HomeNewsTron Virtual Machine läuft seit Oktober – was sind die Auswirkungen?

Tron Virtual Machine läuft seit Oktober – was sind die Auswirkungen?

Die Tron Virtual Machine ist seit dem 11. Oktober 2018 aktiv. Wir blicken in diesem Artikel um alle wichtigen Fakten rund um die TVM. Worum genau handelt es sich eigentlich bei dieser Maschine? Welchen Einfluss hat sie auf die Kryptowelt und das Unternehmen, das hinter ihr steht? 

Was ist die Tron Virtual Machine?

Tron befindet sich unter dem Kürzel TRX seit September 2017 auf dem Markt. Dem Verlauf den konkurrierenden Kryptowährungen entsprechend entwickelte sich der Tron Kurs vor allem Ende 2017 in nie erreichte Höhen, die auch heute noch den Rekord darstellen. Am 5. Januar 2018 wurde so ein Preis von über 0,25$ erzielt, der mit der Marktkapitalisierung von über 16,75 Milliarden $ in Einklang stand. Schon bald war von diesen Werten nichts mehr zu sehen; der Kurs stürzte – abermals wie die Konkurrenz – ins Bodenlose ab. Aktuell bewegt sich der TRX Preis bei rund 0,025$, während die Marktkapitalisierung von 1,645 Milliarden $ immerhin noch gut genug für Platz 11 in der Rangliste ist. Grundsätzlich handelt es sich um eine Digitalwährung, die als ERC-20-Token auf der Ethereum-Blockchain ihre Anfänge hatte, ehe sie am 25. Juni 2018 auf eine eigene Blockchain migrierte.

Entsprechend gab es einige Anpassungsschwierigkeiten, die sich nicht zuletzt am trägen Kurs widerspiegelten. Dennoch gibt es Anlass zur Hoffnung für die Zukunft, da am 11. Oktober die Tron Virtual Machine (TVM) aktiviert wurde. Worum genau handelt es sich dabei jedoch? Die TVM ist grundsätzlich erst einmal eine Testumgebung für dApps. Entwickler können mit der Einrichtung ihre intelligenten Verträge testen und Schwächen ausbessern, ehe sie die Anwendung im Hauptnetzwerk zur Verfügung stellen. Vier Hauptfunktionen sind bei der TVM hervorzuheben. Erstens ist sie vollständig kompatibel mit Ethereum. Als zweite Funktion punktet sie mit einem einzigartigen virtuellen Speicher und drittens mit einem klaren Ressourcen-Manager. Letztlich bietet das Produkt auch noch ein nutzerfreundliches Modell zum Energieverbrauch.

Holt sich das Unternehmen den Krypto-T(h)ron?

Bei all den Neuerungen stellt sich bewusst die Frage nach der Zukunft von Tron: Holt sich das Unternehmen schon bald den Krypto-T(h)ron? In näherer Zukunft sind die Top-Währungen nicht einzuholen. Dennoch ist eine Etablierung auf einer Top-10 Platzierung nicht ausgeschlossen, insbesondere wenn wir auf die weiteren Pläne blicken. Diese sehen neben der Kompatibilität mit Ethereum vor allem das Einbinden weiterer Blockchains in der Zukunfts vor. Dabei steht der EOS Kurs – derzeit mit der fünfthöchsten Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen – in der Pole Position, nicht zuletzt durch die historische Nähe zur Ethereum-Blockchain.

Die Tron Virtual Machine wird dabei von einem Komittee kontrolliert, das von TRX Token-Besitzern ausgewählt wird. Das Tron-Ökosystem soll letztlich davon profitieren, dass die dezentralisierte Exchange jedem gestatten soll, ihre eigenen Tokens auszugeben und somit die Liquidität im Netzwerk und auf Börsen zu erhöhen. Die Verantwortlichen von Tron und der TVM blicken deshalb zuversichtlich in die Zukunft, die sich weiter auf die zunehmende Dezentralisierung des Internets fokussieren soll. Schon jetzt schlägt Tron Ethereum und EOS im Hinblick auf Transaktionsvolumen und Accountanzahl.

Tags: