HomeNewsUnbekannte ETH-Wallet sendet erneut 2,6 Millionen USD Transaktionsgebühr

Unbekannte ETH-Wallet sendet erneut 2,6 Millionen USD Transaktionsgebühr

11 Juni 2020 By Harshini Nag

Die zweite Transaktion erfolgte innerhalb eines Tages nach der der ersten, was auf einen Fehler in der Wallet hindeutet

Die unbekannte Ethereum-Wallet, die gestern wegen einer Transaktionsgebühr von 2,6 Mio. USD für eine Transaktion in Höhe von 133 USD Schlagzeilen machte, hat es erneut getan. Heute hat die Wallet eine Transaktionsgebühr von 10.668,73185 ETH (umgerechnet 2.635.603,52 USD) für eine Transaktion über 350 ETH (86.464,00 USD) gesendet. Die seltsame Transaktion ereignete sich nur ungefähr 17 Stunden nach dem ersten Vorfall und hat in der gesamten Krypto-Community für hochgezogene Augenbrauen gesorgt.

Die erste bizarre Transaktion vom gestrigen Tag aus eine anonymen Wallet wurde an die chinesische Mining-Gruppe Spark Pool gezahlt. Die Gruppe bat den Absender, sich zu melden, falls die riesige Transaktionsgebühr versehentlich gesendet wurde. Es gab jedoch auch Spekulationen darüber, es könnte sich bei der Transaktion um eine Form der Geldwäsche handeln. Die zweite Transaktion mit ähnlichem Charakter der derselben Wallet befeuert die Gerüchte weiter.

AVA Labs-Gründer Emin Gün Sirer twitterte, der erste Vorfall sei eine „Gänseei-Transaktion“. Zwei Theorien formuliert der Gründer zudem zu den Ursachen der Transaktion. „Eine Transaktions-Erklärung ist Geldwäsche mittels Mining, ein Thema, das wir im Blogbeitrag von 2016 schon diskutierten. Die Gebühren werden weiß getüncht und verwandeln sich in saubere neue Coins. Eine einfachere Erklärung ist nur ein ehrlicher Fehler, ein Austausch zweier Felder in einem API-Aufruf“, heißt es im Posting.

Da die Wallet erneut eine ähnliche Transaktion durchführte, neigen Experten zu letzterer Erklärung und schlagen vor, dass die Ereignisse das Ergebnis eines Fehlers in der Brieftasche des unbekannten Benutzers sind. TheBlock-Forschungsdirektor Larry Cermak twitterte: „Dies verstärkt die Theorie eines Fehlers und weist darauf hin, dass er noch nicht behoben wurde.“

Die Transaktionsgebühr für die zweite Transaktion wurde an den führenden Mining-Pool Ethermine gezahlt, der einen großen Teil der Ethereum-Transaktionen zur Verarbeitung von Hashing-Leistung vornimmt. Die Mining-Gruppe reagierte auf die Transaktion mit einem Tweet: „Heute hat unser Ethermine ETH-Pool eine Transaktion mit einer Gebühr von 10.000 ETH abgebaut. Wir glauben, dies war ein Unfall. Zur Behebung des Problems sollte der Absender uns sofort kontaktieren!“

Ethermine fror die Verteilung der Transaktionsgebühr wie Spark Pool ein ermutigte den unbekannten Absender, sich entweder via Twitter oder das Support-Portal mit ihnen in Verbindung zu setzen.

Derzeit sind keine identifizierenden Informationen über den Benutzer der mysteriösen Brieftasche verfügbar. Etliche Berichte weisen jedoch darauf hin, die Brieftasche gehöre möglicherweise eher einer Börse als einer Einzelperson, da sie jede Minute Tausende Transaktionen verarbeitet. Es bleibt abzuwarten, ob weitere seltsame Transaktionen von der Wallet verarbeitet werden oder ob sich der anonyme Absender zur Lösung des Problems meldet.