HomeNewsSoziale Medien in die Web3-Welt – Interview, CEO von CyberConnect

Soziale Medien in die Web3-Welt – Interview, CEO von CyberConnect

Dan Ashmore, CFA

Eine interessante Schicht des entstehenden Web3-Raums sind soziale Medien. Es gibt noch kein Unternehmen, das in der Branche einen nennenswerten Eindruck hinterlassen und einen dominierenden Anteil des Marktanteils erobert hat, obwohl viele behaupten, dass die sozialen Medien reif dafür sind, von der Technologie, die Web3 bieten kann, revolutioniert zu werden.

Dies wird in der heutigen Zeit, in der Social-Media-Plattformen mit Kontroversen darüber konfrontiert sind, was freie Meinungsäußerung ausmacht und welche Macht zentralisierte Unternehmen haben, ein umso dringlicherer Bereich. Ganz zu schweigen von Milliardären, die Gebote abgeben, um prominente Social-Media-Websites privat zu machen.

Ich habe den Mitbegründer und CEO von CyberConnect, Wilson Wei, nach der Markteinführung seines ersten Produkts, Link3, interviewt, um einige Einblicke in diesen Bereich zu erhalten.

Als soziales Netzwerk überprüfbarer Identitäten wird Link3 sowohl On-Chain- als auch Off-Chain-Daten verwenden, um überprüfbare Informationen bereitzustellen. Die Link3-Profilseite dient auch als ganzheitliche Identität, die laut CyberConnect eine vertrauenswürdigere Vernetzung und sinnvolle Verbindungen zwischen Benutzern und Organisationen ermöglichen wird. Es handelt sich um ein neues Konzept, und da es zu einem so wichtigen Zeitpunkt im Hinblick auf den breiteren Markt und die Einstellung der Gesellschaft zu den sozialen Medien kommt, ist es ein interessantes Interview.

CoinJournal (CJ): Wie schädlich ist Ihrer Meinung nach der Bärenmarkt hier, wenn es darum geht, normale Menschen davon zu überzeugen, von den herkömmlichen sozialen Medien zu dieser neuartigen Blockchain-basierten Version abzuwandern? Glauben Sie, dass es aus psychologischer Sicht nun schwieriger sein wird, sich durchzusetzen?

Wilson Wei (WW): Das Interesse der Web2-Anwender ist aufgrund des Marktes definitiv zurückgegangen. Die Vision von Web3 Social und Link3/CyberConnect ist es jedoch, ein besseres Internet mit überprüfbaren und ganzheitlichen Identitäten aufzubauen, die Vertrauen, aussagekräftigere Verbindungen und eine bessere Benutzerkontrolle über ihre Daten fördern.

Es ist eine Verbesserung dessen, was wir in den herkömmlichen sozialen Medien hatten, und eine Korrektur dessen, was in den früheren Web2-Modellen schief gelaufen ist. Blockchain und Kryptowährungen machen diese Vision jetzt möglich und sind wichtige Werkzeuge, aber sie sind nicht das Ziel selbst.

Jeder verdient bessere digitale soziale Erfahrungen und die Benutzer werden mit ihrer Zeit und Wahl für bessere Dienste stimmen.

CJ: Denken Sie, dass die Macht zentralisierter Social-Media-Unternehmen wie Meta eingedämmt werden muss?

WW: Ja, wir glauben an ein nutzerzentriertes Modell für das gesamte Web. Es ist nicht so, dass die zentralisierten Social-Media-Unternehmen zwangsläufig böse sind, sondern dass die Benutzer die ultimative Kontrolle und Wahl darüber haben sollten, welche Dienste sie nutzen möchten und wie ihre digitalen Identitäten verwendet werden können.

CJ: Es gibt mehrere Konkurrenten in diesem Bereich – was unterscheidet Link3?

WW: Link3 bringt mehr Dimensionen in die Identität (d.h. nachprüfbare und relationale Identität). Im Web2 halten wir unsere öffentliche Persona aufrecht, indem wir Menschen folgen, Inhalte veröffentlichen und alle möglichen Eigenschaften und Vorlieben selbst bestätigen.

Darüber hinaus bringt Link3 eine neue Reihe von Dimensionen ein, die eine authentischere und vollständigere Geschichte über Sie erzählen. Link3 vertieft Ihre Verbindungen zu Menschen und Organisationen, unabhängig von den Plattformen, verifiziert die Assets und Referenzen, die Sie besitzen und die für Ihren Status und Ihren Geschmack stehen, und kontextualisiert Aufzeichnungen über Aktivitäten in der Kette wie Abstimmungen und Spenden, die Ihr Engagement in Gemeinschaften belegen.

Link3 bringt eine endogene Ebene des Vertrauens mit sich, die aus all diesen zusätzlichen Dimensionen von Kontexten und Bedeutungen erwächst, weil sie überprüfbar sind. Aus all diesen Verbindungen und Aufzeichnungen zusammengesetzt, sind solche relationalen Identitäten organisch und in der Entwicklung begriffen, authentisch und vertrauenswürdig, reich an Kontext und Bedeutung, genau wie wir als soziale Wesen sind und uns wünschen, dass jeder in lebendigen Beziehungen ist.

CJ: Wie sieht Ihrer Meinung nach die Zukunft sowohl für soziale Web3-Netzwerke als auch für herkömmliche Unternehmen wie TikTok und Facebook aus?

WW: Die Zukunft der sozialen Netze ist nutzerzentriert und selbstbestimmt. Die Nutzer sollten der grundlegende Knotenpunkt des Webs sein, und die Nutzer sollten die ultimative Kontrolle und Wahl darüber haben, welche Dienste sie nutzen wollen und wie ihre digitalen Identitäten verwendet werden können.

Überprüfbarkeit und Vertrauenswürdigkeit sind entscheidend. Als zentrales Wertversprechen von Link3 sollte die Zukunft der sozialen Netze eine Vertrauensstruktur enthalten. Dies ist unerlässlich, um das positive Potenzial der Vernetzung in menschlichen Gesellschaften voll auszuschöpfen und eine bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen. Und wir glauben, dass der Schlüssel dazu in der Überprüfbarkeit einiger wichtiger und unterschiedlicher Dimensionen digitaler Identitäten liegt. Soziale Netzwerke werden offen, übertragbar und zusammensetzbar sein.

Ähnlich wie die Idee der Nutzerzentrierung sollte die neue Vision besserer sozialer Netzwerke die Nutzer oder Nutzerdaten nicht innerhalb der Mauern einzelner Plattformen einsperren. Die Nutzer sollten in der Lage sein, ihre Verbindungen, Interessen und alle anderen aussagekräftigen Daten, die Teil ihrer Identität sind, auf die von ihnen bevorzugten Plattformen oder Dienste zu bringen. Dies bedeutet auch, dass Entwickler und Dienstanbieter auf diesen Daten aufbauen können, um reibungslosere und kontextbezogenere Erfahrungen zu bieten.

CJ: Sie hatten vor kurzem eine erfolgreiche Serie A Finanzierungsrunde, die im Mai abgeschlossen wurde. Waren Sie erleichtert, dies zu schließen, bevor das volle Ausmaß der Ansteckung und des Abschwungs ins Spiel kam?

WW: Wir waren darauf vorbereitet und haben uns immer dazu verpflichtet, auch im Abschwung etwas aufzubauen. Als serielles Unternehmerteam mit mehr als 7 Jahren Erfahrung in den Bereichen Soziales, Web3 und Blockchain haben uns frühere Erfahrungen gelehrt, dass es entscheidend ist, auch im Abschwung weiter aufzubauen.

Trotz der Herausforderungen sind Bärenmärkte eine großartige Zeit für uns, um uns auf den Bau, den Versand und die Schaffung von Werten zu konzentrieren. Außerdem wird es für wirklich visionäre und wertschöpfende Projekte einfacher sein, richtig anerkannt zu werden, da der Lärm zusammen mit dem Markthype abklingt. Wir sind all unseren großartigen Unterstützern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung sehr dankbar. Sie sind eine sehr ausgewählte Gruppe von Partnern, die eine langfristige Überzeugung zu Web3 haben, die die Mission mit uns teilen, die großes Vertrauen in unser Team gesetzt haben und die uns nicht nur finanziell unterstützen. Wir sind gesegnet und gut gerüstet, sie auf dieser Reise dabei zu haben.

Social“ wird der wichtigste Teil von Web3 sein. „Alle im Web3 zu verbinden“ ist eine ehrgeizige und anspruchsvolle Aufgabe. Wir haben ein großartiges Team mit hervorragender Expertise und Erfahrung aufgebaut. Mit der Unterstützung unserer großartigen Investoren sind wir gut gerüstet, um auch in einem möglichen Winter langfristige Werte zu schaffen.

CJ: Was ist der beste Weg, um die Akzeptanz hier voranzutreiben? Würden Sie jemals in Erwägung ziehen, aktuelle Social-Media-Influencer zu Web3 zu locken, um für die Plattform zu werben?

WW: Wir wenden uns zunächst an native Web3-Nutzer und planen, später auf Web2-Nutzer zu erweitern. In der ersten Phase nutzen wir die vorhandenen adressbezogenen Daten der derzeitigen Web3-Nutzer, um ein vertrauenswürdiges Netzwerk überprüfbarer und ganzheitlicher Identitäten aufzubauen.

Wir richten uns in erster Linie an Web3-Fachleute und Organisationen und wollen das Problem der heutzutage weit verbreiteten Spamming-Bots lösen. Was die Wachstumsstrategien angeht, so werden wir die wichtigsten Anwendungsfälle vorstellen, um die Akzeptanz zu fördern und Kampagnen rund um diese Funktionen zu planen. Für die Nutzer ermöglicht Link3 die Freigabe des eigenen Profils als speziell gestaltete Visitenkarte, um schnell zu zeigen, wer man ist, die Nutzung des Profils zur Vereinfachung des Bewerbungsprozesses, das Einladen von Mitgliedern mit wertvollen Eigenschaften, Hintergründen und Fähigkeiten sowie das Delegieren von Stimmen an sinnvolle Verbindungen innerhalb von Gemeinschaften.

Organisationen können Link3 als All-in-One-Link nutzen, der den Anhängern hilft, alles über das Projekt an einem Ort zu entdecken. Organisationen können Web3-native Communities aufbauen und die Möglichkeit schaffen, sich mit ihnen durch Token-gated Events, Airdrops und mehr zu engagieren.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.