HomeNewsSeit dem Halving wurden mehr als 220 Mio. USD in Bitcoin von Börsen abgerufen

Seit dem Halving wurden mehr als 220 Mio. USD in Bitcoin von Börsen abgerufen

14 Mai 2020 By Benson Toti

Aktuellen Daten zufolge haben Bitcoin-User mehr als 24.000 BTC von Kryptobörsen abgehoben

Bitcoin (BTC) im Wert von mehr als 220 Millionen USD haben zentralisierte Börsen nach dem BTC-Halving zu Belohnungen in der Blockchain am 11.05.2020 verlassen

Statistische Daten aus dem Hause Glassnode, dem Bitcoin-Börsen Net-Flow weisen auf die Entfernung von mehr als 24.000 BTC durch Inhaber von Kryptobörsen seit dem Dienstag dieser Woche aus.

Besagte Daten lassen seit April einen Trend erkennen, dass Anleger BTC-Beteiligungen von Börsen abziehen. Glassnode weist darüber hinaus darauf hin, „der Nettofluss des Austauschs habe erheblich abgenommen“, wenn man Daten von vor und nach dem BTC-Halving vergleicht. Das Halving selbst hat sich allerdings scheinbar nicht sonderlich auf den bereits zuvor begonnenen Trend ausgewirkt:

„In den Stunden vor und nach der Bitcoin-Halving fiel der Börsen-Nettofluss merklich ab. Bis dato hatte das Halbierungs-Ereignis keinen Einfluss auf den 2020-er Trend mit Blick auf Kapital-Auszahlungen von Börsen durch die Anleger. Zu diesem Ergebnis kam die On-Chain-Marktanalyseplattform am 13. Mai in einem Posting bei Twitter.

Mit Huobi, Bitfinex und BitMEX haben gleich drei bekannte Börsen seit April ihre eigenen BTC-Reserven deutlich gesenkt. Von der Plattform Huobi wurden seit dem 12. April rund 20.000 Bitcoin (BTC) entfernt, bei Bitfinex waren es sogar etwa 71.000 BTC, weshalb das Volumen aktuell bei nur noch 134.000 nach vormals 205.000 Mitte April waren.

Im Falle von BitMEX waren es im Moment des BTC-Einbruchs im März dieses Jahres etwa 228,000 BTC als Reserve. Nach Angaben von Chain.info sind es im Moment rund 214.000 Bitcoin.

In den vergangenen 24 Stunden haben Binance, Bitfinex sowie Kraken mit -1,66 %, 1,52 % bzw. -1,00 % die deutlichen Reserven-Schwankungen verbucht.

Diesen genannten Abhebungen zum Trotz bleiben die Rücklagen bei wichtigen Mitbewerbern wie Binance, OKex sowie Coinbase auf einem stabilen hohen Niveau.

Bei chain.info heißt, die Top 10 der Krypto-Börsen halte gemeinsam fast 14 % des in Umlauf befindlichen BTC-Angebots. Die genannten Börsen verfügen über eine kombinierte On-Chain-Reserve in einer Größenordnung von 2,3 Mio. BTC, die es angesichts des aktuellen BTC-Kurses auf einen Gesamtwert in Höhe von rund 21,7 Mrd. USD bringt.

Die Börse Coinbase führt die Liste dieser Tage an. Ihr On-Chain-Ergebnis beträgt 970.247 BTC, Huobis Wert liegt bei 358.093, gefolgt von OKEX mit 259.474 BTC. Danach folgen Binance mit 174.848 BTC, Kraken (130.727 BTC), Bitstamp mit 124.894 BTC, Bittrex mit 113.159 BTC, Bitfinex mit „nur“ 77.490 BTC sowie BitFlyer mit einem Kontingent von 74.059 BTC. Der Anbieter Poloniex schließt die Liste mit immerhin noch 46.665 Bitcoins.

Durch das Ausrufen des Proof-of-Keys-Tages setzte Trace Mayer im Jahr die Welle der Krypto-Entfernungen gewissermaßen in Gang. Der Hintergrund hierbei war, dass Börsen für das Verwahren digitaler Währung kein sicherer Ort seien. Hackerattacken nach dem Absturz der berüchtigten Börse Mt.Gox, aber auch die kuriose Geschichte um die kanadische Börse QuadrigaCX dienen als negative Beispiele. Und zudem Grund für die Empfehlung Bitcoins von Börsen abzuheben, wenn Anleger nicht selbst im Besitz der Zugangsschlüssel sind.

Tags: