HomeNewsWestern Union testet Ripple und Kooperation mit saudischer Zentralbank

Western Union testet Ripple und Kooperation mit saudischer Zentralbank

15 Februar 2018 By Marcus Misiak

Nachdem Ripple die letzten Tage die Nachrichten dominierte, gibt es weitere Neuigkeiten zu vermelden. Western Union hat bekannt gegeben, dass Ripple derzeit getestet werde, um die Möglichkeiten der Blockchain für die eigenen Kunden zu evaluieren. Weiterhin kooperiert die saudische Zentralbank mit Ripple, um ein Pilotprogramm für Banken anzubieten.

Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem das RippleNet keine neue Partnerschaft zu vermelden hat und damit die Verbreitung der Technologie von Ripple vorantreibt. Bereits vorgestern berichteten wir, dass Ripple eine ganze Reihe an neuen Partnerschaften geschlossen hat. In einem öffentlichen Interview gegenüber Bloomberg hat der CEO von Western Union, Raj Agrawal sich zur Zusammenarbeit zwischen Ripple und seinem Unternehmen geäußert. Aktuell befinde man sich in einer Testphase:

The Company hasn’t found anything yet that would be a big unlock.

Es werde hierbei sowohl die Bitcoin Blockchain genauer analysiert, als auch erste Transaktionen mit dem RippleNet versendet. Dadurch soll der grenzüberschreitende Zahlungsverkehr optimiert und kostengünstiger gestaltet werden. Wie die weiteren Ergebnisse dieser Partnerschaft aussehen, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

Saudische Zentralbank kooperiert mit Ripple

Gestern hat Ripple öffentlich verkündet, dass eine Partnerschaft mit der Saudi Arabian Monetary Authority, kurz SAMA, unterzeichnet wurde, um Banken bei der Erforschung und Nutzung der Technologie von Ripple zu unterstützen. Dabei werden die Banken nicht den nativen Token des Netzwerkes XRP nutzen, sondern den Einsatz der Softwarelösung xCurrent prüfen. Saudische Banken wollen die Geschwindigkeit und die Kosteneffizienz für Transaktionen ihrer Kunden nutzen, um langfristig Kosten einzusparen.

xCurrent ist eine von RippleNet entwickelt Software die es Banken und Finanzinstitutionen ermöglicht, Transaktionen über ländergrenzen Hinweig mit einer nahtlosen Verfolgung und großer Sicherheit durchzuführen. Laut Ripple sind dabei Kosteneinsparungen von bis zu 25% möglich und die Überweisungen werden fast in Echtzeit abgewickelt.

Ripple führt weiterhin aus:

This ground-breaking pilot program is the first of its kind to be launched by a central bank. Participating banks from the [Kingdom of Saudi Arabia] will use xCurrent to instantly settle payments sent into and out of the country, with greater transparency and lower costs.

SAMA is leading the charge as the first central bank to provide resources to domestic banks that want to enable instant payments using Ripple’s innovative blockchain solution.

Damit reiht sich die saudische Zentralbank in das mittlerweile mehr als 100 Unternehmensstarke Ripple Partnernetzwerk ein.

Der Ripple Kurs konnte innerhalb der letzten Woche stark von den Nachrichten profitieren und ist in diesem Zeitraum um über 50 Prozent angestiegen. Der Preis für einen XRP-Token liegt zum Redaktionszeitpunkt bei bei 0,92 Euro und einer entsprechenden Marktkapitalisierung von knapp 36 Milliarden Euro (laut den Daten von Coinmarketcap.com).


Die nächsten Tage werden zeigen, wie sich der Preis von Ripple verhält. Alle Interessenten finden unter diesem Link eine Kaufanleitung für Ripple.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: