HomeNewsVisa will Banken in Brasilien Krypto-Dienstleistungen anbieten

Visa will Banken in Brasilien Krypto-Dienstleistungen anbieten

Ein leitender Angestellter des in Kalifornien ansässigen Finanzdienstleisters enthüllte Pläne zur Einführung von Krypto-Zahlungskarten in der Region

Das globale Unternehmen für Zahlungslösungen Visa hat angekündigt, dass es die Integration von Bitcoin und anderen Kryptowährungen in seine Plattform in Brasilien einführen und umsetzen will. Das neue Betriebsmodell würde Vermittler ausschalten und es den Nutzern ermöglichen, direkt in Kryptowährungen und damit verbundene börsengehandelte Fonds (ETFs) zu investieren.

In einem Interview mit einer brasilianischen Lokalzeitung verriet der stellvertretende Leiter der Abteilung für neue Geschäfte, Eduardo Abreu, dass das Unternehmen mit dem geplanten Schritt die Etablierung von Krypto-Vermögenswerten als Wertaufbewahrungsmittel und Zahlungsmittel vorantreiben würde. Abreu teilte mit, dass zur Erreichung dieser größeren Akzeptanz ein Umfeld geschaffen werden müsse, in dem Krypto- und Fiat-Geld frei interagieren können.

Die Region ist für den Wandel gerüstet

Abreu, der sich für die Interoperabilität von Kryptowährungen und Fiat-Währungen einsetzt, fügte hinzu, dass die Nutzer wie bei anderen Transaktionen auch die Möglichkeit haben sollten, Cashback in Form von Kryptowährungen zu erhalten.

"Die Brasilianer haben bereits die Kultur, Kartenpunkte, Meilen, Rabatte usw. zu erhalten. Warum sollten sie nicht auch Kryptowährungen mit ihrer Kreditkarte erhalten?"

Die Idee der Integration ist nicht wirklich neu, da Fernando Teles, der CEO von Visa in Brasilien, sie bereits im März angesprochen hat. Damals sprach er über die Verwendung einer Anwendungsprogrammierschnittstelle (API), um tokenisierte Zahlungen zu implementieren. Das Zahlungsunternehmen hatte bereits die Zusammenarbeit mit digitalen Banken ins Auge gefasst, um die Integration zu erreichen.

Da Visa durch Partnerschaften mit Finanzinstituten in Brasilien, darunter Rippio, Alterbank und Zro Bank, bereits die Grundlagen geschaffen hat, ist das Unternehmen gut positioniert, um die neue Strategie umzusetzen. Das Unternehmen beabsichtigt, seine Beziehungen zu diesen Unternehmen zu nutzen, um Kreditkarten anzubieten, die Kundenkonten mit Kryptobörsen und anderen ähnlichen Unternehmen in der Finanzlandschaft verbinden.

B2B-Blockchain zur Verbesserung der Transparenz im NFT-Bereich

Abreu führte weiter aus, dass das Unternehmen auch an der Entwicklung einer Blockchain-basierten Alternative arbeitet, die für die Abwicklung von Transaktionen im Business-to-Business (B2B)-Bereich verwendet werden soll. Er teilte mit, dass ein solches System einen wichtigen Beitrag zur Transparenz leisten würde, da alle an der Transaktion beteiligten Parteien in der Lage wären, diese zu validieren.

Der Vice President of New Business ging auch auf das Thema Non-Fungible-Token (NFTs) ein. Laut Abreu war der Kauf eines CryptoPunks im Wert von 150.000 US-Dollar im vergangenen Monat nur ein Teil des wachsenden Engagements von Visa im Bereich der NFTs, da Visa Brasilien an einer baldigen NFT-Initiative arbeitet.

Wie Cuy Sheffield von Visa Ende letzten Monats erklärte, wurde der Kauf von CryptoPunk mit der Absicht durchgeführt, den gesamten Kaufprozess zu verstehen, um das Unternehmen in eine gute Position zu bringen, um in Zukunft mit Kunden zu handeln.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.