HomeNewsWöchentlicher Bericht: Zentralisierte Börsen steigen in den NFT-Bereich ein

Wöchentlicher Bericht: Zentralisierte Börsen steigen in den NFT-Bereich ein

Bitcoin und Ethereum scheinen nach den jüngsten Kursgewinnen auf dem Weg zu neuen Allzeithochs zu sein. Auch in den Bereichen Kryptowährungen und NFT war diese Woche viel los

Die USA stellen China als Heimat des Bitcoin-Minings in den Schatten

Forscher der Universität Cambridge haben am Mittwoch Daten veröffentlicht, die bestätigen, dass die USA nun für die höchste Bitcoin-Mining-Leistung verantwortlich sind – ein Drittel der gesamten Hash-Rate. Der Bericht des Cambridge Centre for Alternative Finance zeigt, dass die Bitcoin-Hashrate in den USA seit September letzten Jahres um 428 % gestiegen ist.

Die Daten zeigten auch, dass die USA bis Ende August dieses Jahres einen Anteil von 35,4 % an der Bitcoin-Hashrate hatten. China war sein eigener Bösewicht bei der Verringerung der Hash-Rate, da die Regierung das Land für Kryptowährungen im Allgemeinen unfreundlich gemacht hat. Die Regierung des Landes hat durch die People's Bank of China die Krypto-Szene im Land massiv verändert, indem sie das Krypto-Mining und den Krypto-Handel intensiv einschränkte.

Von einem geschätzten Anteil von 75 % an der Bitcoin-Hashrate im Jahr 2019 auf 44 % im Mai ist der chinesische Anteil bis Juli dieses Jahres auf null gesunken. Die Miner sind in Scharen aus der chinesischen Region in andere, weniger feindliche Regionen geflohen, und US-Bundesstaaten wie Texas waren beliebte Ziele.

ARK Invest prüft einen Bitcoin-Futures-ETF

ARK Invest von Cathie Woods hat sich in die Liste der antragstellenden Unternehmen eingereiht, die bei der SEC die Genehmigung für das Angebot eines ETF beantragen. Die Investmentfirma soll sich als Vermarkter mit Alpha Architect als ETF-Emittent und 21Shares als Unterberater zusammengetan haben. Aus den am Mittwoch eingereichten Unterlagen geht hervor, dass das geplante Produkt ausschließlich mit Futures und nicht direkt mit Kryptowährungen handeln wird.

Die jüngste Neigung zu Krypto-Futures macht Sinn, wenn man bedenkt, dass der SEC-Vorsitzende Gary Gensler zuvor angedeutet hat, dass ETFs, die auf Futures basieren, bei der Zulassung stärker berücksichtigt würden. Experten haben vorausgesagt, dass ein Bitcoin-ETF noch vor Ende des Jahres kommen könnte.

Die Gerüchte über eine mögliche baldige Zulassung haben dazu beigetragen, den Bitcoin-Kurs in die Höhe zu treiben, der derzeit bei rund 59.000 Dollar den Besitzer wechselt. Allerdings sind nicht alle optimistisch, dass die Zulassung bald kommt. Todd Rosenbluth von CFRA sagte gegenüber CNBC, dass sich die Zulassung bis zum ersten Quartal 2022 verzögern könnte.

Wladimir Putin sieht Wert in Krypto

Der russische Präsident Wladimir Putin hat gesagt, dass er Kryptowährungen in der Zukunft als Rechnungseinheit sehen würde, wobei er behauptete, dass digitale Vermögenswerte aufgrund ihrer Volatilität im Moment noch zu früh für diese Verwendung seien. In einem Interview mit Hadley Gamble von CNBC am Mittwoch fügte er hinzu, dass er die Verwendung von Kryptowährungen im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr sieht.

Zwar stimmte er zu, dass Kryptowährungen einen Wert haben, doch äußerte sich Präsident Putin auch zynisch gegenüber der Idee, Kryptowährungen für Energieabrechnungen zu verwenden, da es sich um ungesicherte Vermögenswerte handelt. Putin schlug auch vor, dass Russland als Reaktion auf die gezielten Sanktionen der USA zu nicht auf Dollar lautenden Geschäften übergehen könnte. Auf die Frage, ob Kryptowährungen für Russland eine Alternative zum Dollar darstellen könnten, sagte der Präsident, es sei noch zu früh, um über die Verwendung von Kryptowährungen bei der Abwicklung von Energietransaktionen zu diskutieren.

Er räumte jedoch ein, dass Kryptowährungen mit der Zeit das Potenzial haben, so weit zu reifen, dass sie im Handel verwendet werden können. Russland hat in der Vergangenheit gesetzliche Regelungen eingeführt, die die Verwendung von Kryptowährungen im Zahlungsverkehr ausschließen, um die Souveränität seiner Währung zu wahren. Auch der stellvertretende Finanzminister Alexej Moiseev bestätigte diese Woche, dass der Staat den Kauf und Handel mit Kryptowährungen nicht verbieten werde, wie es China kürzlich getan hat.

TradingView schließt jüngste Finanzierungsrunde mit 298 Millionen Dollar ab

Wie Bloomberg am Donnerstag berichtete, hat die Plattform für Kursdiagramme und Investitionen TradingView 298 Millionen Dollar aus ihrer jüngsten Finanzierungsrunde erhalten, die von Tiger Global Management geleitet wurde. Die Finanzierungsrunde, die dem in London ansässigen Unternehmen eine Bewertung von 3 Mrd. $ einbrachte, wurde durch das zunehmende Interesse von Kleinanlegern, die an öffentlichen Märkten handeln wollen, vorangetrieben. Diese Runde war die bisher höchste, nachdem das Unternehmen in seinen vorherigen Finanzierungsrunden insgesamt nur etwa 40 Mio. $ erhalten hatte.

Die Finanzinformationsplattform gibt es seit etwa zehn Jahren und hat derzeit 30 Millionen monatliche Nutzer aus mehr als 180 Ländern, in denen die Plattform zugänglich ist. Ein großer Teil des Wachstums von TradingView ist auf einen Anstieg der Besucherzahlen um 237 % und einen Anstieg der neu eingerichteten Konten um 400 % in den letzten achtzehn Monaten zurückzuführen.

TradingView verfolgt die Wertentwicklung verschiedener Anlagetypen und bietet zudem ein soziales Forum für Nutzerdiskussionen. Laut Mitgründer und CEO Denis Globa wird die jüngste Kapitalspritze dem Unternehmen helfen, sein Ziel, fundierte Finanzhandelsentscheidungen zu verbessern, durch eine globale Expansion zu erreichen.

'Coinbase NFT' Warteliste erreicht 1,5 Millionen Nutzer

Der Peer-to-Peer-Marktplatz von Coinbase für nicht-fungible Token (NFTs) hat inzwischen über 1,5 Millionen Nutzer auf seiner Warteliste, obwohl er erst am Dienstag angekündigt wurde, dem Tag, an dem auch die Millionengrenze erreicht wurde. Die Krypto-Börse sagte, dass die Nutzer in der Lage sein werden, ihre eigenen NFTs auf der Plattform zu handeln und zu prägen: 'Coinbase NFT'.

Eine solche Anzahl von interessierten Nutzern zeigt ein wachsendes Interesse am NFT-Sektor, der im dritten Quartal ein Umsatzvolumen von 10 Milliarden Dollar verzeichnete, verglichen mit 1,3 Milliarden Dollar im zweiten Quartal dieses Jahres. Der NFT-Sektor hat in nur wenigen Monaten ein enormes Wachstum erlebt, und Coinbase ist dabei, sich entsprechend aufzustellen, um davon zu profitieren. Es wird erwartet, dass der Eintritt von Kryptobörsen in das NFT-Marktplatzgeschäft Auswirkungen auf den Einstieg von Investoren in NFTs haben wird.

Die 1,5 Millionen Nutzer auf der Coinbase-Warteliste übertrafen bei weitem die 261.000 Nutzer des OpenSea-Marktplatzes. Die Ankündigung von Coinbase folgte auf die Enthüllung vonFTX am Montag, dass das Unternehmen einen Solana-basierten NFT-Marktplatz einrichten wird. Die Börse gab auch an, dass sie plant, bald Unterstützung für Ethereum-Token hinzuzufügen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.