HomeNewsSkyBridge Capital kauft Carbon Offsets für seine Bitcoin-Bestände

SkyBridge Capital kauft Carbon Offsets für seine Bitcoin-Bestände

Die globale alternative Investmentfirma schloss ein Abkommen mit Moss Earth, das nach eigener Aussage die größte Umweltplattform der Welt ist

Die in New York ansässige Investmentfirma SkyBridge Capital ist der neueste Name auf der stetig wachsenden Liste von Unternehmen, die den "grünen" Status anstreben. Das von Anthony Scaramucci geführte Unternehmen gab gestern bekannt, den Kohlenstoff seiner Bitcoin-Bestände ausgleichen zu wollen, nachdem es einen Partnerschaftsvertrag mit der Umweltplattform MOSS Earth abgeschlossen hatte.

SkyBridge beabsichtigte, das Kohlenstoffvolumen in der Atmosphäre zu reduzieren und griff zu diesem Zweck auf Kohlenstoffkompensationen zurück, um dieses Ziel zu erreichen. Der Gründer der internationalen Investmentfirma lobte diesen Ansatz und beschrieb ihn als einen zuverlässigen Weg, das Bitcoin-Netzwerk grün zu machen. Er sagte auch voraus, das Bitcoin Schürfen würde irgendwann in der Zukunft vollständig durch erneuerbare Energie betrieben werden.

"Wir prognostizieren, dass das Schürfen von Bitcoin bis zum Ende des Jahrzehnts vollständig erneuerbar sein wird. In der Zwischenzeit stellen Kohlenstoff-Ausgleiche einen effektiven Weg dar, das Bitcoin-Netzwerk grüner zu machen und die Annahme durch ESG-bewusste Anleger zu erleichtern."

MOSS Earth erleichterte die Bereitstellung der Emissionszertifikate an die Investmentfirma, indem es die Anzahl der benötigten Zertifikate ermittelte. Dann wurden Emissionszertifikate-Token von MOSS von anderen Projekten bezogen, die das Ziel teilen, den Kohlenstoffgehalt in der Atmosphäre zu senken. SkyBridge reduzierte die Menge an Kohlenstoff in der Atmosphäre um etwa 38.436 Tonnen, nachdem es eine entsprechende Anzahl von Token gekauft und wieder abgegeben hatte.

Carbon Offsetting ist zu einem beliebten Ansatz geworden, da es Unternehmen ermöglicht, ihren CO2-Fußabdruck auf einfache Weise zu senken. Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen wurde durch One River ermöglicht, eine weitere Krypto-Investmentplattform, die sich für den Ausgleich ihres CO2-Fußabdrucks einsetzt.

Der CEO von MOSS, Luis Adaime, lobte SkyBridge und erklärte, dass die Firma einen Präzedenzfall für andere Firmen geschaffen habe. Adaime erklärte auch, dass es sich bei dem Deal um einen der größten handele und hoffte, dass er die Verwendung von erneuerbaren Energien beim Bitcoin-Schürfen fördern würde.

"Die Initiative von SkyBridge, die Treibhausgasemissionen auszugleichen, die durch die von ihren Fonds gehaltenen Bitcoin verursacht werden, ist […] ein Beispiel, dem die Investmentgemeinschaft folgen sollte."

Durch diesen Schritt hat SkyBridge den Bitcoin, der über seine Fonds gehalten wird, ökologisch ausgerichtet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.