HomeNewsTikTok wird erneut auf den Zugriff auf vertrauliche Benutzerdaten überprüft

TikTok wird erneut auf den Zugriff auf vertrauliche Benutzerdaten überprüft

30 Juni 2020 By Harshini Nag

Apples neue iPhone-Update zeigt, dass die chinesische Video-App Daten der Zwischenablage der Benutzer durchsucht

Die in Peking ansässige beliebte Video-Sharing-App TikTok ist erneut unter Datenschutzbeschuss geraten. Die jüngste Version des Beta-Updates für iOS 14-Entwickler von Apple ergab, dass die App möglicherweise Daten durchsucht, auf die sie keinen Zugriff haben muss.

TikTok stand wiederholt im Zentrum von Kontroversen wegen des Datenschutzes. Die jüngste Enthüllung hat das Chaos nur noch verstärkt. Berichten zufolge hat die chinesische App möglicherweise Zugriff auf vertrauliche Finanzinformationen einschließlich Bitcoin-Adressen, was bei Benutzern die Alarmglocken klingeln lässt.

Der Video-Sharing-App mit über 800 Millionen aktiven Benutzern weltweit wurde vorgeworfen, Daten aus iOS- und iPadOS-Zwischenablagen abgerufen zu haben, ohne dass die Aktion von Benutzern initiiert wurde.

Diese iOS-Apps können auch Daten aus der Zwischenablage anderer Geräte abrufen, die sich in unmittelbarer Nähe des Benutzers befinden. Zudem kann so eine Apple-ID mit dem Gerät des Benutzers geteilt werden, was das Risiko einer möglichen Datenschutzverletzung erhöht.

„Es ist sehr, sehr gefährlich“, erklärte Tommy Mysk, einer der Forscher, die bei ars Technica an der Datenschutzfrage gearbeitet haben. „Diese Apps lesen Zwischenablagen. Und dafür gibt keinen Grund. Bei App ohne Textfeld zur Texteingabe gibt es keine Notwendigkeit, Text in der Zwischenablage zu lesen“, fügte er hinzu.

Kürzlich erklärte ein Reddit-Benutzer, der die Anwendung rückentwickelt hat, um den Datenerfassungsprozess zu verstehen: „TikTok ist ein Datenerfassungsdienst, der als soziales Netzwerk kaum verhüllt ist. Wenn es eine API gibt, mit der Informationen über Sie, Ihre Kontakte oder Ihr Gerät abgerufen werden können, wird diese verwendet. “

Er enthüllte ferner, dass die von der App gesammelten Daten anderer Anwendungen auf dem Gerät installiert sind, einschließlich zuvor gelöschter. Der Dienst sammelt auch Netzwerkdetails, GPS-Daten und Telefonhardwaredaten, so der Nutzer.

In einer Erklärung gegenüber der BBC argumentierte TikTok, dass die durch das neue Update von Apple enthüllte Funktion Spam in der App reduzieren sollte und entfernt wurde. „Für TikTok wurde dies durch eine Funktion ausgelöst, mit der wiederholendes Spam-Verhalten identifiziert werden soll. Wir haben dem App Store eine aktualisierte Version der App übermittelt, in der die Anti-Spam-Funktion entfernt wurde, um mögliche Verwirrung zu vermeiden“, heißt es in der Erklärung.

Die Probleme für das Unternehmen scheinen jedoch gerade erst begonnen zu haben. Indien, TikToks größter Markt mit über 120 Millionen aktiven Nutzern, hat gestern die Nutzung wegen Datenschutzprobleme untersagt. Die Videoerstellungs-App ist auch auf dem Radar der Europäischen Union. Die dort zuständige Untersuchungseinheit bildet eine Task Force, um Aktivitäten der App zu untersuchen.