HomeNewsStadt der Zukunft: Jeder in diesem Dorf besitzt Kryptowährungen

Stadt der Zukunft: Jeder in diesem Dorf besitzt Kryptowährungen

7 Mai 2018 By Marcus Misiak

Eine Stadt, in der alle Einwohner Kryptowährungen besitzen, ist wahrscheinlich die Traumvorstellung eines jeden Kryptoenthusiasten. Das dieses eines Tages Wirklichkeit werden kann, zeigt ein kleines Dorf in der Ukraine. Hier können sogar Eier, Fleisch und Milch mit Bitcoin und Ethereum gekauft werden.

Im ukrainischen Dorf Elizavetovka des Petrykivsky-Distrikts in der Region Dnipropetrowsk sind laut lokalen Medien alle Bewohner im Besitz von Kryptowährungen. Dies sei bei einem kürzlich abgehaltenen Gemeinderatstreffen beschlossen worden. Maxim Golosnoy, Vorsitzender des Rates, entschied, dass die Haushaltskasse der kleinen Gemeinde mit Kryptowährung gefüllt werden soll.

Dies sei die richtige Entscheidung, weil dies für die Zukunft des Dorfes zusätzliche Erträge ohne große Anstrengungen erwirtschaften kann. Im Dorf können bereits Bitcoin, Ethereum und Cardano genutzt werden, um verschiedene Waren zu kaufen.

Vor rund einem Monat investierte Golosnoy ca. 500 Dollar in Cardano. Seit einem Monat ist Cardano stark gestiegen, sodass sein Investment jetzt rund 1.500 Dollar wert ist. Rund ein Drittel hat er sich auszahlen lassen, den Rest hat er angeblich an alle Bewohner des Dorfes gleichmäßig verteilt. Er betreut die Wallets für alle Dorfbewohner, da sich nicht alle gut mit Kryptowährungen auskennen.

Vorerst wird dies auch weiterhin so bleiben, da (frei übersetzt):

die Bewohner es nicht eilig haben ihr Geld auszuzahlen. Dies liegt auch daran, dass sie die Vorteile von Kryptowährungen nicht verstanden haben und wie daraus Profit geschlagen werden kann.

Diese Investition sei vorerst ein Experiment, welches jedoch nach Meinung von Golosnoy, bei erfolgreicher Fortführung, ausgeweitet werden soll. Vorerst hat er nur sein privates Geld genutzt, um in Kryptowährungen zu investieren. Da die Stadt jedoch jedes Jahr zwischen 3 und 4 Millionen Hryvnia erzielt (ca. 3 Millionen Hryvnia entsprechen derzeit ca. 95.000€), will er einen Teil davon zum Wohle aller Bürge in Kryptowährungen investieren.

Sehr bald plant er sogar das Ministerkabinett der Ukraine zu kontaktieren und diese Art der Reinvestition auszuweiten. In der Ukraine gibt es derzeit keine rechtlichen Rahmenbedingungen für Kryptowährungen. Die letzten Gesetzesentwürfe wurden bis heute zwar eingeführt, jedoch nicht verabschiedet.

Obwohl dieses Experiment nur im kleinen Stil durchgeführt wird, zeigt es, dass Kryptowährungen unser aller Leben verbessern können.