HomeNewsSino Global Capital-CEO: Der Digital-Yuan zielt auf den USD, nicht auf Bitcoin ab

Sino Global Capital-CEO: Der Digital-Yuan zielt auf den USD, nicht auf Bitcoin ab

7 Juli 2020 By Nicholas Say

Der CEO von Sino Global Capital glaubt, der neue digitale Yuan und die CBDCs werden zur Herausforderung globaler USD-Zahlungssysteme

Sino Global Capital-CEO Matthew Graham sagte dem Gründer Boxmining-Gründer Michael Gu gegenüber kürzlich, der kommende digitale Yuan werde auf die USD-Hegemonie und nicht auf den Bitcoin abzielen.

Der digitale Yuan ist Teil einer neuen digitalen Zentralbankwährung (CBDCs), die China voraussichtlich in den kommenden Jahren einführen wird.

Graham: „Swift, CHIPS, Fedwire (…) sind veraltet, sie sind teuer und langsam. Es ist 2020 und wir haben Transaktionen, deren Abwicklung drei Tage dauert und die weitaus teurer sind, als sie sein sollten. All diese Technologien, die einen Großteil der USD-zentrierten Weltwirtschaft stützen, zeigen wirklich ihr Alter. Das ist also eine große Chance.“

Das auf USD basierende globale Finanzsystem besteht seit vielen Jahrzehnten und es gibt wohl wenig Wettbewerb, um neue Innovationen voranzutreiben. Chinas CBDC könnte daher Handelspartnern als Alternative zu alternden USD-Clearingplattformen angeboten werden.

Chinas Digital-Yuan hat Potenzial

USD-basierte Systeme wie SWIFT sind seit vielen Jahren unverändert, da auf dem Markt praktisch keine Konkurrenz besteht.

Im Gegensatz zu modernen Clearingsystemen wie Visa kann es Tage dauern, bis SWIFT Geld von einem Land in ein anderes liefert. Unabhängig davon, ob es sich um eine 100-prozentig digitale Transaktion handelt. Das DCEP wird voraussichtlich viel schneller sein als bestehende Systeme und das etablierte westliche Finanzsystem vollständig umgehen.

Graham kommentierte dies wie folgt: „Wenn Sie sich diesem (DCEP) von einem Krypto- oder Blockchain-Framework aus nähern, wird es Ihnen wahrscheinlich schwer fallen zu verstehen, was es ist und was und warum es so wichtig ist.“

Der Vorsitzende des China International Economic Exchange Center erwähnte diesen Aspekt von DECP bereits in einer früheren Erklärung: „DCEP kann eine Echtzeiterfassung von Daten in Bezug auf Geldschöpfung, Buchhaltung usw. erreichen und bietet eine nützliche Referenz für die Bereitstellung von Geld und die Implementierung der Geldpolitik.“

Die Politik der globalen Besiedlung

Wenn eine CBDC einen Einfluss darauf haben kann, wie Menschen und Institutionen Geld bewegen, kann dies zu einem weiteren strittigen Thema zwischen den USA und China werden. Beide Weltmächte streiten schon jetzt um Handels-, Taiwan-, Hongkong- und globale Gesundheitsprobleme. Ein konkurrierendes globales Siedlungssystem könnte daher die Beziehungen zwischen den USA und China weiter stören.

Eine Herausforderung für CBDC ist die internationale Akzeptanz. Kundenstaaten, die sich bei der Finanzierung auf China verlassen, könnten dazu gebracht werden, den digitalen Yuan als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Wirtschaftsblöcke von Drittanbietern wie die EU ebenso bereit sind, Geschäfte außerhalb des etablierten Systems zu tätigen.