HomeNewsWochenbericht: Bloomberg und Galaxy Digital starten DeFi-Index

Wochenbericht: Bloomberg und Galaxy Digital starten DeFi-Index

Hier sind die wichtigsten Schlagzeilen zur Kryptowährung, die Sie in dieser Woche nicht verpassen dürfen

Coinbase investiert mindestens 10 % aller zukünftigen Gewinne in digitale Vermögenswerte

Die größte Krypto-Börse der Vereinigten Staaten, Coinbase, gab heute bekannt, dass sie das erste börsennotierte Unternehmen sein wird, das Ethereum, DeFi-Token und Proof of Stake-Vermögenswerte hält, nachdem der Vorstand der Börse einem Vorschlag zugestimmt hat, Kryptowährungen im Wert von 500 Millionen US-Dollar in seine Bilanz aufzunehmen.

CEO Brian Armstrong kündigte außerdem auf Twitter an, dass Coinbase künftig 10 % seines vierteljährlichen Nettogewinns in digitale Vermögenswerte investieren wird. Die Führungskraft fügte hinzu, dass er erwartet, dass der Prozentsatz der Gewinne, der für Krypto-Investitionen bestimmt ist, in den kommenden Jahren nur noch steigen wird.

In einem Blog, der nach der Ankündigung veröffentlicht wurde, erklärte Coinbase seine Entscheidung damit, dass die Börse sich eine Zukunft vorstellt, in der alle Formen alltäglicher wirtschaftlicher Transaktionen auf Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten basieren werden. Als Schritt in Richtung einer solchen Annahme hofft Coinbase, mit gutem Beispiel voranzugehen und durch ein Rückkaufprogramm Krypto-Utility zu etablieren.

Im Gespräch über die Entscheidung erklärte CFO Alesia Haas, dass sie glaubt, dass eine zunehmende Anzahl von Unternehmen in Zukunft Krypto-Vermögenswerte in ihrer Bilanz halten wird.

"Wir hoffen, dass wir durch die Einbeziehung von mehr Krypto-Vermögenswerten in unsere eigenen Unternehmensfinanzpraktiken einen weiteren Schritt zum Aufbau einer offeneren Kryptowirtschaft machen können", schloss sie. 

Höheres Krypto-Bewusstsein und höhere Akzeptanz in Minderheitengruppen: Umfrage

Eine von Harris Poll im Auftrag von USA Today durchgeführte Umfrage hat gezeigt, dass Minderheitengruppen in den Vereinigten Staaten, darunter Schwarze, Hispanoamerikaner und LGBTQ+-Amerikaner, nicht nur ein höheres Bewusstsein für Kryptowährungen haben, sondern auch mit größerer Wahrscheinlichkeit Kryptowährungen besitzen.  

Die Ergebnisse stammen aus den Umfragen, bei denen 2.010 und 2003 amerikanische Erwachsene im Juni und Juli befragt wurden. Während 13 % der allgemeinen amerikanischen Öffentlichkeit und 11 % der weißen Amerikaner angaben, digitale Vermögenswerte zu besitzen, gaben 23 % schwarze Amerikaner, 17 % weiße Amerikaner und etwa 25 % Amerikaner aus der LGBTQ+-Gemeinschaft an, dass sie in Kryptowährungen investiert haben.

Außerdem gaben mehr als 50 % der Befragten aus den Minderheitengruppen an, dass sie mit Kryptowährungen vertraut sind. Im Gegensatz dazu glaubten nur 37 % der weißen Amerikaner, mit Kryptowährungen vertraut zu sein. Während nur 28 % der Allgemeinheit angaben, dass sie vom Bankensektor ungerecht behandelt wurden, stimmten über 43 % der schwarzen Amerikaner und 39 % der LGBTQ+-Amerikaner dieser Aussage zu. 

Harris Poll CEO John Gerzema wies darauf hin, dass die Ergebnisse vor dem Hintergrund der langen Geschichte der finanziellen Diskriminierung von Minderheitengruppen zu verstehen sind. Er fügte hinzu, dass Kryptowährung eine Alternative mit "jetzt, offen und scheinbar wenigen Barrieren" bietet, was sie bei den Minderheitengemeinschaften beliebt macht.  

Bloomberg lanciert DeFi-Index, der 9 verschiedene Projekte verfolgt

Bloomberg arbeitet mit Galaxy Digital zusammen, um seine Reichweite im DeFi-Sektor (Decentralised Finance) durch die Einführung des Bloomberg Galaxy DeFi Index zu vergrößern. Die Finanznachrichtenseite arbeitet außerdem mit Galaxy Digital Management zusammen, um einen passiv verwalteten DeFi-Tracking-Fonds namens Galaxy DeFi Fund anzubieten.

Der DeFi-Index bildet die Leistung der DeFi-Branche ab, indem er die Leistung der größten DeFi-Protokolle auf dem Markt misst. Zu diesen Protokollen gehören derzeit Uniswap (UNI), Aave (AAVE), Maker (MKR), Compound (COMP), Yearn.Finance (YFI), Synthetic (SNX), SushiSwap (SUSHI), 0x (ZXR) und Uma (UMA).

Bloomberg berichtet, dass die Projekte auf der Grundlage von Faktoren wie der Qualität der Preisgestaltung, dem institutionellen Handel und der Bereitschaft zur Verwahrung ausgewählt wurden. Der Index ist so konzipiert, dass kein Projekt jemals weniger als 1 % des Gesamtwerts des Index ausmachen wird. Ebenso darf kein Projekt allein mehr als 40 % des Indexes ausmachen. Weitere DeFi-Protokolle werden auf monatlicher Basis hinzugefügt oder entfernt, so die Ankündigung. 

Die Ankündigung des DeFi-Index von Bloomberg kommt nur wenige Monate nach der Einführung des DeFi Crypto Index Fund durch Bitwise.

Niederländische Zentralbank warnt vor Binance

Die niederländische Zentralbank, De Nederlandsche Bank (DNB), hat gestern eine Mitteilung herausgegeben, in der sie feststellt, dass die weltweit größte Krypto-Börse Binance in dem Land tätig ist, ohne die erforderlichen rechtlichen Standards zu erfüllen.

In der Warnung wurde erklärt, dass Binance die Einhaltung der niederländischen Regulierungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung nicht nachgewiesen habe. Die Tätigkeit von Binance als Anbieter von Depot-Wallets und als Börse, die Transaktionen zwischen virtuellen und Fiat-Währungen ermöglicht, sei in dem Land illegal, erklärte die Zentralbank.    

"Dies kann das Risiko erhöhen, dass Kunden in Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung verwickelt werden", hieß es in der Mitteilung.

Die Niederlande sind das letzte Land auf der Liste der Länder, die Warnungen gegen Binance aussprechen, darunter Malaysia, Japan, Großbritannien, die Cayman-Inseln, Hongkong, Thailand, Deutschland und Litauen.

Als Reaktion auf diese Entwicklung erklärte der CEO von Binance, Changpeng Zhao, dass Binance sich von einem technologischen Innovator zu einem Finanzdienstleistungsunternehmen entwickelt. Er betonte, dass die Einhaltung von Vorschriften für Binance oberste Priorität hat, und fügte hinzu, dass die Börse ihre Rechts- und Compliance-Teams erheblich erweitert hat, um die regulatorischen Anforderungen verschiedener Gebiete zu erfüllen.

Crypto.com kündigt Partnerschaft mit der italienischen Fußballliga Lega Serie A an

Nach der Unterzeichnung hochkarätiger Partnerschaften mit der UFC und der Formel 1 gab der Anbieter von digitalen Vermögenswerten Crypto.com diese Woche eine Innovations- und Technologiepartnerschaft mit der italienischen Fußballliga Lega Serie A bekannt.

In einer Erklärung erklärte die Lega Serie A, dass Crypto.com die Technologie nutzen wird, um das Zuschauererlebnis zu verbessern, indem es Schlüsselmomente für die Liga präsentiert. Die mehrjährige Partnerschaft wird sich auch auf die Präsentation des prestigeträchtigen "Tor des Monats" konzentrieren und den Einsatz von Videoplaybacks bei Schiedsrichterentscheidungen wie der Beurteilung der Rechtmäßigkeit von Toren und der Erklärung von Fouls unterstützen.

Zuvor hatte Crypto.com ein Non-Fungible-Token oder NFT-Angebot für die Lega Serie A im Rahmen des Coppa Italia-Fußballpokals zu Beginn dieses Jahres eingeführt. Es wird daher erwartet, dass die neue Partnerschaft zur Einführung weiterer NFT-Kollektionen führen wird.

Der CEO der Lega Serie A, Luigi De Siervo, erklärte, dass die Partnerschaft eine der vielen Marketinginitiativen sei, die auf die Einbindung der Fans abzielen und diese mithilfe von Innovation und Technologie näher an das Spiel heranführen sollen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.