HomeNewsÜber die Hälfte der Kryptobörsen ignoriert KYC-Vorschriften

Über die Hälfte der Kryptobörsen ignoriert KYC-Vorschriften

CipherTrace machte die schockierende Entdeckung, dass über 50 % der Kryptobörsen entweder eine schwache oder gar keine ID-Überprüfung erkennen lassen

Die Studie zeigte, dass Europa und die USA die am stärksten betroffenen Regionen mit eingeschränkter Einhaltung der Vorschriften waren. Das Analyseunternehmen untersuchte über 800 zentralisierte, dezentralisierte und automatisierte Market Maker-Börsen.

Die Studienergebnisse

Laut CipherTrace entsprachen 56 % der untersuchten Fälle nicht den KYC-Richtlinien (Know-Your-Customer). Die Studie fand heraus, dass die meisten nicht konformen Börsen in Europa angesiedelt waren; möglicherweise aufgrund der Tatsache, dass mehr Vorschriften eingehalten werden müssen als in anderen Gebieten. Darüber hinaus zeigten zwei Drittel aller europäischen Anbieter von Virtual Asset Services schwache KYC-Praktiken.

Russland, Großbritannien und die USA sind führend in Bezug auf die Länder mit der höchsten Anzahl von Fällen mit schwacher KYC-Einhaltung. CipherTrace enthüllte ferner, dass die meisten Krypto-Börsen nicht einmal daran interessiert sind, ihr Herkunftsland in ihren AGB anzugeben.

Atemberaubende 85 % dieser Börsen haben ein schlechtes KYC-Framework, was den Verdacht auf eine vorsätzliche Auslassung ihrer Herkunft aufkommen lässt. Die absichtliche Unterlassung soll ihnen helfen, die Einhaltung der AML-Vorschriften zu umgehen.

Die Seychellen sorgten wegen ihrer Bekanntheit als Geldwäsche-Nation erneut für Schlagzeilen. 70 % der im Inselstaat registrierten Kryptofirmen halten sich nicht ausreichen die geltenden KYC-Richtlinien.

Streitpunkt über die DeFi-Regulierung

Der Bericht warf auch die Frage auf, ob DeFi-Projekte, die Finanzdienstleistungen erbringen, ähnlichen Vorschriften unterliegen sollten.

Valerie Szczepanik, Krypto-Zarin der SEC, sprach zu Beginn des Monats zu diesem Thema: „Dies sind alles finanzielle Aktivitäten und sie unterliegen wahrscheinlich bereits verschiedenen Gesetzen – einschließlich Wertpapierrecht, potenziell Bank- und Kreditrecht , definitiv AML/CTF-Gesetze“.

Laut Dave Jevans von CipherTrace würden DeFi-Protokolle Widerstand gegen die Einhaltung von Vorschriften zeigen. „Was wir in den letzten Monaten erlebten, ist, dass sie nichts mit KYC zu tun haben wollen.“ Er fügte hinzu, dass sie irgendwann keine andere Wahl hätten, als sich daran zu halten.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen