HomeNewsVermögensverwalter WisdomTree beantragt einen Ether-ETF

Vermögensverwalter WisdomTree beantragt einen Ether-ETF

Das in New York ansässige Unternehmen ist das zweite, das die Zulassung eines Ether-ETF beantragt

Das auf börsengehandelte Fonds und börsengehandelte Produkte spezialisierte Unternehmen WisdomTree hat in den USA einen ETF auf Basis von Ether (ETH) beantragt. Das 76-seitige S-1-Formular wurde gestern bei der Securities and Exchange Commission eingereicht. Der ETF würde den Namen WisdomTree Ethereum Trust tragen und im Falle einer Genehmigung an der Cboe BZX Exchange gelistet werden.

Erwähnenswert ist, dass das Unternehmen zudem beabsichtigt, Anteile seines anstehenden Bitcoin-ETFs auf dieser Plattform zu listen. Wie andere ETF-Produkte wird der WisdomTree Ethereum Trust versuchen, die Bedürfnisse von Anlegern zu befriedigen, die kein direktes Eigentum an Vermögenswerten wünschen. In einem Abschnitt des Antrags heißt es:

„Der Trust bietet Anlegern die Möglichkeit, über ein traditionelles Maklerkonto auf den Markt für Ether zuzugreifen. Ohne die potenziellen Eintrittsbarrieren oder Risiken, die mit dem direkten Ether-Besitz oder -Transfer, dem Erwerb an einer Ether-Börse oder Ether-Mining verbunden sind.“

Die Einreichung ist nicht gerade umfassend, da WisdomTree noch nicht angegeben hat, unter welchem Tickernamen der ETF laufen wird oder welche Verwahrstelle vorgesehen ist. Das Unternehmen nannte jedoch die Delaware Trust Company als möglichen Treuhänder. Der Antrag wird nach und nach aktualisiert werden, um fehlende Teile zu ergänzen.

Der Ether-ETF-Antrag von WisdomTree kommt nur einen Monat, nachdem die Firma in Europa ein Ether-ETP eingeführt hat. Die Einführung des direkt besicherten Ether-ETPs ist Teil der Expansionspläne des Unternehmens auf dem europäischen Markt. Das börsengehandelte Produkt ist an der Deutschen Börse Xetra in Euro erhältlich. Es ist auch an der SIX Swiss Exchange in US-Dollar und Euro-Optionen erhältlich.

Inzwischen warten zwei Ether-ETF-Anträge auf die Genehmigung der US-Aufsichtsbehörde. VanEck war die erste Fondsschmiede, die Anfang des Monats einen Antrag eingereicht hat. Der globale Investmentmanager, dessen Bitcoin-ETF-Prüfung sich bis Juni verzögert hat, will seinen Ether-ETF ebenfalls an der Aktienbörse Cboe listen lassen.

Die SEC hat noch kein abschließendes Urteil zu einem Dutzend beantragter Krypto-ETFs gefällt, scheinbar aber gibt es endlich etwas Hoffnung. Die Aufsichtsbehörde hat Berichten zufolge mit der Überprüfung von zwei Bitcoin-basierten börsengehandelten Fondsanträgen begonnen: Es geht um den Wise Origin Bitcoin Trust von Fidelity Investments und das Angebot von SkyBridge Capital. Die Kommission hatte zuvor gezögert, mit der Überprüfung bereits eingereichter Anträge zu beginnen, da sie Bedenken wegen Kursmanipulationen äußerte.

Auf dem kanadischen Markt florieren Krypto-ETF-Produkte weiterhin. Dort wurden Überprüfungen und Genehmigungen in einem kurzen Zeitraum durchgeführt.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen