HomeNewsUS SEC verschiebt Entscheidung über vier Bitcoin-ETF-Anträge

US SEC verschiebt Entscheidung über vier Bitcoin-ETF-Anträge

Die US-Regulierungsbehörde verschob die Fristen um weitere 45 bis 60 Tage mit der Begründung, dass sie mehr Zeit für die Prüfung der 19b-4-Anträge benötige

Am vergangenen Freitag verzögerte die SEC erneut die Entscheidung darüber, ob eine Reihe von Unternehmen, die eine Zulassung für einen US-Kryptofonds beantragen, eine solche erhalten werden. Nicht zum ersten Mal hat die SEC die Entscheidungsfrist für vier Antragsteller um 45 bis 60 Tage nach hinten verschoben, was bedeutet, dass frühestens im November mit einer Entscheidung für eines dieser Unternehmen zu rechnen ist.

"Die Kommission ist der Ansicht, dass es angemessen ist, eine längere Frist zu bestimmen, innerhalb derer eine Anordnung zur Genehmigung oder Ablehnung der vorgeschlagenen Regeländerung erlassen wird, damit sie genügend Zeit hat, die vorgeschlagene Regeländerung und die in den Kommentaren aufgeworfenen Fragen zu prüfen, die in Verbindung damit eingereicht wurden", heißt es in den Unterlagen der Kommission.

Die SEC plant nun, am 21. November eine Entscheidung über den Global X Bitcoin Trust zu treffen. Die Entscheidung über den Valkyrie XBTO Bitcoin Futures Fund ist nun für den 8. Dezember vorgesehen, während WisdomTree am 11. Dezember ein Urteil erhalten wird. Die SEC fügte hinzu, dass eine Entscheidung über den Kryptoin Bitcoin ETF am 24. Dezember gefällt werden soll.

VanEck war das erste Unternehmen, das einen Antrag auf Zulassung eines Bitcoin-ETF gestellt hat, gefolgt von einem Dutzend anderer Unternehmen. Derzeit muss die Aufsichtsbehörde den meisten Antragstellern noch zustimmen. Die Agentur ist dafür berüchtigt, dass sie ihre Füße schleppt, und die wenigen, die eine Entscheidung erhalten haben, wurden abgelehnt.

Angesichts des aktuellen Markts glauben jedoch viele, dass die SEC bald den ersten Bitcoin-ETF genehmigen wird. Eine Vorhersage von Bloomberg-Analysten deutet darauf hin, dass die Zulassung noch in diesem Monat erfolgen könnte. Die Analysten wiesen auf den Bitcoin-Futures-ETF von Proshares hin, der das erste grüne Licht erhalten könnte.  

Die Zulassung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds wird ein wesentlicher Wachstumsmarker für den weltweiten ETP-Markt sein, der derzeit Produkte im Wert von 263 Mrd. USD umfasst. Die Zulassung wird als Wendepunkt angesehen, da sie den Markt für viele konservative Personen öffnen wird, die vor dem direkten Kauf von Kryptowährungen zurückschrecken.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat von der Krypto-Community einiges an Kritik einstecken müssen, nachdem er kürzlich gesagt hatte, Krypto sei keine praktische Form von privatem Geld, während er Stablecoins mit Casino-Pokerchips verglich. Gensler hat sich weithin negativ über die Unterstützung von Kryptoprodukten im aktuellen Umfeld geäußert, hat aber seltsamerweise nicht die gleiche Ansicht für Bitcoin-Futures vertreten. Er hat in der Vergangenheit behauptet, dass Bitcoin-ETFs willkommener wären, wenn sie auf Bitcoin-Futures und nicht auf dem Vermögenswert selbst basieren würden.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.