HomeNewsVenezuela führt im Oktober eine digitale Währung ein

Venezuela führt im Oktober eine digitale Währung ein

Das südamerikanische Land wird in den kommenden Monaten sein CBDC einführen

Laut Bloomberg bestätigte Venezuela die Einführung einer digitalen Währungsversion seines Bolivars im Oktober. Dieser Schritt erfolgt nur wenige Monate nach der Ankündigung El Salvadors, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Venezuela, das von Präsident Nicolas Maduro geführt wird, hat in den letzten vier Jahren eine harte wirtschaftliche Krise erlitten. Das Land hat eine galoppierende Inflation erlebt, eine Situation, die zur Umsetzung verschiedener Maßnahmen geführt hat.

Bloomberg berichtet über die Streichung von sechs Nullen aus dem Bolivar, um die Währung zu retten, "die seit Jahren von einer Hyperinflation geplagt wird". Zu einem bestimmten Zeitpunkt war die Regierung gezwungen, den US-Dollar einzuführen, um das Problem zu bekämpfen. Die Ankündigung, ein CBDC zu gründen, folgt auf die Ankündigung der Währungsumstellung.

Die venezolanische Zentralbank wird ein SMS-basiertes Umtauschsystem beaufsichtigen, das die Einführung der digitalen Währung mit dem Namen "Bolivar Digital" erleichtern wird. Wie Bloomberg berichtet, werden die neuen Scheine von der Zentralbank gedruckt und ab dem ersten Oktober in Umlauf gebracht. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass die Venezolaner nach wie vor den Bolivar für einfache Transaktionen verwenden, auch wenn die meisten den Dollar bevorzugen.

Die Bank appellierte an die Venezolaner, der digitalen Währung gegenüber aufgeschlossen zu sein und sie zur Abwicklung alltäglicher Transaktionen zu verwenden. Das Land hofft, mit der Einführung der CBDC und der Streichung von sechs Nullen in seiner Währung das Problem der Inflation in den Griff zu bekommen.

Die Entscheidung wird jedoch nicht von allen als positiv empfunden. Einige glauben, dass die Abschaffung der Nullen nur eine kurzfristige Lösung ist. Diese Argumentation ist nicht weit hergeholt, wenn man bedenkt, dass das Land vor nicht allzu langer Zeit ähnliche Änderungen vorgenommen hat. Die Bank wies Zweifel an den Auswirkungen der Änderungen zurück und erklärte, dass die Entscheidungen keine Auswirkungen auf den Wert des Bolivar haben würden.

"Der Bolivar wird weder mehr noch weniger wert sein. Um seine Verwendung zu erleichtern, wird er auf eine einfachere Währungsskala gebracht", so die Bank.

Die Idee einer digitalen Währung tauchte zum ersten Mal im Februar auf, als Präsident Maduro sie als einen möglichen Ansatz zur Verbesserung der Wirtschaft des Landes bezeichnete. Es war nicht das erste Mal, dass sich der Präsident mit digitalen Währungen befasste. Zuvor hatte er den Petro Coin eingeführt, eine digitale Währung, die Berichten zufolge an die Ölreserven Venezuelas gekoppelt ist, um die US-Sanktionen zu umgehen. Letztes Jahr schlug Maduro auch die Einführung von Kryptowährungen vor, um Sanktionen zu umgehen.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.