HomeNewsTerras Zusammenbruch könnte Kryptoregulierung beschleunigen: Circle-CEO

Terras Zusammenbruch könnte Kryptoregulierung beschleunigen: Circle-CEO

Hassan Maishera

Der jüngste Zusammenbruch von Terra könnte laut Jeremy Allaire die Regulierung der Kryptowährungen durch Gesetzgeber beschleunigen.

Der UST von Terra war vor einigen Wochen der drittgrößte Stablecoin auf dem Markt, hinter USDT und USDC. Allerdings ist UST jetzt nicht mehr an den USD gebunden und hat seine Position als einer der besten Stablecoins auf dem Markt verloren.

Jeremy Allaire, der CEO von Circle, sagte, dass der Zusammenbruch von Terra die Regulierung der Kryptowährung durch Gesetzgeber in verschiedenen Teilen der Welt beschleunigen könnte. Er erwähnte dies kürzlich in einem Interview mit Yahoo Finance:

„Wenn Sie eine große Explosion haben, wird dies sicherlich die Notwendigkeit für den Kongress beschleunigen, zu handeln und einige Grenzen festzulegen, wer und was am Betrieb eines Dollar-Stablecoins in den Vereinigten Staaten von Amerika beteiligt ist.“

Das Anchor Protocol war das größte dezentralisierte Finanzprojekt (DeFi) auf der Terra-Blockchain. Laut Allaire hätten die hohen Zinssätze, die Anchor den Einlegern bietet, ein früher Indikator dafür sein sollen, dass das Terra-System auf lange Sicht nicht nachhaltig war. 

„Ich denke, was sich mit diesen instabilen Stablecoins wie UST entwickelt hat, war völlig vorhersehbar. Unsere eigene Analyse von vor langer Zeit deutete darauf hin, dass das Fundament, auf dem dies stand, wirklich auf der Subventionierung dieser Renditen basierte, was die Leute dazu brachte, diesen Luna-Token zu kaufen, diese UST-Token zu erstellen, sie in diesen 20 %igen Zinssatz zu stecken, was zu schön war, um wahr zu sein.“

Allaires machte die Kommentare wenige Tage, nachdem die US-Finanzministerin Janet Yellen nach der Terra-Krise neue Krypto-Regulierungen gefordert hat. Sie sagte:

„Ich würde [Kryptowährungen] in diesem Ausmaß nicht als echte Bedrohung für die Finanzstabilität bezeichnen, aber sie wachsen sehr schnell und stellen die gleichen Risiken dar, die wir seit Jahrhunderten im Zusammenhang mit Bank-Runs kennen.“

LUNA, der native Coin des Terra-Ökosystems, hat seinen Platz unter den Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung verloren. Es nimmt jetzt die 211. Position auf dem Kryptowährungsmarkt ein. Allaire kam zu dem Schluss:

„Ich denke, diese regulatorische Klarheit steht zwischen der breit angelegten Mainstream-Einführung von Kryptoinfrastruktur für Handels- und Finanzanwendungen auf globaler Ebene. Und ich denke, wir haben jetzt den Anstoß, das zu sehen.“

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.