HomeNewsPressemitteilung: Wie kommt man in einen Private ICO? Whalesburg gibt die Antwort

Pressemitteilung: Wie kommt man in einen Private ICO? Whalesburg gibt die Antwort

Neue ICOs werden täglich in verschiedenen Marktbereichen eingeführt. Sie werden von den Medien abgedeckt, auf Reddit diskutiert und in verschiedenen Kanälen beworben, um einen Hype zu erzeugen und mehr Geld zu beschaffen. Es gibt jedoch ICOs, die diesen Ansatz ignorieren und ihren Token-Verkauf mit deutlich weniger Fokus auf Aufmerksamkeit starten. Lassen Sie uns einige der verschiedenen Ansätze zur Einführung eines ICO näher betrachten.

Öffentliche ICOs

Wenn ein Projekt keine spezielle Zielgruppe hat, hält es normalerweise ein öffentliches ICO ab. Die Gründer müssen Investoren suchen, die von innerhalb und außerhalb der Kryptowelt kommen.

Öffentliche ICOs neigen dazu, den maximalen Publizitäts-Ansatz zu wählen: Werbung, Blogs, Spamming auf sozialen Netzwerken und so weiter. Dieses Segment der ICO-Welt (das unglaublich viel Geld generieren kann), erzeugt leider auch oft  Betrugsprojekte.

Private ICOs

Auf der anderen Seite gibt es weniger populäre ICOs mit unterschiedlichen Datenschutzniveaus:

1. Der ICO basiert auf vorläufiger Registrierung

Diese erste Option erfordert eine vorläufige Registrierung der Teilnehmer. Der Registrierungsprozess variiert von der einfachen Hinterlegung Ihrer E-Mail auf der Website bis zur Weitergabe eines komplexen Identifizierungsverfahrens. Dieser Ansatz hilft, unerfahrene Teilnehmer auszuschließen und die Ungewissheit und Angst des Token-Inhabers nach der Token-Auflistung zu verringern.

Die Schritte zur Teilnahme an teilweise geschlossenen ICOs sind einfach:

1. Melden Sie sich für den Token-Verkauf auf der offiziellen Website an.
2. Abonnieren Sie die offiziellen Social Media Accounts (Facebook, Telegramm etc.) und die Mailingliste.
3. Folgen Sie den Neuigkeiten und nehmen Sie an dem Token-Verkauf teil, sobald dieser angekündigt wird.

2. Vollständig private und geschlossene ICOs

Ein komplett privater ICO ist ein Token-Verkauf für einen engen Kreis. In diesem Marktsegment wählen vielversprechende Projekte selbst Partner aus. Anleger müssen normalerweise mehr offizielle Registrierungen, einschließlich des Status eines „akkreditierten Investors“ haben, um am Token-Verkauf teilnehmen zu können. Die Mindestanlage in diesem Segment variiert von 10.000 bis 1 Million US-Dollar.

Das auffälligste Beispiel für den geschlossenen privaten Verkauf ist das TON-Netzwerk von Telegram. 81 professionelle Investoren nahmen an der ersten Runde des Verkaufs teil und steuerten $ 850 Millionen während der Vorverkaufsphase bei.

Im Fall von vollständig geschlossenen privaten ICOs müssen Sie ein professioneller Investor sein, der über große finanzielle Mittel verfügt. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, direkt mit der Projektverwaltung in Kontakt zu treten, um die Erlaubnis zu erhalten, einen großen Betrag ohne offiziellen Status zu investieren.

Warum sind private und halbprivate ICOs eine bessere Investition?

Private ICOs werden in der Regel von Unternehmen abgehalten, die keine zusätzliche Werbung benötigen. Sie werden hauptsächlich von etablierten Firmen genutzt, um Geld für die weitere Geschäftsentwicklung zu sammeln. Durch die Gewinnung einer begrenzten Anzahl von selbstbewussten Investoren ermöglichen Projekte in diesem Segment ihren Teams, sich auf die Projektentwicklung zu konzentrieren.

Große Investoren nehmen – im Gegensatz zu Newcomern am Kryptomarkt – nicht an zweifelhaften und unzuverlässigen ICOs teil. Gleichzeitig benötigen vielversprechende Projekte keine öffentlichen Verkäufe, da sie bereits die erforderlichen Mittel erhalten.

Achten Sie daher auf private ICO- und Token-Verkäufe, basierend auf vorläufiger Registrierung, nicht auf Projekte mit öffentlichem ICO. Token-Verkäufe, die auf einer vorläufigen Registrierung basieren, enden in der Regel sehr schnell. Mehrere ICOs haben 2017 innerhalb von Stunden Millionen von Dollars gesammelt: Bancor, Status, TenX und Adtoken sind Beispiele dafür. Ein großer Teil der Mittel wurde offensichtlich von Großinvestoren zur Verfügung gestellt, die große Mengen an Coins kauften.

In welche Kategorie passt Whalesburg?

Whalesburg kann im aktuellen Stadium als halbprivater ICO bezeichnet werden. Die Gründer des Whalesburg-Projekts zogen während der privaten Verkaufsphase sechsmal mehr Investoren an, als der eigentliche Token-Supply. Insgesamt konnten 2.000 ETH eingenommen und damit der Soft Cap weit übertroffen werden. In diesem Stadium entscheiden sich viele Projekte dafür den Verkauf zu beenden. Whalesburg hatte somit zwei Möglichkeiten für die Weiterentwicklung:

1. Den Token-Verkauf nach der privaten Phase beenden und die gesammelten Mittel für die Projektentwicklung verwenden.
2. Den Token-Verkauf basierend auf den vorläufigen Registrierungen fortsetzen.

Whalesburgs Projektgründer wählten die zweite Option, um die Tokenverteilung innerhalb der primären Zielgruppe des Projekts, den Miningfamen und Mining-Polls zu maximieren.

Dadurch kann Whalesburg seine langfristigen Ziele für die Projektentwicklung erreichen.
Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt für eine Teilnahme am Whalesburg ICO interessieren, können sich auf der offiziellen Website für die Warteliste anmelden und auf die Einladung per E-Mail warten.

Folgen Sie Whalesburg:

https://www.facebook.com/Whalesburg/
https://t.me/whalesburg
https://twitter.com/whalesburg

Tags:
Ico