HomeNewsTicino wurde gegründet, um die Blockchain in der Schweiz zu fördern

Ticino wurde gegründet, um die Blockchain in der Schweiz zu fördern

14 September 2020 By Hassan Maishera

Die Ticino Blockchain Technologies Association wurde gegründet, um mehr akademische Studien und Forschungen zur Blockchain-Technologie in der Schweiz zu fördern

In der Schweiz wurde eine neue Gruppe gegründet, die Forschung und die Unterstützung für Blockchain-Unternehmen fördern will. Die Ticino Blockchain Technologies Association wurde kürzlich von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Künste der Südschweiz (SUPSI) und der Universität der Südschweiz, auch bekannt als Università della Svizzera Italiana (USI), gegründet.

Laut einer Übersicht über die Gruppe wird der Verband als Aggregator aller neuen und bestehenden Initiativen im Blockchain-Bereich fungieren. Ziel der Ticino-Gruppe ist es, Forschung und akademische Studien im Blockchain-Bereich zu unterstützen und gleichzeitig in der Branche tätige Unternehmen zu unterstützen.

„Der Verband fördert und erleichtert Innovationen und Forschung im Blockchain-Bereich und lässt den öffentlichen und den privaten Sektor mit dem alleinigen Ziel verschmelzen, die Entwicklung aller Technologien im Zusammenhang mit der Blockchain und dezentralen Anwendungen voranzutreiben“, fügte der Blogbeitrag hinzu.

Nach Angaben der Gruppe entwickelte sich die Blockchain zu einer äußerst bedeutenden Technologie. Die Beteiligten glauben, dass die Blockchain-Technologie ähnlich wie das Aufkommen des Internets das Potenzial hat, direkte Auswirkungen auf zahlreiche Sektoren der Weltwirtschaft zu haben.

Bisher verbessert die Blockchain-Technologie Finanz- und Zahlungssysteme, Lieferketten, Geschäftsprozesse, Regierungen und Notare. All dies sind zeitaufwändige Prozesse, die sich durch angemessene Forschung, Schulung, neue Fähigkeiten, Investitionen, eine andere Denkweise und Experimente verbessern.

SUPSI und USI sind nicht die einzigen Gründungsmitglieder der Ticino Blockchain Technologies Association. Weitere Gründungsmitglieder sind: Eligma, Bitcoin.com, Eventboost, Copernicus Holdings, Euronovate, der Pangaea Blockchain Fund, die Poseidon Group, die Quadrans Foundation, das Swiss Blockchain Consortium, Superflat und StrongBlock.io.

Die Gruppe erklärte, das wachsende Interesse an der Blockchain-Technologie sei der Schlüssel, um akademische und private Unternehmen davon zu überzeugen, über die Einführung eines Kompetenzzentrums für die aufkommende Technologie nachzudenken. Das Interesse motiviere zudem neue Unternehmen, die sich auf die Technologie konzentrieren, neue qualifizierte Arbeitsplätze zu schaffen.

Der gemeinnützige Verein strebt nicht nur das Blockchain-Wachstum in der Schweiz an. Laut dem Beitrag des Verbandes wollen sie das organische Wachstum des Blockchain-Ökosystems im Land und auf internationaler Ebene fördern. Die Aufnahme der internationalen Blockchain-Unternehmen als Mitglieder des Verbandes würde ihnen daher helfen, Innovationen in der Schweiz und außerhalb voranzutreiben.