HomeNewsTV-Persönlichkeit Jim Cramer macht sich für den Bitcoin stark

TV-Persönlichkeit Jim Cramer macht sich für den Bitcoin stark

Der frühere Hedgefonds-Manager James Cramer hat seine Bitcoin-Unterstützung nochmals unterstrichen

In den letzten vier Monaten ist die Akzeptanzrate für den Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen gestiegen. Viele renommierte Wall Street-Persönlichkeiten haben sich dem Bitcoin-Zug angeschlossen. Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones war einer der ersten, der sein Interesse an Kryptos von der Wall Street-Seite aus verbreitete.

Anfang des Jahres gab er bekannt, er setze auf Kryptowährungen, um in der aktuellen Makroumgebung die Nase vorn zu haben. Seitdem sind andere bekannte Namen wie Anthony Scaramucci und Stanley Druckenmiller diesem Beispiel gefolgt, um ihre Ansichten zur Kryptowährung zu äußern.

Der neueste Name, der sich der Liste anschließt, ist Jim Cramer. Er präsentierte sich kürzlich als Anhänger des Bitcoins. Cramer zog sich aus dem aktiven Finanzwesen zurück und wechselte vor einigen Jahren ins Fernsehen. Seit 2005 ist er Gastgeber des Mad Money-Programms auf CNBC. Cramer ist auch Mitbegründer von The Street. Dort sprach er kürzlich und enthüllte, dass er sein Bitcoin-Portfolio erweitern werde.

In seinem Interview mit seinem Format The Street gab der besagte Gastgeber bekannt, dass er am Freitag nach einem Bitcoin-Einbruch Bitcoins gekauft hatte. Zu diesem Zeitpunkt waren die die Preise unter 18.000 US-Dollar gefallen. Cramer erklärte, dass der Bitcoin für ihn genau wie jede andere Anlageoption in seinem Portfolio sei.

„Ich werde kaufen – wie ich es normalerweise tue –, wenn mir etwas begegnet“, sagte er. „Ich werde immer größer und größer. Ich denke nur, dass Sie in alle Arten von Anlageklassen diversifizieren möchten. Ich habe Gold. Ich werde in Bitcoin diversifizieren – keine große Position für mich . Aber es ist sicher. Es ist wichtig, diversifiziert zu sein, und der Bitcoin ist ein Vermögenswert, Ich möchte ein ausgewogenes Vermögen haben.“

Er glaubt auch, dass der Bitcoin-Preis wieder sinken könnte, da es sich um einen volatilen Vermögenswert handelt. Er verteidigte seine Entscheidung, Bitcoins zu kaufen, und sagte, der Preisverfall auf rund 17.000 US-Dollar sei ein Rückgang auf ein „anständiges Niveau“.

„[Bitcoin] ist von seinem Höchststand ein gutes Stück entfernt. Ich kaufe gerne etwas, das von oben gut weg ist.“

Bereits im September war Cramer Gast im Podcast von Morgan Creeks Gründer Anthony Pompliano. Im Interview sagte Cramer, er würde erwägen, 1 % seines Portfolios dem Bitcoin zuzuweisen.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Altcoin-Neuigkeiten

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen