HomeNewsStudie: Ruhende Bitcoin-„Wale“ werden aktiv

Studie: Ruhende Bitcoin-„Wale“ werden aktiv

Wie das Krypto-Analyse-Unternehmen Flipside Crypto herausgefunden hat, werden in den letzten Wochen und Monaten BTC-Adressen aktiv, die seit über sechs Monaten bis fast zweieinhalb Jahren nicht mehr aktiv waren. Laut der Untersuchung werden derzeit 60 Prozent der im Umlauf befindlichen Bitcoin von Wallets gehalten, die im vergangenen Monat aktiv waren. Dies könnte, wie in 2015 und 2017 auch auf zukünftige, größere Preisschwankungen hinweisen, wie Bloomberg berichtet.

Der Bitcoin Preis bewegt sich aktuell nahe der 3.600 USD-Marke und weist in den letzten Wochen wieder eine höhere Volatilität, als auch Handelsvolumen auf. Wie Flipside Crypto berichtet, ist dies seit Oktober 2018 auf eine große Anzahl von Bitcoin-Inhaber zurückzuführen, die ihre Bitcoins zwischen sechs Monaten und mehr als 2-1/2 Jahren nicht berührt hatten, und jetzt ihre Bitcoin wieder bewegen. Der Trend setzt sich seit Beginn des neuen Jahres fort.

Es wird angenommen, dass etwa 1.000 BTC-Adressen, rund 85% aller vorhandenen Bitcoins besitzen. Diese „Wale“, die Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar haben, sind in 2018 ziemlich inaktiv geblieben. Das jetzige Aufwachen dieser ruhenden Wale könnte jedoch die Preise in beide Richtungen beeinflussen, indem es entweder Angst hervorruft oder Hoffnung und Glauben bei den Investoren weckt, je nachdem, ob die Wale kaufen oder verkaufen.

Eric Stone, Flipside Crypto’s Forschungsleiter sagte:

Es ist definitiv eine große Veränderung. Es gibt mehr Potenzial als sonst für Preisschwankungen.

Er fügte auch hinzu, dass es jetzt 40% mehr aktive BTC gibt als im Sommer 2017. Die Anzahl der inaktiven Konten hat sich halbiert, und es gab einen plötzlichen Anstieg der Anzahl der Konten, die an BTC-Transaktionen teilgenommen haben. Ähnliche Wallet-Aktivitäten gingen großen Preisschwankungen in den Jahren 2015 und 2017 voraus. Vor zwei Jahren deutete der Aufwärtstrend den Anstieg an, der den Preis der Münze gegen Ende des Jahres auf ein Rekordhoch von fast 20.000 US-Dollar brachte.

Wie Stone betonte, gibt es aber keine Garantie, dass sich die Aktivitäten auch diesmal positiv auf die BTC-Preise auswirken.

Die Tatsache, dass diese Wallet-Adressen kürzlich aktiv waren, lässt uns glauben, dass sie bald wieder aktiv sein könnten. Anders ausgedrückt: Wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass sie für weitere 2+ Jahre stagnieren werden.

Es hängt also alles davon ab, ob die Inhaber kaufen oder verkaufen, und wie die Community und die Bitcoin-Investoren auf Marktaktivitäten reagieren. Wale, die BTC verkaufen, könnten katastrophal sein, während Wal-Käufe die Nachfrage und die Preise nach oben treiben könnten. Ob die Bitcoin-Wale Käufer oder Verkäufer sind, bleibt daher abzuwarten.

Tags: