte die Versammlung die Korrektur durchwinken. Ohio und – sollte das Gesuch auf Zuspruch stoßen – Indiana (übrigens wird der Bitcoin seit Frühjahr 2018 auch in Teilen Floridas von Steuerbehörden akzeptiert) wären dann nicht die beiden einzigen Bundesstaaten, die ihre Systeme endlich für die Digitalwährungen öffnen.

Umstellung könnte Bürgern und Behörden mehr Flexibilität bringen

In New Hampshire wurde schon kurz nach dem Jahreswechsel ein vergleichbarer Änderungsgesuch eingereicht. Auch dieser Entwurf für ein neues Gesetz bzw. die Änderung geltenden Rechts bezieht sich auf das Bezahlen von Steuern und zudem Gebühren für Dienstleistungen staatlicher Einrichtungen. Erhalten die beiden Konzepte an der entsprechenden Stelle die erhoffte Zustimmung, müssen noch geeignete Partner für die Abwicklung von Transaktionen gefunden werden. Wichtig für die Behörden: der Gebührenverzicht auf Seiten der Dienstleister. Sind die Entwürfe aber erst einmal umgesetzt, wird sich hier sicher rasch eine Lösung finden, damit neben Unternehmen Privatpersonen bei US-Behörden bald mit Kryptowährungen zahlen können.

Tags: