HomeNewsUsbekistan plant Legalisierung von Kryptowährungen, Paradies für Miner

Usbekistan plant Legalisierung von Kryptowährungen, Paradies für Miner

Wenn es um Kryptowährungen geht, gehört das zentralasiatische Land Usbekistan  zu den Ländern, die einen großen Einfluss auf den gesamten Markt haben. Gemäß einem Präsidialerlass möchte Usbekistan jetzt aber Kryptowährungen legalisieren. Da, laut einer Studie Usbekistan das dritt profitabelste Land ist, wenn es um Bitcoin Mining geht, könnte sich dies aber bald ändern.

Wie lokale Medien berichten möchte die Regierung von Usbekistan bis Ende des Sommers ein Gesetz zur Regulierung von Kryptowährungen „electronic money“ auf den Weg bringen. In dem Erlass hat Präsident Shavkat Mirziyoyev festgelegt, dass die Zentralbank von Usbekistan, das Ministerium für Informationstechnologie, sowie das Finanz- und Wirtschaftsministerium einen entsprechenden Entwurf erarbeiten sollen.

Außerdem hat er die Gründung eines Zentrums für die Distributed-Ledger-Technologie beauftragt. Hauptaufgabe des Zentrums soll Schaffung aller Voraussetzungen für die Nutzung der Blockchain-Technologie in dem Land, sowie die Einrichtung eines Kompetenzzentrums sein. Dieses soll die Blockchain-Branche im Land fördern und lokale Entwickler unterstützen. Das Zentrum soll zum 1. Juni 2018 eröffnet werden. Perspektivisch soll ein kontaktloses Zahlen durch Kryptowährungen im Land ermöglicht werden.

Die Entscheidung des Präsidenten stellt dabei eine 180 Grad Kehrtwende da. In der Vergangenheit hatte Usbekistan Kryptowährungen, wie zahlreiche andere Ländern, als illegal und Instrument zur Terrorismusfinanzierung bezeichnet.

Bitcoin Mining in Usbekistan

Elite Fixtures hat Ende Januar eine Studie und Rangliste über die Länder veröffentlicht, in denen Bitcoin Mining anhand der Stromkosten am Profitabelsten ist. Ergebnis dieser Studie ist, dass das Mining in Usbekistan die dritt höchste Profitabilität weltweit aufweist. Auf Platz 1 der Liste landete Venezuela, wo Miner lediglich 530 US-Dollar aufwenden müssen, um einen Bitcoin zu minen. Auf Platz 2 folgt Trinidad und Tobago, wo es 1.190 US-Dollar kostet. Platz 3 belegt Usbekistan mit 1.790 US-Dollar.

Bitcoin Mining Cost
Quelle: http://www.ibtimes.com/bitcoin-mining-cost-lowest-venezuela-highest-south-korea-report-finds-2646191

Das teuerste Land der Welt für Bitcoin-Mining ist Südkorea, wo insgesamt Kosten von 26.170 US-Dollar entstehen, um einen Bitcoin zu minen. In Deutschland müssen laut der Studien immerhin 14.235 US-Dollar und damit immer noch mehr, als ein Bitcoin derzeit wert ist, aufgewendet werden.

Für die Berechnung der Kosten hat das Unternehmen laut eigenen Angaben lokale Stromanbieter befragt und den durchschnittlichen Stromverbrauch zum Mining eines Bitcoins anhand des AntMiner S7, dem AntMiner S9 und dem Avalon 6 berechnet. Die Studie zeigt damit sehr deutlich, dass je nachdem, wo man sich auf der Welt befindet, Bitcoin Mining noch immer sehr profitabel sein kann.

Tags: