HomeNewsWöchentlicher Bericht: SEC hat keine Pläne, Krypto in den USA zu verbieten

Wöchentlicher Bericht: SEC hat keine Pläne, Krypto in den USA zu verbieten

Hier ist ein Überblick über die wichtigsten Kryptowährungsnachrichten der ersten Oktoberwoche

Grayscale sagt, dass Cardano unterbewertet ist

Ein Bericht von Grayscale mit dem Titel "An Introduction to Cardano" (Eine Einführung in Cardano) legt nahe, dass Cardano auf der Grundlage seiner Fundamentaldaten unterbewertet sein könnte. Der Bericht beziffert den Wert von Cardano auf 30.000 Dollar, während er gleichzeitig andeutet, dass der tatsächliche Wert von Ethereum bei etwa 55.000 Dollar liegt.

Der am Sonntag veröffentlichte Bericht stellte fest, dass Cardano langsam zur Heimat vieler dezentraler Finanzprojekte (DeFi) wird, nachdem die neu eingeführte Smart-Contracts-Funktionalität, deren Fehlen das System gebremst hat, eingeführt wurde. Der Bericht deutet auch darauf hin, dass das Beharren von Cardano darauf, die Dinge beim ersten Versuch richtig zu machen, das Ökosystem am Wachstum gehindert hat. Die Blockchain, die als "Ethereum-Killer" bezeichnet wurde, hat im letzten Jahr 1,6 Billionen Dollar an On-Chain-Transaktionen verzeichnet, was 40 % bzw. 50 % weniger Volumen als ETH und BTC darstellt. 

An anderer Stelle in dieser Woche hat das digitale Vermögensverwaltungsunternehmen Solana und Uniswap zum ersten Mal in seinen Digital Large Cap Fund aufgenommen. Die jüngsten Aufnahmen folgen auf die Aufnahme von Cardano in den Large-Cap-Fonds von Grayscale im Juli. Die Aufnahme von Solana spiegelt die jüngste beeindruckende Performance auf dem Markt wider.

Citadel Securities wartet auf Regulierung vor Krypto-Investitionen

Der Gründer von Citadel Securities, Ken Griffin, hat erklärt, dass der Hedgefonds Kryptowährungen meidet, weil die für sie geltenden Vorschriften unklar sind. Reuters berichtete am Montag, dass der CEO dagegen sei, sich an Kryptowährungen zu beteiligen, wie es einige der konkurrierenden Firmen getan hätten, und dass Kryptowährungen wettbewerbsfähiger werden würden, sobald die regulatorische Unsicherheit über sie ausgeräumt sei. 

Griffin argumentierte, dass die Wettbewerbsfähigkeit des Marktes erreicht werden würde, da die Regulierung den Markt verkleinern würde, indem sie einige Leute ausschließt, die "offen gesagt nur versuchen, das schnelle Geld zu machen".  Er fügte hinzu, dass er auf jeden Fall mit Kryptowährungen handeln würde, um die Erwartungen der Maklerpartner seines Fonds zu erfüllen. Der Manager blieb bei seiner Anti-Krypto-Haltung und sagte, dass viele Menschen viel wertvolle Zeit mit Investitionen in Kryptowährungen vergeuden, Zeit, die sie seiner Meinung nach sinnvoller nutzen könnten.

Der Milliardär ist nicht nur gegen Kryptowährungen, sondern sogar für den Dollar, da er der Meinung ist, dass digitale Vermögenswerte, insbesondere Bitcoin, der Fiat-Währung schaden werden. Obwohl Citadel Securities seine Vorbehalte beibehält, haben sich andere Finanzorganisationen, darunter Hedgefonds und Banken, dem Krypto-Bereich angeschlossen.

Die SEC wird digitale Vermögenswerte nicht verbieten, sagt der Vorsitzende

Der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, sagte am Dienstag, dass die Kommission kein Verbot von Kryptowährungen in den USA in Erwägung ziehen würde, wie es die chinesische Regierung kürzlich getan hat. In einer Rede vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses erklärte Gensler, dass die Kommission dazu nicht befugt sei, und wenn es dazu käme, müsse der Kongress entscheiden.  

Er erklärte weiter, dass er ein Befürworter der Technologie sei und dass es für die betreffende Technologie (Blockchain) Anwendungsfälle gegeben habe und auch weiterhin geben werde, dass sie aber nur lange genug Bestand haben werde, wenn sie reguliert werde. Er erläuterte, dass die Rolle der Regierung darin bestehe, sicherzustellen, dass Investoren und Verbraucher gut geschützt bleiben, neben der Umsetzung von Anti-Geldwäsche-Vorschriften und einschlägigen Steuergesetzen.

Der SEC-Vorsitzende wurde auch vom Abgeordneten Patrick McHenry aus North Carolina zu seinen früheren Kommentaren zu Kryptowährungen befragt, die stark genug waren, um Marktbewegungen auszulösen, anstatt der "langjährigen Praxis, Kommentare zu Vorschriften und Verfahren zur Kenntnis zu nehmen" zu folgen. Der Kongressabgeordnete McHenry war der Meinung, dass solche spontanen Äußerungen die Anleger beeinträchtigt hätten, woraufhin Gensler sagte, er habe sich an das Verwaltungsverfahrensgesetz gehalten.

US Bank bietet Krypto-Verwahrungsdienstleistungen an

Am Dienstag hat die US-Bank das Angebot von Krypto-Verwahrungsdiensten für institutionelle Kunden in den USA und auf den Cayman-Inseln gestartet. Die Einführung der Dienste erfolgt in Zusammenarbeit mit NYDIG und wird die privaten Schlüssel der Kunden für Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, Litecoin und Bitcoin Cash, speichern. Die Ankündigung enthüllte auch, dass es Pläne gibt, die Unterstützung für Ethereum einzuführen und das Netzwerk zu erweitern.

Laut Gunjan Kedia, dem stellvertretenden Vorsitzenden von U.S. Bank Wealth Management and Investment Services, war die Wahl von NYDIG als erstem Sub-Custodial Backer richtig, da sie ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Qualität und Risikomanagement bietet. Die Zusammenarbeit wird nun dazu beitragen, das zunehmende Interesse der Kunden der Bank (Privatfonds) an Verwahrungsdienstleistungen zu befriedigen.

Die US Bank ist eine der besser etablierten Privatkundenbanken in den USA. NYDIG hingegen ist ein erfolgreicher Vermögensverwalter, der derzeit Vermögenswerte im Wert von über 8,6 Billionen Dollar verwahrt und weitere 282 Milliarden Dollar verwaltet. Mit der Einführung der Verwahrungsdienstleistungen schließt sich die US Bank nun der Bank of New York Mellon und State Street an, die ebenfalls Verwahrungsdienstleistungen anbieten.

MoneyGram nutzt Stellar-Blockchain für Krypto-Dienste

Am Mittwoch kündigte MoneyGram an, dass es plant, die Stellar-Blockchain zu nutzen, um den Nutzern einen einfachen Umtausch von USDC in Fiat oder von Fiat in USDC zu ermöglichen. Dieses neue Programm soll Ende 2021 eingeführt werden, ist aber nicht die erste Interaktion von MoneyGram in der Blockchain-Welt, da das Unternehmen zuvor mit Ripple zusammengearbeitet hat, um eine Investition von 50 Millionen US-Dollar zu erhalten. 

MoneyGram fügte daraufhin Ripples Forex On-Demand Liquidity (ODL)-Lösung hinzu, die XRP als Vermittler im Spiel hat. Nach einer gegenseitigen Vereinbarung musste die Zusammenarbeit jedoch Anfang des Jahres beendet werden, nachdem die SEC Ripple wegen des Angebots von XRP als Wertpapier verfolgte.

In der Ankündigung hieß es auch, dass Zahlungen an oder von Kunden nahezu sofort abgewickelt werden und die United Texas Bank gemäß den aufsichtsrechtlichen Anforderungen die beteiligte Abwicklungsbank sein wird. Denelle Dixon, die Geschäftsführerin der Stellar Development Foundation, erklärte, dass die Einführung schrittweise erfolgen werde, zunächst an ausgewählten Orten im Laufe dieses Jahres, bevor sie sich im Laufe des Jahres 2022 auf die internationale Plattform ausbreite. MoneyGram hatte bereits im Mai in Zusammenarbeit mit der Kryptobörse Bitcoin ATM und dem Börsenbetreiber Coinme Point-of-Sale-Dienste eingeführt.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.