HomeNewsSEC will Regulierungen im Kryptowährungsraum verstärken

SEC will Regulierungen im Kryptowährungsraum verstärken

Die Securities and Exchange Commission (SEC) wird bei der Durchsetzung von Krypto-Vorschriften unparteiisch und streng sein.

Gary Gensler, der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission (SEC), bestätigte gestern, dass die Regulierungsbehörde bei der Durchsetzung von Krypto-Regeln einen akribischen Ansatz verfolgen werde. Gensler legte letzten Monat seinen Eid auf das Amt ab. Viele im Kryptowährungssektor sind gespannt, wie er die Kommission leiten wird.

In seiner Rede auf der 2021 Financial Industry Regulatory Authority Annual Conference versicherte Gensler, die Regulierungsbehörde werde alles in ihrer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass Gesetzesbrecher aus dem Kryptosektor ausgerottet werden. Er fügte hinzu, die Kommission werde es nicht dulden, dass Charaktere in diesem Sektor „mit den Ersparnissen“ arbeitender Familien in den USA spielen. Deshalb werde die Kommission bei der Durchsetzung von Krypto-Regulierungen standhaft und streng sein.

„Wenn wir über die Durchsetzung nachdenken, ist die Idee für mich ziemlich einfach: Wir brauchen Regeln für die Straße und einen Polizisten auf Streife, um ganz normale Investoren zu schützen und unsere … Mission zu erfüllen“, sagte er während der virtuellen Veranstaltung.

Gensler beteuerte, die SEC werde jede Art Fehlverhalten in der Branche verfolgen werde.

Dies bedeutet auch, dass wir Fälle verfolgen, die alle Teile unserer Mission betreffen – ob betrügerisches Verhalten von privaten Fonds, Angebots- oder Bilanzierungsbetrug, Insiderhandel, Marktmanipulation, Versäumnisse, im besten Interesse der Privatkunden zu handeln, Verstöße gegen das Berichtswesen, beste Ausführung und treuhänderische Verstöße …“

Er räumte außerdem ein, dass sich der Markt im Einklang mit der Technologie weiterentwickelt. Der SEC-Vorsitzende merkte an, dass die Kommission auf dem neuesten Stand sei und kein Problem damit habe, Krypto-Fälle rund um FinTech und Cybersicherheit zu übernehmen.

Ferner schlug er vor, es brauche zusätzlichen Anlegerschutz, was durch die Durchsetzung weiterer Vorschriften für Kryptobörsen erreicht werden würde. Er fügte hinzu, dass an Börsen gerichtete Regulierungen auch für Plattformen gelten werden, die ausschließlich mit Bitcoins handeln und sich nicht bei der SEC registrieren müssen.

Gensler hatte dies bereits bei seinem Auftritt vor dem House Financial Services Committee vor zwei Wochen angedeutet. Er empfahl, ein Rahmenwerk für Plattformen für digitale Vermögenswerte zu verabschieden, das von der Commodity Futures Trading Commission oder der SEC selbst festgelegt wird. Er erklärte, dies würde dabei helfen, Investoren vor Betrug zu schützen und ihr Vertrauen zu gewinnen.

Krypto-Plattformen und Unternehmen befanden sich in letzter Zeit in einer schwierigen Lage. Erstere wurden vom Büro des Währungsprüfers ins Visier genommen, letztere vom Bankenvorsitzenden des Senats.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.