HomeNewsWeitere Gründe für Bitcoin Preisrallye – China und Asien treibende Kraft?

Weitere Gründe für Bitcoin Preisrallye – China und Asien treibende Kraft?

Derzeit diskutieren zahlreiche Experten darüber, was den plötzlichen Preisanstiegs des Bitcoins der letzten Tage hervorgerufen hat. Viele Analysten haben versucht für den Anstieg eine vernünftige Erklärung zu finden und den Bitcoin Short Squeeze, Bitcoin-Futures sowie die Gerüchte über eine bevorstehende positive Entscheidung der SEC über den Bitcoin ETF der CBOE angeführt. Zwei Experten glauben jedoch, dass der asiatischen Markt Hauptursache war. 

Mati Greenspan von eToro und Clem Chambers von ADVFN haben überzeugende Beweise vorgelegt, die zeigen, dass der asiatische Markt eine gewichtige Rolle beim jüngsten Anstieg des Bitcoin-Kurses spielte.

Greenspan, Senior Analyst bei eToro, beobachtete einen Anstieg des Volumens sowohl auf dem japanischen als auch auf dem koreanischen Markt, als der Bitcoin-Kurse auf über 8.000 USD anstieg. Bemerkenswert ist laut Greenspan die Tatsache, dass das Handelsvolumen in den USA und für Tether für das gleiche Volumen relativ konstant blieb.

Für Greenspan und Chambers steht der Kursanstieg in engem Zusammenhang mit dem anhaltenden Handelskonflikt Chinas mit den Vereinigten Staaten und der Entscheidung Chinas, seine Währung abzuwerten. Wohlhabende Chinesen könnten ihr Geld in Bitcoin als Vorbereitung auf die bevorstehende Währungsabwertung abgesichert haben. Auch deshalb, so Greenspan, könnte der gegenwärtige Trend anhalten.

Gegenüber Forbes sagte Chambers:

Wenn die Handelskriege in einer Kernschmelze münden, wird Bitcoin zum Mond gehen, weil riesige Mengen chinesischer Währung gegen BTC getauscht werden, da auf Yuan sitzende Superreiche, sich von der Abwertung absichern werden. Bitcoin, nicht Gold, ist und wird das Asset sein, auf das sie zuerst zugreifen werden.

Weitere Gründe

Am 25. Juli gab BitMEX bekannt, dass 1 Million Bitcoin auf ihrer Plattform in 24 Stunden gehandelt, am 24.07., und damit ein neuer Rekord erreicht wurde, während Bitcoin die Marke von 8.000 USD durchbrach.

Darüber hinaus war wohl auch der amerikanische Markt nicht ganz unbeteiligt. Die Daten der Chicagoer Derivatbörsen CME und CBOE, die einzigen regulierten Börsen in den USA, die Bitcoin-Futures listen, legen nahe, dass die Wall Street einen Anteil hatte.

Das Handelsvolumen am Dienstag erreichte bei der CME insgesamt 12.878 Kontrakte im Wert von 64.390 BTC (jeder Kontrakt entspricht 5 BTC). CBOE-Händler tauschten 7.138 Kontrakte aus, die jeweils 1 BTC entsprachen und stellten damit ebenfalls Höchstwerte auf.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: