HomeNewsStart-Up aus Berlin nutzt Blockchain, um Mineralien ausfindig zu machen

Start-Up aus Berlin nutzt Blockchain, um Mineralien ausfindig zu machen

18 Oktober 2018 By Matthias Nemack

Wenn von der Blockchain die Rede ist, geht es meist nur um Kryptowährungen. Die Technologie kann aber auch andere Zwecke erfüllen. Das Unternehmen MineSpider aus Berlin macht mit der Technik Rohstoffe und Mineralien ausfindig, die wirtschaftlich kritisch sind.

Blockchain als Chance, Rohstoff-Ursprünge zu erkennen

Lieferketten sind mitunter ein schwieriges Thema. Gerade in puncto ökologischer Fairness steht nicht alles zum Besten. MineSpider hat die Blockchain sowie ein Gezeitenkraftwerk vor der Küste Schotttlands, um fair geförderte Assets wie Roh- und Mineralstoffe innerhalb eines Testbetriebs ausfindig zu machen. Die Firma aus Berlin hat laut aktueller Berichterstattung dezentrale Datenbanksysteme verwendet, um so die Herkunft von den in vielen Endgeräten verbauten Mineralien und anderen Rohstoffen nachzuverfolgen.

Können moralische Knackpunkte endlich behoben werden?

Korruption und fehlende Ethik sind bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin oder Ethereum immer ein wichtiges Thema. Dass die Blockchain-Technologie genau dazu verwendet werden kann, diese Probleme zu erkennen, ist durchaus ein Novum. Die bisher relativ unbekannte Plattform MineSpider hat sich genau damit auseinander gesetzt. Das wesentliche Stichwort dabei war der Begriff der „Konfliktmineralien“. Viele wichtige Rohstoffe wie Gold und Silber, die oft im Zusammenhang mit der Verletzung von Menschenrechten Verwendung finden, stellen ein Problem dar, wenn es um Aspekte wie Kinderarbeit oder Sklaverei geht. Die Aktion zielte unter anderem darauf ab, dass geltendes EU-Recht schon seit Jahren verletzt wird. Das System der Firma MineSpider sorgt nun dafür, dass der Ursprung der Produkte besser nachvollzogen werden kann.

MineSpider will ethische Probleme bei Förderungen aufdecken

Für Firmen, die auf die Blockchain oder Währungen wie Ethereum und Dash setzen, aber auch andere Unternehmen sorgt das Modell nun dafür, dass die typischen ethischen Probleme erkannt und damit bei Interesse auch vermieden werden können. Dies bezieht sich ebenso auf ein ökologisches Dilemma. Der Dienstleister MineSpider ermöglicht es Unternehmen durch neu entwickelte Blockchain-Zertifikate, Dinge wie die Förderung oder Verarbeitung zurückverfolgen zu können durch das Blockchain-Protokoll. Der Prozess ist zwar durchaus komplex, ist aber ein innovativer Ansatz, um die Blockchain fernab von Investments in der Wallet unter Einhaltung moderner Öko-Stadard zu verwenden. Unternehmen könnten die Blockchain endlich auch als investigatives Instrument erkennen.

Tags: