HomeNewsThomas Lee: 13 Gründe, warum der Kryptowinter für Bitcoin vorbei ist

Thomas Lee: 13 Gründe, warum der Kryptowinter für Bitcoin vorbei ist

In einem gestern veröffentlichten Tweet erklärt Thomas Lee, Forschungsleiter bei Fundstrat Global und bekannter „Bitcoin-Bulle“, dass die Bitcoin (BTC) Baisse endlich vorbei. Hierfür führt Lee gleich 13 Gründe an, weshalb sein Unternehmens dieser Annahme kommt.

Der BTC Preis hat die vergangene Woche ähnlich beendet, wie er sie angefangen hat. Aktuell liegt BTC bei 7.961 USD und hat sich damit fast vollständig vom Freitags-Crash erholt, als Bitcoin innerhalb weniger Stunden auf etwa 6.100 USD fiel und sich genauso schnell wieder auf 7.300 USD erholte. Nachdem sich der Bitcoin Preis über das Wochenende wieder der 8.000 USD-Marke angenähert hat, scheint der Rücksetzer vergessen und die postive Stimmung stärker denn je am Kryptomarkt.

Wie einige Analysten feststellten, könnte die 9.500 USD-Marke das nächste Kursziel sein, wenn die Dynamik aufrechterhalten wir. Die positive Stimmung hat aber nicht nur Bitcoin erreicht, sondern auch die Altcoins, wie Ethereum, BNB und Litecoin, die alle jährliche Höchststände erreichten.

Thomas Lee hat diese positive Stimmung zum Anlass genommen, um mit 13 Gründen zu erklären, warum der Kryptowinter vorbei ist. Nachfolgend findest du seine Gründe:

  1. Der Bitcoin Cash Hash-Krieg zwischen Jihan Wu (Bitcoin Cash) und Craig Wright (Bitcoin SV) hat Ende 2018 geendet, von dem viele glauben, dass er den Rückgang von 6.000 auf 3.150 USD ausgelöst hat.
  2. Der Bitcoin Trust von Grayscale verzeichnete einen Rückgang der Preis-Prämie gegenüber dem BTC-Spotpreis auf 5%, was bedeutet, dass eine „Kapitulation“ stattgefunden hat.
  3. Die Zahl der On-Chain-Transaktionen hat sich gegenüber dem Vorjahr positiv entwickelt und steigt von Jahr zu Jahr, so dass anzunehmen ist, dass die Nutzer noch nicht verschwunden sind und in Wirklichkeit eine wachsende Adaption stattfindet.
  4. Der Bitcoin Misery Index (BMI) von Fundstrat überschritt erstmals wieder die 67 Punkte-Marke. Dies ist der höchste Wert seit Juni 2016 und könnte darauf hindeuten, dass sich steigende Kurse für Bitcoin abzeichnen. Wie Lee erklärt, erreichte der BMI lediglich im Bullenmarkt einen Wert größer als 67.
  5. Bitcoin bewegte sich über seinem 200-Tage-Durchschnitt. Dies ist das erste Mal seit März 2018 und damit 13 Monaten.
  6. Dieser hier ist wohl eher lustig gemeint: „ParabolicTrav“, ein hartnäckiger Krypto-Bulle, taucht nach einer siebenmonatigen Pause wieder auf.
  7. Adamant Capital hat einen Bericht veröffentlicht, wonach eine große anzahl an Hodlern damit beginnt Bitcoin zu akkumulieren. Dies könnte laut dem Bericht darauf hindeuten, dass der Markt die Talsohle durchschritten hat .        Der Indikator Bitcoin Unrealized Profit/Loss (BUPL) zeigte dann, dass der Kryptowährungsmarkt in eine Phase der „Hoffnung“ eintritt
  8. Das Over-the-counter (OTC) Volumina ist stark angestiegen (60-70% in den vergangenen 4 Monaten), was ein auf immenses institutionelles Interesse hindeutet.
  9. Die On-Chain-Aktivitäten sind stark gestiegen.
  10. Willy Woo hat einen Bericht von 20 Bitcoin Langzeitinvestoren veröffentlicht und schreibt, dass selbst die „Bitcoi-Bären“ jetzt an ein Ende des Kryptowinters glauben.
  11. Bitcoins „Golden Cross“ – 50 Tage und 200 Tage Moving Average – sei ein extrem bullisches Zeichen.
  12. Eine stabile Reaktion des Maktes auf die kürzlichen Bitfinex/ Tether Nachrichten.
  13. Die beim Consensus 2019 vorgestellten Nachrichten bestätigen, dass die Branche nach wie vor stark und in der Entwicklung ist.

Featured Image: Wir Olzewski | Shutterstock

Tags: