HomeNewsZCash „Overwinter“ Update – Kein Hard Fork erwartet

ZCash „Overwinter“ Update – Kein Hard Fork erwartet

Das ZCash Team um Zooko Wilcox hat am vergangenen Freitag das Netzwerk Upgrade „Overwinter“ für den 25. Juni 2018 angekündigt. Es wird nicht erwartet, dass die Aktualisierung zu einem Hard Fork der Blockchain und zur Erstellung einer neuen Kryptowährung führt.

Bereits Anfang Dezember 2017 hat das ZCash Team die Roadmap für 2018 veröffentlicht. Im Blog-Post vom 02.03.2018 wurden nun weitere Details bekanntgegeben. Overwinter soll u. a. Verbesserungen bei der Versionsverwaltung, Replay-Schutz für Netzwerk-Upgrades, Leistungsverbesserungen für transparente Transaktionen und eine neue Funktion für den Ablauf von Transaktionen umfassen.

Im Gegensatz zu Upgrades bei Bitcoin wird es bei ZCash laut Entwicklerteam sehr wahrscheinlich keinen Hard Fork geben. Die ZCash Software muss durch alle Benutzer aktualisiert werden. Dies gilt insbesondere auch für Personen, die einen Full Node betreiben und diesen manuell konfiguriert haben. Nur wenn der Client manuell so konfiguriert wurde, dass der alte Code weiter ausgeführt wird, könnte theoretisch eine parallele Struktur entstehen.

Overwinter ist derzeit für den 25. Juni 2018 geplant. Wie in unserem Beitrag über die Roadmap für 2018 geschrieben, wird Overwinter nicht das einzige Upgrade, das Zcash dieses Jahr durchführt, bleiben. Ein zweites Upgrade, „Sapling“ soll laut Roadmap bis September 2018 implementiert werden. Sapling soll den erforderlichen Speicherbedarf für private Transaktionen reduzieren und ein Update für zk-snarks, die der Blockchain zu Grunde liegende Kryptographie bereitstellen.

Zusammen mit Monero ist ZCash noch immer einer der beliebtesten „Privacy-Coins“, die eine vollständige Verschlüsselung des Absenders, des Empfängers und des Transaktionsbetrages unterstützen.

Grayscale Investments, über die wir vor einigen Wochen berichtet haben, haben im Februar eine Prognose erstellt, dass Zcash in den nächsten sieben Jahren auf 60.000 Dollar ansteigen könnte. Die Prognose basiert auf der Annahme, dass zukünftig 10 Prozent des weltweiten Offshore-Vermögens in Zcash fließen könnten.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: