HomeNewsFoley & Lardner: Ethereum, Bitcoin, Ripple, Dash, Zcash, Monero sind gute Investitionen

Foley & Lardner: Ethereum, Bitcoin, Ripple, Dash, Zcash, Monero sind gute Investitionen

28 Juni 2018 By Marcus Misiak

Die Anwaltskanzlei Foley & Lardner LLP hat eine Umfrage zu Kryptowährungen unter mehr als 60 Fachleuten, von denen die meisten Investoren oder Geschäftsleute waren, durchgeführt. Die Befragung wurde im März und April 2018, hauptsächlich in den USA, erstellt.

Foley’s Cryptocurrency Survey von 2018 fand heraus, dass die große Mehrheit der Befragten der Ansicht ist, dass ihre Branche in den Vereinigten Staaten auf Bundesebene reguliert werden sollte.

Trotz der regulatorischen Ungewissheit und anderer Risiken sind die meisten Befragten immer noch bereit, in Kryptowährung zu investieren oder Unternehmen zu gründen die in diesem Geschäftsbereich agieren. Die Unsicherheit über regulatorische Standards und Pflichten sei laut Patrick Daugherty, Partner und Mitglied der Blockchain Task Force von Foley ein Hindernis für eine gesunde Produktentwicklung der Branche.

Darüber hinaus fand die Umfrage heraus, dass eine starke Mehrheit (84%) glaubt, dass ICOs reguliert werden sollten.

Einzelne Fragen im Überblick

Welche Kryptowährung bietet Ihrer Meinung nach die beste Investitionsmöglichkeit?

Ethereum- 38%
Bitcoin – 35%
Ripple – 5%
Dash- 2%
Zcash / Monero – 2%
Keine – 9%

Welche Kryptowährung hat oder wird voraussichtlich die breiteste Akzeptanz für Zahlungen für Waren und Dienstleistungen haben?

Bitcoin – 43%
Ethereum- 17%
Ripple – 10%
Dash- 5%
Zcash / Monero – 2%
Keine – 12%

Glauben Sie, dass die Marktkapitalisierung von Bitcoin von einer anderen Kryptowährung übertroffen wird?

Es ist möglich, aber es ist zu früh, um es zu sagen – 35%
Ja, innerhalb von 1 Jahr – 5%
Ja, innerhalb von 1 bis 2 Jahren – 14%
Ja, innerhalb von 2 bis 5 Jahren – 18%
Ja, in über 5 Jahren – 5%
Ja, aber ich weiß nicht wann – 12%
Nie – 11%

Erwarten Sie einen „Crash“ oder das die „Blase“ platzt?

Ja, in den nächsten 12 Monaten – 41%
Ja, innerhalb von 2-5 Jahren – 29%
Ja, in über 5 Jahren- 4%
Nein – 27%

Sind Sie bereit, rechtliche Risiken einzugehen, wenn Sie Ihre Investition in Kryptowährung oder Ihre Entwicklung eines Geschäfts mit Kryptowährungen verfolgen, wie es z. B. Uber in seiner Branche getan hat?

Ja – 58%
Nein – 42%

Sollten Ihrer Meinung nach Staaten oder Zentralbanken eigene Kryptowährungen schaffen?

Ja – 25%
Nein – 58%
Keine Meinung – 17%

Sollten Anleger Ihrer Meinung nach in börsengehandelte Fonds (ETFs) investieren, die Kryptowährungen halten?

Ja, für Bitcoin und andere – 69%
Ja, für Bitcoin, aber nicht für andere – 3%
Nein – 19%
Keine Meinung – 9%

Welche Form der Transaktionsvalidierung hat Ihrer Meinung nach die größte langfristige Nachhaltigkeit?

Überprüfen von Transaktionen über Mining (Proof-of-Work) – 28%
Validierung von Transaktionen über das Halten einer bestimmten Anzahl von Münzen (Proof -of-Stake) – 28%
Validierung von Transaktionen anhand Ihrer Identität und Ihrer Reputation (Proof of Authority) – 14%
Keine Meinung – 26%

Denken Sie, dass ICOs in den USA reguliert werden sollten?

Ja, von der US-Bundesregierung – 70%
Ja, wie von den einzelnen Bundesstaaten festgelegt – 2%
Ja, auf beiden Länderebenen – 12%
Nein – 16%

Denken Sie, dass laufende Käufe und Verkäufe von Kryptowährungen in den USA reguliert werden sollten?

Ja, von der US-Bundesregierung – 57%
Ja, wie von den einzelnen Bundesstaaten festgelegt – 2%
Ja, bei beiden – 9%
Nein auf Bundes- und Länderebene – 32%

Denken Sie, dass die Verwendung einer Kryptowährung als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen in den USA geregelt werden sollte?

Ja, von der US-Bundesregierung – 37%
Ja, wie von einzelnen Staaten festgelegt – 7%
Ja, auf Bundes- und Landesebene – 11%
Nein – 46%

Denken Sie, dass die Industrie gemeinsame freiwillige Standards entwickeln sollte?

Ja – 86%
Nein – 14%

Erklären Sie sich mit der folgenden Erklärung einverstanden: Die Krypto-Industrie hat durchaus ein gutes Verständnis für den rechtlichen Rahmen auf Bundes- und Bundesstaatlicher Ebene?

Stimme voll und ganz zu – 5%
Ich stimme zu – 9%
Keine Meinung – 14%
Ich stimme nicht zu – 39%
Ich widerspreche entschieden – 33%

Sollte die Industrie Standards für ein formalisiertes Modell zur Selbstregulierung schaffen?

Ja, vorbehaltlich der Regulierungsaufsicht – 59%
Ja, eigenständig (keine Regulierungsaufsicht) – 30%
Nein – 11%

Diese Umfrage ist auf Grund der geringen Personenanzahl keinesfalls als represäntativ zu betrachten. Dennoch können einige Kernaussagen abgelesen werden:

  1. Der Markt sollte stärker reguliert werden, damit die Branche weiter gesund wachsen kann
  2. Dabei sollten sowohl Kryptowährungen als auch ICO’s gleichermaßen betrachten werden
  3. Bitcoin wird sich vorerst als Zahlungsmittel innerhalb der Kryptosphäre durchsetzen
  4. Einheitliche Industrieweite Standards werden benötigt
  5. Zentralbanken sollten keine eigenen digitale Währungen erschaffen

Einige Schwergewichte der Branche, wie z.B. Nasdaq, führte vor einigen Monaten ebenfalls aus, dass der Handel für Kryptowährungen bereit sei, wenn der Markt „reif“ dafür ist. Vorerst sind dafür weitere Regulierungen notwendig, um institutionellen Investoren den Eintritt in den Kryptomarkt zu erleichtern.

Disclaimer: — Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Coin-hero.de stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte dienen ausschliesslich der Information und Unterhaltung der Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Bitte unternehmen Sie auch eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum. —

Tags: