HomeNewsWochenbericht: Neuer Uniswap-Rekord, als Coinbase einen Rückschlag erleidet

Wochenbericht: Neuer Uniswap-Rekord, als Coinbase einen Rückschlag erleidet

Hier sind die wichtigsten Meldungen aus dem Kryptosektor, die Sie diese Woche vielleicht verpasst haben:

Ehemaliger Gouverneur der Bank of China: China wird CBDC vor Ort nutzen

Der frühere Chef der chinesischen Volksbank erklärte Anfang dieser Woche, das Land plane, seinen digitalen Yuan nur innerhalb der Landesgrenzen einzusetzen. Zhou Xiaochuan, der frühere Chef der Zentralbank, erklärte, China habe nicht die Absicht, den Anwendungsbereich der digitalen Währung auf einen globalen Maßstab auszuweiten.

Nach Xiaochuans Ansicht wäre die CBDC-Verwendung als globale Reservewährung nicht ohne Folgen, insbesondere für die Unabhängigkeit der Geldpolitik der Länder. Bisher gibt es weder eine Bestätigung noch Ankündigungen bezüglich des Zeitplans für die vollständige Implementierung des digitalen Yuan.

Geplant ist jedoch, den Umfang der Währungsprüfung zu erweitern, zumindest laut dem stellvertretenden Gouverneur der Bank, Li Bo. Umso wichtiger ist es, den digitalen Yuan hinsichtlich des grenzüberschreitenden Transfers gründlich zu prüfen, da sich das Land auf die Olympischen Winterspiele vorbereitet, die auf das nächste Jahr verschoben wurden.

Vor nicht einmal einem Monat wurden Berichte publik, dass sich viele Abteilungen der US-Regierung mit dem digitalen Yuan beschäftigen. Sie wollen herauszufinden, ob er die Hegemonie des US-Dollars bedroht. Als Antwort auf diese Berichte behauptete ein hochrangiger Beamter der Bank of Japan, die Behauptungen seien falsch. Der digitale Yuan stelle keine Bedrohung dar.

Coinbase Pro nimmt Unterstützung für Tether auf

Die kürzlich an der NASDAQ gelistete Börse Coinbase hat den Stablecoin Tether auf ihrer geschlossenen Pro-Plattform gelistet. Der auf Ethereum basierende virtuelle Vermögenswert wird mittlerweile auch von anderen Blockchains unterstützt. Coinbase aber gibt an, „nur den ERC-20 USDT zu unterstützen, der auf der Ethereum-Blockchain betrieben wird“.

Pro-Nutzer können mehrere Tether-Paare handeln. Dazu gehören BTC/USDT, USDT/GBP, USDT/EUR, USDT/USD, ETH/USDT und USDT/USDC.

Derzeit ist Tether nach Marktkapitalisierung der größte Stablecoin. Er ist im Verhältnis 1 : 1 an den US-Dollar gekoppelt. Eine im letzten Monat durchgeführte Prüfung ergab, dass der digitale Vermögenswert vollständig durch Fiat-Reserven gedeckt war. Mehrere Berichte hatten etwas anderes behauptet. Regulären Nutzern der Standard-Plattform von Coinbase steht der Stablecoin jedoch nicht zur Verfügung.

Uniswap verzeichnet wöchentliches Handelsvolumen von 10 Milliarden USD

Uniswap, die dezentrale Börse im Ethereum-Netzwerk, hat ihr Handelsvolumen betreffend einen weiteren Erfolg verzeichnet. Uniswap verzeichnete trotz der relativ hohen Gasgebühren im Ethereum-Netzwerk einen wöchentlichen Wert von 10 Milliarden US-Dollar. Zudem kamen in den letzten Monaten viele Händler auf die Plattform, was in den kommenden Tagen für mehr Wachstum sorgen könnte.

Projekt-Schöpfer Hayden Adam veröffentlichte den Erfolg via Twitter und stellte fest, dass sich die Zahl innerhalb von sechs Monaten mehr als verdoppelt hat. Adam erklärte, das Protokoll sei auf dem Weg zu einem jährlichen Rekordhandelsvolumen von mehr als 500 Milliarden Dollar. Das Team hinter dem Protokoll bereitet sich derzeit auf den endgültigen Start von Uniswap V3 vor.

Diese neue Iteration wird die aktuelle Plattform aller Voraussicht nach weiter verbessern. Derzeit ist Uniswap die führende DEX auf Ethereum-Basis. Gemeinsam mit Pancake Swap, das auf der Binance Smart Chain basiert, macht die Börse fast 15 % des gesamten TVL im DeFi-Sektor aus.

Repräsentantenhaus verabschiedet Gesetze zur Gründung einer Krypto-Task Force

Der Kongress macht Fortschritte bei seinen Bemühungen, den Kryptosektor für US-amerikanische Krypto-Investoren zu verbessern. Am Mittwoch verabschiedete das US-Repräsentantenhaus ein Gesetz zur Bildung einer Arbeitsgruppe, die die aktuellen Kryptogesetze bewerten wird. Das Gesetz mit dem Titel „Beseitigung von Innovationshürden“ („Eliminating Barriers to Innovation Act“) wird nun dem Senat vorgelegt. Im Falle einer Bestätigung wird es zur endgültigen Genehmigung dem Präsidenten vorgelegt. Das Gesetz empfiehlt die Einrichtung einer Taskforce, die über die aktuellen Kryptoregeln Bericht erstatten und Lösungen für einige Fragen im Zusammenhang mit Kryptoregeln bereitstellen soll.

Besagte Taskforce wird in erster Linie aus Mitgliedern des Commodity Futures Trading Board und der Securities and Exchange Commission (SEC) bestehen. Dazu gehören auch andere Parteien wie Wissenschaftler, Beobachtergruppen von Investorenseite, Unternehmen des Kryptoraums und Unternehmen, die unter der Aufsicht beider Aufsichtsbehörden stehen.

Deutsche Börse Group nimmt Handel mit Coinbase-Aktien wieder auf

Die Deutsche Börse gab gestern bekannt, dass sie Coinbase von der Aktien-Liste an der digitalen Börse Xetra und der Frankfurter Wertpapierbörse streichen werde. Die Deutsche Börse erklärte, fehlende Referenzdaten hätten zu diesem Schritt geführt. Die Börse Coinbase ist seit nicht einmal zwei Wochen im öffentlichen Handel. Entsprechend wäre das Delisting ein herber Rückschlag für das Unternehmen.

Die Unternehmensgruppe erklärte, dass der zum Zeitpunkt der Aktien-Notierung verwendete Referenzcode falsch sei. Der Fehler im Referenzcode wurde als unbeabsichtigt beschrieben und nicht von keiner Partei festgelegt gewesen.

Inzwischen hat die Deutsche Börse die Aktie wieder in den Handel aufgenommen. Ein Coinbase-Sprecher behauptete, das Delisting sei „ein Verwaltungsfehler“ gewesen.

WeWork mit Vorstoß in den Kryptosektor

Der beliebte US-amerikanische Büroflächenanbieter WeWork hat seinen Einstieg in den Kryptobereich bestätigt. Zuvor hatte er angekündigt, digitale Vermögenswerte in seine Bücher aufzunehmen. Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es eine Partnerschaft mit der führenden Kryptobörse Coinbase und dem Zahlungsverarbeitungsunternehmen Bit Pay eingegangen ist. Zudem hieß es, Coinbase werde die Abwicklung der ersten Kryptozahlungen übernehmen.

Das Immobilienunternehmen erklärte, es habe den wachsenden Bedarf an besseren Zahlungsmethoden erkannt, was zu dem Schritt geführt habe. Die Entscheidung fällt in eine Phase, in der immer mehr Unternehmen den Wert von Kryptowährungen entdecken – hauptsächlich aufgrund des Einflusses von Vorreitern wie MicroStrategy und Tesla. WeWork schloss die Ankündigung mit der Begründung, die Krypto-Einführung sei auf das übergeordnete Ziel ausgerichtet, Start-ups zu helfen.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.