HomeNewsWochenbericht: Alibaba und Bitmain führen Ausstieg aus China an

Wochenbericht: Alibaba und Bitmain führen Ausstieg aus China an

Hier sind die wichtigsten Schlagzeilen zu Kryptowährung und dezentralem Finanzwesen, die Sie diese Woche vielleicht verpasst haben

Kraken zahlt 1,25 Millionen Dollar Strafe für Handelsverstöße

Die Kryptobörse Kraken soll eine Geldstrafe in Höhe von 1,25 Millionen Dollar zahlen, weil sie Verbrauchern angeblich unregulierte Kryptoprodukte angeboten hat. In einer am Donnerstag von der CFTC veröffentlichten Erklärung heißt es außerdem, dass Kraken angewiesen wurde, weitere Verstöße gegen den Commodity Exchange Act zu unterlassen.

Die Angelegenheit geht auf die Feststellungen der CTFC zurück, die zeigten, dass Kraken seinen Kunden zwischen Juni 2020 und Juli 2021 einen marginalen Handel angeboten hatte. Kraken werden verschiedene Unregelmäßigkeiten vorgeworfen, wie z. B. die Erzwingung der Liquidation, wenn die Rückzahlungen nicht innerhalb von 28 Tagen erfolgten.

In Bezug auf die Entscheidung sagte der amtierende Direktor für Durchsetzung Vincent McGonagle von der CFTC, dass die Maßnahme Teil der breiteren Bemühungen der Regulierungsbehörde zum Schutz der Verbraucher sei. Er fügte hinzu, dass der Handel mit digitalen Vermögenswerten mit Marge in den USA die geltenden Gesetze und Regulierungen einhalten müsse.

Trotz der Einigung mit den Regulierungsbehörden hat Kraken weder ein Schuldeingeständnis noch ein Dementi abgegeben. Die Börse gab stattdessen eine Erklärung ab, in der sie erklärte, dass sie weiterhin mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten wird, um die Spielregeln für Kryptowährungen auf der ganzen Welt anzugleichen.

FINMA bewilligt ersten Krypto-Fonds in der Schweiz

Crypto Finance ist das erste Unternehmen, das von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) zugelassen wurde. Die Schweizer Regulierungsbehörde bestätigte am Mittwoch in einer Erklärung, dass das Unternehmen den "Crypto Market Index Fund" anbieten wird, der von PvB verwaltet und von der SEBA Bank verwahrt wird.

Die FINMA teilte außerdem mit, dass sie Anforderungen eingeführt hat, um sicherzustellen, dass die von ihr zugelassenen Unternehmen in der Lage sind, die Risiken der Kryptomärkte zu bewältigen. So darf ein Unternehmen nur in etablierte Krypto-Vermögenswerte investieren, die ein ausreichend hohes Handelsvolumen aufweisen, um eine Zulassung zu erhalten. Außerdem muss ein solches Unternehmen sicherstellen, dass Investitionen über Gegenparteien und Plattformen getätigt werden, die in einem Mitgliedsland der Financial Action Task Force ansässig sind, und die zugelassenen Unternehmen unterliegen auch den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche.

Die Regulierungsbehörde ist auch bestrebt, die derzeitigen Gesetze im Bereich der Finanzmärkte "konsequent technologieneutral" anzuwenden, um die Innovation im Land zu verbessern und gleichzeitig sicherzustellen, dass sich entwickelnde Technologien nicht zur Umgehung von Regulierungen genutzt werden.

Cardano investiert 100 Millionen Dollar in die Entwicklung von DeFi und NFT

Ken Kodama, CEO von Emurgo, dem kommerziellen Arm von Cardano, sagte am Sonntag während des Cardano 2021 Summit, dass das Projekt 100 Millionen Dollar investieren werde, um die Entwicklung des Cardano-Ökosystems zu beschleunigen. Kodama bestätigte zudem, dass das Unternehmen ab dem nächsten Jahr "eine spezielle Operation" zur Finanzierung des Blockchain-Ökosystems einrichten wird. 

Der Schritt wäre potenziell bedeutsam, da Emurgo ein integraler Bestandteil der Zusammenarbeit von Cardano mit Regierungsbehörden, Entwicklern, Start-ups und anderen Unternehmen war. Da Emurgo einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Cardano-Ökosystems leistet, hoffen die Nutzer, dass die Investition dazu beitragen wird, die Anwendungsfälle des Ökosystems zu erweitern. 

Da die Blockchain seit dem Alonzo-Upgrade mit Smart Contracts kompatibel ist, könnte die Finanzspritze Cardano außerdem dabei helfen, seine eigenen Projekte im Bereich dezentralisierte Finanzen (DeFi) und Non-Fungible-Token (NFT) zu entwickeln. Cardano plant auch, die Mittel zu verwenden, um das Bewusstsein für Blockchain zu erhöhen. Das Anlageprodukt wird sich in Emurgo Ventures und Emurgo Africa aufteilen. Emurgo Africa wird über 300 Start-ups in Afrika unterstützen, während sich Emurgo Ventures auf andere entwickelte Märkte konzentrieren wird.

Alibaba setzt Verkauf von Krypto-Minern aus

Der E-Commerce-Riese Alibaba gab am Montag bekannt, dass er den Verkauf von Krypto-Mining-Ausrüstung stoppt. Alibaba fügte hinzu, dass es auch Beschränkungen für jegliche Software, Anleitungen und Strategien im Zusammenhang mit virtuellen Währungen einführen werde. Das Verbot tritt am 8. Oktober in Kraft, aber Alibaba sagte, es werde erst ab dem 15. Oktober damit beginnen, Dritte zu bestrafen, die gegen das Verbot verstoßen.

Die Ankündigung erfolgte als Reaktion auf die Entscheidung Chinas vom letzten Freitag, als es erklärte, dass alle Kryptoaktivitäten im Land verboten seien. Die People's Bank of China und andere Regulierungsbehörden trafen diese kryptofeindliche Entscheidung und warnten gleichzeitig, dass Unternehmen, die chinesischen Bürgern Offshore-Krypto-Tauschdienste anbieten, gegen das Gesetz verstoßen würden.

Am Dienstag fügte Bitmain der Liste der Unternehmen hinzu, deren Aktivitäten betroffen sind, da Quellen CoinDesk mitteilten, dass der Hersteller plant, den Verkauf in China zu stoppen und einen erheblichen Teil der Aktivitäten aus der Region Shenzhen zu verlagern. Bitmain wird sich nun um Investitionen in kryptofreundlicheren Umgebungen bemühen, in denen das Unternehmen bereits Fuß gefasst hat, wie Georgia in den USA und Istanbul in der Türkei.

Europa ist der größte Kryptomarkt der Welt, Chainalysis

Laut einem am Dienstag veröffentlichten Chainalysis-Bericht verzeichneten die Länder des europäischen Kontinents im Zeitraum von Juni 2020 bis Juli 2021 eingehende Krypto-Transfers im Wert von mehr als 1 Billion US-Dollar. Diese Summe entsprach 25 % der gesamten globalen Aktivität und brachte die Region Zentral-, Nord- und Westeuropa (CNWE) an die Spitze, was auf ein unglaubliches Wachstum und einen Rückgang der Aktivität in Ostasien zurückzuführen ist.

Chainalysis führte das Wachstum auf einen Zustrom institutioneller Anleger zurück, da die Zahlen für institutionelle Investitionen in der Region von 1,4 Milliarden Dollar im Juli 2020 auf unglaubliche 43,6 Milliarden Dollar im Juni dieses Jahres anstiegen. Das Wachstum wurde von Großbritannien angeführt, wo Krypto-Vermögenswerte im Wert von 170 Milliarden US-Dollar in das Land gehandelt wurden, wobei fast die Hälfte des Betrags, 49 %, von DeFi-Protokollen stammte.

Der Bericht zeigt, dass DeFi langsam zu einem integralen Bestandteil dieses Marktes wird, da es einen bedeutenden Teil der großen institutionellen Transfers innerhalb des beobachteten Zeitraums ausmachte. In der Tat war DeFi in den meisten Monaten des besagten Zeitraums mit drei bis vier der fünf wichtigsten Dienste vertreten. Ein weiteres Feature ist, dass Anleger zunehmend dazu übergehen, ihre Kryptowährungen über DeFi-Protokolle zu "staken".

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.