HomeNewsStandard Chartered führt 2021 Krypto-Verwahrdienst ein

Standard Chartered führt 2021 Krypto-Verwahrdienst ein

Die Standard Chartered Bank plant, ihre Kryptoverwahrdienste für institutionelle Anleger bis 2021 einzuführen

SC Ventures, der Innovations- und Ventures-Zweig von Standard Chartered, hat sich mit Northern Trust, einem führenden Anbieter von Asset-Service, zusammengetan, um bis zum nächsten Jahr einen Kryptowährungs-Verwahrungsdienst zu starten. In einer gestrigen Presseerklärung gab Standard Chartered bekannt, dass der Dienst Zodia Custody heißen würde.

Die Vereinbarung zur Einführung von Zodia Custody muss von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) und anderen relevanten Aufsichtsbehörden genehmigt und registriert werden. Mit Zodia können institutionelle Anleger die führenden Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH) speichern.

Standard Chartered führt den Service aufgrund des wachsenden institutionellen Interesses an Kryptowährungen ein. Die Bank gab an, dass institutionelle Anleger derzeit nur 9 % der Investitionen in Kryptowährungen ausmachen. Der Anteil wird aber in den nächsten Jahren erheblich steigen. Zodia Custody wird institutionellen Anlegern helfen, Krypto-Assets zu speichern.

Laut der Pressemitteilung wird Zodia über die Agilität eines Fintech-Unternehmens sowie die traditionellen Verwahrungsgrundsätze und das Fachwissen einer Bank verfügen. So wird man eine Infrastruktur mit hohem Standard bereitstellen können, um den Bedürfnissen institutioneller Anleger gerecht zu werden. Die Zodia-Plattform wird kontinuierlich aktualisiert, um sich an die sich ändernden Bedürfnisse des Marktes und die der Kunden anzupassen.

Der Zodia-Vorstandsvorsitzender Maxime De Guillebon freut sich über den Start des Custody-Dienstes. Er erklärte, dass Zodia geschaffen wurde, um die Notwendigkeit eines Krypto-Verwalters zu befriedigen, der die Verwahrungsdienste versteht. „Wir kombinieren den Risikomanagement-, Compliance-, Governance- und Sicherheitsansatz eines regulierten Finanzinstituts mit der neuesten Innovation von Krypto-Asset- und Schlüsselmanagement-Technologien“, fügte er hinzu.

In seinem Kommentar erklärte Alex Manson von SC Ventures, die Bank sei zudem entschlossen, die DNA im Bankwesen neu zu vernetzen. Standard Chartered bietet seit 160 Jahren Depotdienstleistungen für institutionelle Anleger an. Die Gründung von Zodia wird dem Kryptowährungssektor viel Gutes tun, da das Unternehmen nachhaltige, sichere und verantwortungsvolle Dienste bietet.

Institutionelle Investoren weltweit sind in Rekordzahlen in den Kryptowährungssektor eingetreten. Kryptowährungsfonds haben in diesem Jahr bisher über 12,5 Milliarden US-Dollar von institutionellen Anlegern erhalten. Dies kommt daher, dass immer mehr institutionelle Anleger den Bitcoin als zuverlässiges Anlageinstrument betrachten. Der Markteintritt von Zodia könnte insbesondere in Großbritannien mehr institutionelle Anleger ermutigen, in eine breite Palette von Kryptowährungen zu investieren.

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen